Seit 2 Jahren getrennt! Hoffnungslos?

Seite 6 von 30 Zurück  1 ... 5, 6, 7 ... 18 ... 30  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Re: Seit 2 Jahren getrennt! Hoffnungslos?

Beitrag  Hallole1233 am Fr März 11, 2011 12:28 pm

Bis vor einem Jahr hab ich solche Leute noch belächelt *töpfern in der Toskana* Klangschalen* und so.....die Zeiten ändern sich, und ich mich auch. Es ist ein sehr guter Weg um zu sich selbst zu finden und neue Kraft zu schöpfen.
avatar
Hallole1233

Anzahl der Beiträge : 2095
Alter : 50
Anmeldedatum : 15.11.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Seit 2 Jahren getrennt! Hoffnungslos?

Beitrag  Blumenwiese am Fr März 11, 2011 12:53 pm

Hallo Hallole,

belächelt hab ich solche Leute zwar nie. Ich hab mir aber für sowas einfach keine Zeit genommen. Wir waren so festgefahren in unserem Trott. Zumindest ich hab nichts neues ausprobiert. Ich hab mich einfach nicht wichtig genug genommen.
Die letzten zwei Jahre hab ich schon so manches ausprobiert. Vieles hab ich gleich wieder bleiben lassen. Aber einzelne Dinge sind jetzt schon anders. Vor allem ICH bin jetzt anders. Ich beschäftige mich wieder mit meinen Interessen.

Das ist doch der eigentliche Sinn der KS. Die Loslösung von den eingefahrenen Pfaden. Zu erkennen, wer bin ich denn eigentlich. Was will ich denn in meinem Leben erleben. Wir müssen den Fokus endlich wegnehmen vom Partner. Das ist mir so unendlich schwergefallen und ich bin mir nicht sicher, ob ich es heute schon geschafft habe. Aber ich arbeite dran. Und trotz allem liebe ich ihn immer noch.

LG
Blume
avatar
Blumenwiese

Anzahl der Beiträge : 427
Ort : Bayern
Anmeldedatum : 12.02.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Seit 2 Jahren getrennt! Hoffnungslos?

Beitrag  La Loba am Fr März 11, 2011 1:08 pm


hallo blume

...das mit der klangschale ist absolut empfehlenswert!!!
habe es im yogakurs!
vielleicht wäre yoga auch etwas für dich!

...und wegen dem griechen...da wäre ich glatt mitgekommen!
...hast mich aber nicht gefragt...hätten garantiert viel spass gehabt und am ende sirtaki getanzt Razz Wink

anfangs fällt es schwer, etwas neues anzufangen, aber es lohnt sich!!!
ich habe noch nie so viel für mich getan!lg reni

avatar
La Loba

Anzahl der Beiträge : 549
Anmeldedatum : 03.01.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Seit 2 Jahren getrennt! Hoffnungslos?

Beitrag  Blumenwiese am Fr März 11, 2011 1:41 pm

Hallo LaLoba,

mensch, warum hab ich Dich nicht gefragt? Schwerer Fehler! Ich glaub, wir hätten unseren Spaß gehabt Smile

Yoga mach ich seit Juli 2009. Das ist etwas, wo ich hängengeblieben bin. Und heute frag ich mich, wie ich so blöd sein konnte und nicht schon längst damit angefangen habe.

Aber es war einfach so, dass ich ja "keine Zeit" hatte. Ich arbeite ganztags und abends bin ich dann heim und hab uns was Feines gekocht und dann haben wir entweder gemeinsam was unternommen oder wir haben ferngesehen oder er hat an seinen Bikes rumgeschraubt und ich hab halt im Garten oder im Haushalt rumgearbeitet.
Klar hab ich auch einfach mal die Beine hochgelegt und gelesen und es gab mal nur was Kaltes zu essen. Nur für mich, ganz allein für mich, hab ich so gut wie nie was gemacht. Und genau das war der große Fehler. Ich war so auf ihn fixiert. Mir ist ja nicht mal bewußt das ich mich vollig aus den Augen verloren habe!
Ich hätte natürlich immer schon abends um 8 Uhr in mein Yoga gehen können, so wie jetzt auch. Er wäre bestimmt sogar froh gewesen, wenn ich mal an mich gedacht hätte. Nur darüber gesprochen haben wir nie. Ich nicht, weil ich ja nicht mal gemerkt hab, dass ich mich aufgegeben hab. Und er hat auch nie was gesagt.

Die Krise hat also durchaus auch ihre guten Seiten

LG
Blume
avatar
Blumenwiese

Anzahl der Beiträge : 427
Ort : Bayern
Anmeldedatum : 12.02.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Seit 2 Jahren getrennt! Hoffnungslos?

Beitrag  Blumenwiese am So März 13, 2011 2:01 pm

Hallo Ihr Lieben,

ich hab grad mal wieder den totalen Durchhänger. Diese WE sind immer besonders schwierig. Ich sehe diese furchtbaren Bilder aus Japan und denke mir, dagegen sind meine Probleme lächerlich. Und doch geht es mir schlecht.

Ich merke, dass bei mir die Hoffnung auf eine 2. Chance immer mehr schwindet. Ich wüßte nicht, was jetzt noch passieren sollte, um ihn nochmal auf mich zugehen zu lassen.

Mir kommt es heute so vor, als hätte ich mit dem Notartermin am Mittwoch die Nabelschnur zwischen uns durchtrennt. Ich weiß, dass das Blödsinn ist, weil es nur um materielle Dinge ging, aber so fühl ich es heute einfach.

Es ist so unverständlich für mich, wie eine so lange Beziehung einfach so auseinanderbrechen kann. Es gab nie Streit, die Interessen waren gleich, die Werte stimmten überein. Wir hatten so viele Pläne für die Zukunft. Gemeinsame Pläne für eine gemeinsame Zukunft! Und dann, von heute auf morgen ist alles vorbei.
Ich hab ja nicht mal eine Erklärung von ihm bekommen.

Ich versuche jetzt einfach, mich darauf einzurichten alleine weiterzuleben. Ohne Hoffnung auf eine erneute Zweisamkeit.

LG
Blume
avatar
Blumenwiese

Anzahl der Beiträge : 427
Ort : Bayern
Anmeldedatum : 12.02.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Seit 2 Jahren getrennt! Hoffnungslos?

Beitrag  Gast am So März 13, 2011 3:42 pm

Hallo Blumenwiese!

Ich bin ein bissl irritiert,wenn ich Deine Blume sehe,denn auch ich hatte sie mal als Bild.Ich habe sie damals ausgesucht,weil ich auf die Blüte meines Lebens zugesteuert bin Smile Es ist komisch,das jetzt so zu sehen Smile

Dass Du Dich nach eurem Notartermin so fühlst,ist doch völlig normal!Solche Termine sind nicht leicht,da sie das Gefühl von immer mehr Endgültigkeit mit sich bringen!

Nimm das Gefühl so an und sei traurig-es wird auch wieder besser werden!Es zeigt doch nur,dass er Dir nicht gleichgültig ist und das ist okay so!

Wenn ihr schon so lange getrennt seid-glaubst Du nicht,es wäre inzwischen möglich,mal über die Gründe für die Trennung mit ihm zu sprechen?Du sagst,ihr versteht auch nach wie vor gut also ist es doch ein Versuch wert!

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Seit 2 Jahren getrennt! Hoffnungslos?

Beitrag  Blumenwiese am So März 13, 2011 4:44 pm

Hallo Braunauge,

die Blume hat mir gefallen und paßt ja auch zu meinem Nick.

Dieses Gespräch über den eigentlichen Trennungsgrund möchte ich auf jeden Fall noch mit ihm führen.
Doch dafür ist es jetzt noch zu früh. Wir leben zwar seit zwei Jahren getrennt. Aber das ganze letzte Jahr über sah es ja aus, als würde sich alles zum Guten wenden und wir würden wieder zusammenkommen.
Das endgültige (?) Aus ist jetzt erst 7 Wochen her.
Ich stehe quasi immer noch unter Schock und warte erstmal ab, bis ich mich wieder gefangen habe.
Das große Problem sehe ich auch darin, dass er wieder frisch verliebt ist und somit gar kein Interesse haben wird, ein so schwieriges Gespräch mit mir zu führen. Sicher hat er ein schlechtes Gewissen. Er weiß, was er mir angetan hat. Aber das schiebt er jetzt weit von sich weg. Darum ist auch totale Funkstille von seiner Seite. Ich kenne ihn. So verhält er sich immer, wenn er einem Problem nicht ins Auge sehen will.
Bei früheren Konflikten mit seinem mittlerweile verstorbenen Vater hat er einfach den Kontakt zu seinen Eltern komplett eingestellt. Ich war dann immer diejenige, die irgendwie vermittelt hat und den Kontakt wieder hergestellt hat.
Er betreibt gerne die "Kopf in den Sand Strategie". Was er nicht sieht und hört existiert nicht!

Es ist so schwierig!

LG
Blume
avatar
Blumenwiese

Anzahl der Beiträge : 427
Ort : Bayern
Anmeldedatum : 12.02.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Seit 2 Jahren getrennt! Hoffnungslos?

Beitrag  Blumenwiese am Mo Apr 04, 2011 10:57 pm

Hallo Ihr Lieben,

wollte mich mal wieder melden.

Ich befinde mich im Moment in einem etwas seltsamen Zustand. Am 26.3. ist meine heißgeliebte Katze gestorben. Mein Mann hatte sie damals zu uns gebracht nachdem uns 5 Wochen zuvor ein junges Katerchen überfahren wurde und ich sehr trauerte. Er sagte auch immer, es sei ja schließlich seine Katze, weil er sie doch gefunden hätte.
Diese Katze hat mir unheimlich geholfen in den letzten zwei Jahren. Ich hatte ja schließlich die Verantwortung und mußte mich kümmern, auch wenn es mir noch so schlecht ging. Ich mußte morgens aufstehen und sie füttern. Und es wartete jemand auf mich zu Hause. Das ist nun vorbei. Jetzt bin ich wirklich ganz alleine.
Und ich fühle mich irgendwie als wäre ich in Watte gepackt. Der Schmerz ist jetzt glaub ich einfach zuviel geworden und ich hab irgendwie abgeschaltet. Mein Mann ist mir auf einmal gar nicht mehr wichtig. Soll er doch machen, was immer er machen muß.
Eigenartig ist allerdings, dass er am Mittwoch bevor sie starb plötzlich dastand und mir sagen wollte, dass ich ihm die Kabelgebühr überweisen soll, weil die noch bei ihm abgebucht worden war (ein etwas seltsamer Grund für meine Begriffe). Dabei sah er natürlich, dass unsere Mieze abgebaut hat und ich sagte ihm dass es zu Ende geht. Er war sehr betroffen und ging ganz bedrückt wieder. Aber seitdem hat er sich nicht mehr gemeldet. Ich hab ihm auch nicht gesagt, dass sie nicht mehr lebt. Es ist ihm ja offensichtlich egal. Im Nachhinein frage ich mich, wieso er eigentlich unangemeldet hier auftauchte.

Ich habe jetzt aber keinerlei Hoffnung mehr, was eine Zukunft mit meinem Mann angeht und es ist mir egal.
LG
Blume


Zuletzt von Blumenwiese am Di Nov 29, 2011 12:59 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
Blumenwiese

Anzahl der Beiträge : 427
Ort : Bayern
Anmeldedatum : 12.02.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Seit 2 Jahren getrennt! Hoffnungslos?

Beitrag  Blackhole am Mo Apr 04, 2011 11:19 pm

Das mit Deiner Katze tut mir leid. Ich habe auch eine und manchmal ist sie ein Seelentröster. Rolling Eyes
Mein Tipp: Ab ins Tierheim und geschaut ob man Sympatien für ihre Schwester/Bruder hat. Smile Smile Smile

Ich habe jetzt aber keinerlei Hoffnung mehr, was eine Zukunft mit meinem Mann angeht und es ist mir egal.
Sollte das nicht der Einstieg sein ??????

Halte den Kopf hoch wir sind hier. bounce bounce bounce
avatar
Blackhole

Anzahl der Beiträge : 1094
Alter : 54
Ort : Am weißen Berg
Anmeldedatum : 22.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Seit 2 Jahren getrennt! Hoffnungslos?

Beitrag  Blumenwiese am Di Apr 05, 2011 8:37 am

Danke Blackhole,

wer selbst ein Haustier hat, weiß wie schlimm es ist, wenn so ein Freund für immer geht.

Im Moment ist es noch zu früh für ein anderes Tier. Es ist halt auch so, dass ich jetzt auch mal länger wegfahren kann. Meine Katze war ja schon alt und nicht mehr ganz gesund und ich wollte sie nicht mehr alleine lassen. Ich bin also jetzt völlig frei. Aber halt auch alleine. Ich sag ja, ich bin in einem seltsamen Zustand.

Ob das Gefühl für meinen Mann so bleibt weiß ich nicht. Ich hoffe es. Irgendwann muß ja mal Schluß sein mit dem Hoffen und Warten. Aber es ist halt schon ein Unterschied ob man ein paar Monate oder ein halbes Leben zusammen war.
Und ich liebe ihn immer noch!

LG
Blume



Zuletzt von Blumenwiese am Sa Sep 01, 2012 10:11 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet (Grund : Privatsphäre)
avatar
Blumenwiese

Anzahl der Beiträge : 427
Ort : Bayern
Anmeldedatum : 12.02.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Seit 2 Jahren getrennt! Hoffnungslos?

Beitrag  Blackhole am Di Apr 05, 2011 10:30 am

Ob das Gefühl für meinen Mann so bleibt weiß ich nicht. Ich hoffe es. Irgendwann muß ja mal Schluß sein mit dem Hoffen und Warten. Aber es ist halt schon ein Unterschied ob man ein paar Monate oder 34 Jahre zusammen war.
Und ich liebe ihn immer noch!
Ich kann Dich sehr gut verstehen. Unsere Ehe dauerte 24 Jahre und nun kreiselt das Kopfkino (mal mehr mal weniger) warum, wieso, weshalb ??
Ich sage jetzt mal wir ( Shocked ) sollten uns bei aller Hoffnung nicht darüber hinwegtäuschen, dass der Partner nun nicht mehr will !!!! Egal, ob wir wüsten warum, wieso und weshalb. Für mich würde das nichts ändern. ER/SIE ist weg, will nicht mehr. So wie bei Dir soll nun ein Großteil unseres Lebensweges unserer gemeinsamen Planung nicht mehr sein. Neutral Neutral Aber das Was wäre wenn, zerreißt einen noch immer.

Doch verfluchte Schei...e. Ich bin doch nicht Abhängig von seiner/ihrer Liebe ? Oder doch ????? bounce bounce bounce Diese Frage und deren Antwort ist für mich der Rettungsanker im Moment.
Ich bin also jetzt völlig frei.
Dann mach doch mal was Du immer schon machen wolltest, auch ohne Partner. Los, Kopf hoch und Brust raus ( Laughing Laughing ) Ich will zumindest nicht als "ewiger" Trauerkloß enden.

Grüße von Blackhole

avatar
Blackhole

Anzahl der Beiträge : 1094
Alter : 54
Ort : Am weißen Berg
Anmeldedatum : 22.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Seit 2 Jahren getrennt! Hoffnungslos?

Beitrag  Bine am Di Apr 05, 2011 1:12 pm

Hallo Ihr Zwei,

ich denke, das ist wirklich das, was einen voran treiben sollte. Der Partner hat sich entschieden und will eben nicht mehr. Warum? Er wird es wissen, hoffentlich... Aber ob er uns das nun sagt oder nicht, ob er die Wahrheit sagt oder nicht, ob wir seine Meinung teilen oder nicht, egal. Er oder sie hat entschieden!

Alles Hadern, Tauern, Hinterfragen und die Versuche, ihn oder sie vom Gegenteil zu überzeugen, bringen nichts. Außer ständig weitergehende Verletzungen und Schmerzen.

Also macht es Sinn, sich auf das zu konzentrieren, was uns geblieben ist. Wir selbst!!!

Ich bin überzeugt, der Schlüssel zu unserem neuen Glück ist nicht, sich zwanghaft sofort zu entlieben. Vielleicht funktioniert das gar nicht. Also lohnt es nicht, darauf zu warten. Aber wir können erstmal für uns selbst klären, wer bin ich (noch), was erwarte ich von mir, von meinem Leben, was wünsche ich mir, was erreichbar ist. Und damit durchstarten!!!

"Nicht jede große Liebe braucht auch ein Happy End."

Mich hat nach der Trennung eine sehr gute Freundin gefragt: "Was hättest Du denn gemacht, wenn er gestorben wäre. Dann hättest Du doch auch weitergemacht."

Das hat mir durch die schlimmste Zeit geholfen. Er hat entschieden, zu gehen. Er lebt, es geht ihm gut. Basta. Ich werde weiterleben!!!

Auch wenn wir schon in der Mitte unseres Lebens sind, wir können noch alles erleben! Es lohnt, durchzustarten. Altes hinter sich zu lassen.

Liebe Blume, dann starte durch. Eine schöne Reise wäre doch mal was. Ich würde gerne mal eine Studiereise machen. Da ist man nicht alleine und erlebt einiges. Du liebst ihn, er Dich nicht. Kein Grund, mit dem Leben aufzuhören!!!!

Ich wünsche Euch viel Kraft und Erfolg auf Eurem Weg!!!

Er ist nicht einfach. Aber wir haben eine neue Chance. Wer bekommt die schon? Wie viele Menschen vegetieren gedankenlos durch Beziehungen, die so eigentlich keiner führen will und sind gelähmt in ihrem Leben.

Nutzen wir unsere Chance!

Und warten, was passiert. Das weiß nämlich niemand. Aber warten wir ab in einer Position, die uns gut tut. Dann kann auch für uns "Mitteljunge" noch alles passieren!!!

Liebe Grüße
Bine
avatar
Bine

Anzahl der Beiträge : 720
Anmeldedatum : 24.10.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Seit 2 Jahren getrennt! Hoffnungslos?

Beitrag  Blackhole am Di Apr 05, 2011 11:10 pm

Aber warten wir ab in einer Position, die uns gut tut.
Danke Bine. Und das mir alten Sack. Very Happy Very Happy
avatar
Blackhole

Anzahl der Beiträge : 1094
Alter : 54
Ort : Am weißen Berg
Anmeldedatum : 22.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Seit 2 Jahren getrennt! Hoffnungslos?

Beitrag  Blumenwiese am Mi Apr 06, 2011 9:05 am

Guten Morgen,

Bine, was Du schreibst ist ja so richtig. Nur es auch wirklich umzusetzen im richtigen Leben...  Aber das weißt Du ja aus eigener leidvoller Erfahrung.
Was mich so lange hoffen läßt ist meine Erfahrung. Mein Mann hat mich ja vor Jahren schon einmal für eine andere Frau verlassen. Er hat mir damals gesagt, dass er mich nicht mehr liebt, er empfinde gar nichts mehr für mich, er wollte die Scheidung und die andere heiraten...

Das ganze ging damals über ein halbes Jahr und als ich weg war (bei meiner Schwester und für ihn nicht mehr erreichbar) drehte sich das ganze dramatisch. Er versuchte alles um mich wieder zu bekommen. Er sagte damals, er kam sich vor, als hätte er einen Gehirntumor gehabt. Er wollte einfach ein ganz neues Leben haben und hätte mich gar nicht mehr gesehen. Ich habe das Ganze damals als große Midlifecrisis gesehen. Und leider haben wir dann die nächsten Jahren so weitergemacht wie zuvor. Aber das habe ich ja alles schon mal geschrieben. Ich habe jetzt viel verstanden und dazu gelernt. Ich weiß, wo mein Anteil liegt. Und ich weiß, dass wir es rumreißen könnten. Aber was hilft mir mein ganzes Wissen, wenn er nicht bereit ist, es nochmal zu versuchen?

@ Blackhole:
Ich wüßte schon gerne  das Warum! Und zwar von ihm. Das was ich mir so denke über das Warum stimmt ja vielleicht so gar nicht. Vielleicht ist er aus ganz anderen Gründen gegangen. Ich würde es wissen wollen. Ich möchte es verstehen. Vielleicht ist es ja ein Grund, den ich gar nicht ändern könnte oder wollte. Dann könnte ich leichter loslassen. Aber wenn es das ist, was ich vermute, dann wäre es ein Leichtes es zu ändern. Dann wäre es furchtbar, wenn wegen so lächerlichen Dingen unsere Beziehung gescheitert wäre.

LG
Blume


Zuletzt von Blumenwiese am So Jan 12, 2014 9:46 pm bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet (Grund : Privatsphäre)
avatar
Blumenwiese

Anzahl der Beiträge : 427
Ort : Bayern
Anmeldedatum : 12.02.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Seit 2 Jahren getrennt! Hoffnungslos?

Beitrag  Bine am Mi Apr 06, 2011 10:29 am

Liebe Blume,

was Du Blackhole schreibst, hat mich auch lange beschäftigt.


@ Blackhole:
Ich wüßte schon gerne das Warum! Und zwar von ihm. Das was ich mir so denke über das Warum stimmt ja vielleicht so gar nicht. Vielleicht ist er aus ganz anderen Gründen gegangen. Ich würde es wissen wollen. Ich möchte es verstehen. Vielleicht ist es ja ein Grund, den ich gar nicht ändern könnte oder wollte. Dann könnte ich leichter loslassen. Aber wenn es das ist, was ich vermute, dann wäre es ein Leichtes es zu ändern. Dann wäre es furchtbar, wenn wegen so lächerlichen Dingen unsere Beziehung gescheitert wäre.


Ich wollte einen Grund, den ich verstehen kann. Aber ich habe das losgelassen. Warum er zu einer anderen gegangen ist, statt zu kämpfen, ist doch klar, es ist leichter. Und man muss sich nicht selbst seinen Schwächen und Ängsten stellen, sondern erlebt nach einer frustrierenden Zeit in der alten Beziehung, Frühling, Schmetterlinge und wie gut man ankommt. Ohne wenn und aber, erstmal ...

Und ehrlich, sein guter Grund muss ja nicht meiner sein. Wahrscheinlich verstehe ich ihn ohnehin nicht. Weil ich offensichtlich ganz anders denke. Sonst würde ich nicht da sitzen und jemandem hinterhertrauern, der mich belogen, verlassen und verletzt hat. Während er alles hinter sich lassen kann und neu anfängt.

Mein Mann hat mal gesagt: Es ist einfach sch..sse gelaufen. Und er hätte wohl an einigen Stellen die falschen Entscheidungen getroffen.

Und Du hast doch den Grund eigentlich für Dich gefunden. Ihr habt aus der ersten Krise nicht gelernt. Ihr habt einfach weitergemacht, sagst Du. Was glaubst Du, dass Du von ihm noch mehr hören wirst?

Es gibt den guten Grund nicht!!! Und schon gar keinen, den Du verstehen kannst. Und es gilt, die Entscheidung des Expartners einfach zu akzeptieren.

Ich wünsche Dir das Beste für Deinen Weg!

Bine
avatar
Bine

Anzahl der Beiträge : 720
Anmeldedatum : 24.10.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Seit 2 Jahren getrennt! Hoffnungslos?

Beitrag  anki am Mi Apr 06, 2011 10:41 am

Ich würde immer bedenken, dass es nie eine klare Antwort auf die Frage warum geben wird. Selbst die Echsen wissen es meist nicht. Irgendwas passt einfach nicht mehr...der Sex, die Einstellung, das Aussehen...was auch immer..ich hab damals auch immer wissen wollen warum..er meinte immer..weil du nervst....aber das ist kein Grund...erst heut kann er klar sagen, warum er ging..und warum er zurück kam....den wahren Grund findet man erst nach Jahren raus..
avatar
anki

Anzahl der Beiträge : 830
Anmeldedatum : 15.09.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Seit 2 Jahren getrennt! Hoffnungslos?

Beitrag  Blumenwiese am Mi Apr 06, 2011 8:22 pm

Hallo Leute,

mir geht´s grad wieder gar nicht gut.
Bin grad heimgekommen und finde eine Rechnung unseres Heizungsbauers im Briefkasten mit dem Vermerk, dass sie nochmal eine Rechnung an mich schicken, nachdem mein Mann angerufen hat und klarstellte, dass er nicht mehr hier wohnt und das Haus jetzt mir gehört. Ich hab im Februar die Heizung warten lassen und die Rechnung ging wie früher an den Namen meines Mannes, aber eben an meine (früher ja unsere gemeinsame) Adresse. Weil für mich nicht ersichtlich war, was in dem Umschlag ist, hab ich ihm die Post, die sonst noch vereinzelt für ihn zu mir kommt bei seinem letzten Besuch hier mitgegeben. Ich hab´s auch schon so gemacht, dass ich seine Post zu seiner Wohnung gebracht hab, wenn ich sicher wußte dass er in der Arbeit ist, wir uns also nicht begegnen können.

Und was macht er? Er ruft bei unserer Heizungsfirma an und sagt, dass sie nochmal eine Rechnung an mich schicken sollen. Ich muß dazu sagen, dass die Frau des Heizungsbauers eine ganz langjährige Kollegin von mir ist und die beiden damals auf unserer Hochzeit waren und wir auf deren Hochzeit ein, zwei Jahre nach der unsrigen. Die beiden sind immer noch zusammen und er wird ihr das ganz bestimmt erzählen, dass ich jetzt getrennt lebend bin. Bei mir in der Arbeit wissen nur ganz wenige Kollegen bescheid und ich hoffte ja bis vor wenigen Wochen, dass er wieder zurückkommt.

Es tut mir so weh. Warum schmeißt er mir nicht auch einfach die Rechnung in meinen Briefkasten? Die Rechnung mit der Kabelgebühr hat er mir vor zwei Wochen ja auch vorbeigebracht.
Es kommt mir so vor, als wenn er es wirklich ganz fest machen will, dass wir getrennt sind. So dass es wirklich jeder mitkriegt. Wahrscheinlich find ich in den nächsten Tagen einen Brief vom Rechtsanwalt mit der Scheidungseinleitung.

Wie ihr seht, finde ich mich einfach nicht mit den Tatsachen ab. Ich kann es immer noch nicht glauben, dass er es wirklich ernst meint.
Warum macht er das? Wir haben uns doch nicht gestritten und können miteinander reden. Er hätte auch eine Mail schreiben können oder kurz anrufen. Ich zahl natürlich die Rechnung. Das ist vollkommen klar.

Warum macht er das?

Blume


Zuletzt von Blumenwiese am So Jan 12, 2014 9:48 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
Blumenwiese

Anzahl der Beiträge : 427
Ort : Bayern
Anmeldedatum : 12.02.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Seit 2 Jahren getrennt! Hoffnungslos?

Beitrag  Bine am Mi Apr 06, 2011 8:42 pm

Liebe Blume,

warum er das macht, kann man ja nur raten.

- Er hält das jetzt für das normale Vorgehen.
- Er denkt, du hättest ihm die Rechnung mit Absicht zugespielt.
- Er ist sauer weil er die Rechnung bekommen hat und will Fakten schaffen.
- Er denkt nicht, dass es nach den letzten 2 Jahren Menschen, die Dir nahestehen, nicht wissen, dass Ihr getrennt seid.
- Er denkt nicht, dass es Dir nach den letzten 2 Jahren noch so viel ausmacht, dass Ihr getrennt seid und jemand das weiß.

Warum er das gemacht hat, weiß nur er.

Aber, viel viel wichtiger finde ich, dass Du Dir wirklich klar wirst, warum Dich das so trifft. Warum Du immer noch nicht damit umgehen kannst, dass Ihr getrennt seid. Warum Du noch nicht weiter bist.

Wichtig sollte Dir nicht sein, zu erahnen, warum er das macht, sondern für Dich ganz bewusst zu durchleben, warum Dir das Weh tut und wie Du in Zukunft damit umgehen möchtest. Vielleicht ist das ein Anstoß, jetzt allen gegenüber mal offensiv zu sagen, dass Du getrennt bist und es nicht mehr zu verdrängen.

Konzentrier Du Dich auf Dich. Nicht auf ihn. Und konzentrier Deine Kraft darauf, dass Du aus dem Loch rauskommst, statt das Loch zu verstecken.

Viel Kraft wünscht Dir
Bine
avatar
Bine

Anzahl der Beiträge : 720
Anmeldedatum : 24.10.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Seit 2 Jahren getrennt! Hoffnungslos?

Beitrag  Blumenwiese am Mi Apr 06, 2011 8:58 pm

Ach Bine,

danke, dass Du mir so schnell antwortest.
Das ist es ja, was mich so fertigmacht, dass ich immer noch nicht weiter bin. Dass mich so etwas so runterzieht. Ich verdränge die Tatsachen immer noch und denke, ich könnte das ganze aussitzen. Irgendwann kommt er zur Vernunft und ist wieder hier bei mir, wie damals.

Was soll ich nur tun? Ich bin schon so alt und benehme mich wie ein Teenie. Manchmal frage ich mich auch: Ist das wirklich noch Liebe oder nicht doch Abhängigkeit? Warum hänge ich so an diesem Mann? Warum lasse ich nicht los? Ich war ja die letzten zwei Jahre bei einem Psychologen in Beratung, aber es hat mir nichts gebracht. Sollte ich vielleicht eine Verhaltenstherapie beginnen? Wie kommt man zu so was? Wen spricht man da an? Ich möchte mir wirklich helfen lassen. Das ist doch nicht normal, wie ich mit der Sache umgehe.

   
Und konzentrier Deine Kraft darauf, dass Du aus dem Loch rauskommst, statt das Loch zu verstecken.

Das ist ein ganz wichtiger Satz!

Danke
Blume


Zuletzt von Blumenwiese am So Jan 12, 2014 9:49 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet (Grund : Privatsphäre)
avatar
Blumenwiese

Anzahl der Beiträge : 427
Ort : Bayern
Anmeldedatum : 12.02.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Seit 2 Jahren getrennt! Hoffnungslos?

Beitrag  Bine am Mi Apr 06, 2011 10:07 pm

Liebe Blume,

vielleicht solltest Du mal darüber nachdenken, den Therapeuten zu wechseln? Oder wirklich die Therapie? Ich habe aber keine Ahnung,was es gibt und wie da dran kommt. Hast Du denn schon mal Therapie verschrieben bekommen? Vom Hausarzt mit Überweisung? Sonst geh da mal hin und lass Dich überweisen, wohin der Hausarzt meint, dass es Sinn macht.

Du scheinst da wirklich noch ganz schön tief drinzustecken.

Du weißt, wohin Du kommen solltest, nämlich dahin, dass er Dir egal ist. Dass Dir egal ist, warum er was macht, egal ist, was wird. Du musst frei werden, um ein neues Leben zu beginnen.

Ich fürchte, da bist Du Meilen von entfernt.... Aber das weißt Du ja auch....

Was ist denn mit Deinem Freizeitprogramm? Gibt es da etwas, was Du regelmäßig machst? Arbeitest Du Vollzeit?
Versuch, Dich zu beschäftigen. Such etwas, was Dir so viel Spass macht, dass Du es regelmäßig mehrmals die Woche machst.

Ich bin ja wirklich dankbar, dass mich meine Freundin mit ins Fitnessstudio genommen hat. Da geh ich 3x die Woche zum Kurs. Und ich würd gerne öfter gehen, wenn ich könnte. Und im Moment kann ich gar nicht, weil ich krank bin....

Ich wünsch Dir nur das Beste!!!

Halte durch!!! Es wird besser!!! Du bist stark und Du wirst das schaffen!!!!

Liebe Grüße
Bine
avatar
Bine

Anzahl der Beiträge : 720
Anmeldedatum : 24.10.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Seit 2 Jahren getrennt! Hoffnungslos?

Beitrag  Blumenwiese am Mi Apr 06, 2011 10:25 pm

Liebe Bine,

eine Therapie kann man das nicht nennen was ich da bei meinem Psychologen gemacht habe. Er ist Eheberater bei der Caritas und es waren Beratungsgespräche. Ich hab ihn auch mal auf eine Therapie angesprochen und er meinte, er würde das schon mit mir machen. Er hat mir aber immer nur erzählt, dass ich etwas für mich machen muß und meinen Mann gehen lassen soll. Bei unserem letzten Gesrpäch hat er mir geraten die Scheidung einzureichen, weil sich mein Mann doch nie ändern würde. Er hat einfach versucht, mich zu stärken. Das ist ja auch o.k. aber wirklich gebracht hat es mir nichts.

Ich habe ja auch viel unternommen die letzten zwei Jahre.... Gitarrekurs, Yoga, Fitnesstudio ausprobiert, VHS-Kurse, mit Kolleginnen/Freundinnen essen gegangen, im ersten Jahr noch Motorrad gefahren usw.

Ich arbeite Vollzeit, 41 Stunden/Woche. Da bleibt nicht allzuviel Freizeit. Und bisher war ja auch meine alte Mieze noch daheim und ich wollte sie nicht noch länger alleine lassen als eh schon sein muß. Aber jetzt ist das ja vorbei und es wartet niemand mehr auf mich zu Hause. Ich wünschte, ich würde mich trauen alleine zu verreisen. Wir waren ja große Reisefreaks, aber halt immer nur als Paar unterwegs. Ich kann mir nicht vorstellen, es zu genießen, alleine unterwegs zu sein. Ich hab sowas noch nie gemacht.

Ich hoffe, Du bist nicht ernstlich krank!

Ich wünsche Dir gute Besserung und drücke Dich ganz fest

Blume



avatar
Blumenwiese

Anzahl der Beiträge : 427
Ort : Bayern
Anmeldedatum : 12.02.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Seit 2 Jahren getrennt! Hoffnungslos?

Beitrag  Hallole1233 am Do Apr 07, 2011 12:06 am

Hallole
Wegen der Therapie wende dich am Besten an deinen Hausarzt. Sprich das Problem offen an und ich denke der kann dir da weiterhelfen......wenn er die Notwendigkeit sieht,m gehts auch schneller .
avatar
Hallole1233

Anzahl der Beiträge : 2095
Alter : 50
Anmeldedatum : 15.11.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Seit 2 Jahren getrennt! Hoffnungslos?

Beitrag  Blackhole am Do Apr 07, 2011 11:47 am

Hallo Blumenwise,

möchte mich auch mal wieder melden. cyclops
Du hast ja schon einiges von Bine gesagt bekommen. Da auch ich in der "zweiten" Trennung bin möchte ich Dir versichern, es geht den meisten ähnlich wie Dir. Achterbahn ist halt Mist. pale
Was mir allerdings ebenfalls Sorgen macht ist, dass Du zwar viel Ablenkung in den letzten 2 jahren geschaffen aber Du Dich nicht mit Dir und dem -"Warum hänge ich so lange durch?" befasst hast. Jedenfalls nicht so wie Du hier schreibst. Mal drüber erzählen nützt da nichts. Verlustängste, Selbstwertverlust, Abhängigkeiten usw. usf. quälen uns alle (wenn ich mal die Mehrzahl gegbrauchen darf Wink )
Da was aber mit uns passiert, entscheiden wir selber. Twisted Evil Twisted Evil Twisted Evil
Es geht nicht darum langfristig den Altag zu meistern, es geht meiner Meinung darum sich zu hinterfragen und für zukünftiges bereit zu sein.

Da Du wiederholt die Frage nach dem "WARUM hat er das getan?" aufwirfst, bist Du für mich KEINEN Schritt weiter für DICH gekommen. Du machst noch immer alles Abhängig von seiner Antwort !!!!!
-Ach wenn ich das wüßte, dann könnte ich ihm erklären dass alles besser werden kann...... so in etwas schreibst Du ja.
Weist Du, meine Frau hat nach 24 Jahren Ehe innerhalb von 4 Wochen alles hinter sich gelassen und die Scheidung eingereicht. (Wie gesagt zu 2. mal) Ich will gar nicht wissen warum. Selbst wenn es Pillepalle wäre, sie will keine Alternativen mehr in Betracht ziehen.

Auf Dich bezogen, Du hängst ihm am Hals weil Du denkst Du könntest seine Entscheidung revidieren, WENN Du nur könntest. Du akzeptierst nicht seine Entschluss. Wenn er eine Alternative gesehen hätte auch nach 2 Jahren meinst Du nicht er wäre irgendwie auf Dich zugekommen.
UND JETZT WIRDS GANZ DICKE: Vielleicht auch deshalb, weil Du für ihn noch so bist wie vor zwei jahren und dass wollte er ja nicht!!!! Warum soll er Dir das erklären.

Ich finde auch, Du solltest mal mit einem Therapeuten darüber sprechen. Du hängst echt fest. bounce bounce





avatar
Blackhole

Anzahl der Beiträge : 1094
Alter : 54
Ort : Am weißen Berg
Anmeldedatum : 22.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Seit 2 Jahren getrennt! Hoffnungslos?

Beitrag  Blumenwiese am Do Apr 07, 2011 9:17 pm

Lieber Blackhole,

ja es stimmt: ich habe alles und ich meine auch wirklich ALLES was ich in den letzten zwei Jahren unternommen habe nur gemacht, damit er sieht, wie toll ich ohne ihn klarkomme und dass er jetzt doch wieder zu mir kommen kann, weil ich mich so verändert habe. Das ist leider die Wahrheit. Das Einzige, was wirklich für mich hängengeblieben ist ist das Yoga. Das möcht ich nicht mehr missen.
Das andere Zeug war nur Ablenkung und Zeit überbrücken. Ich wollte es aussitzen. Aber es funktioniert nicht.

[/quote]Du hängst ihm am Hals weil Du denkst Du könntest seine Entscheidung revidieren. Du akzeptierst nicht seinen Entschluss.


Shocked Treffer

[quote] UND JETZT WIRDS GANZ DICKE: Vielleicht auch deshalb, weil Du für ihn noch so bist wie vor zwei jahren und dass wollte er ja nicht!!!!

Shocked Treffer - Blume versenkt!

Ich werd mir einen Therapeuten suchen!

Danke
LG
Blume
avatar
Blumenwiese

Anzahl der Beiträge : 427
Ort : Bayern
Anmeldedatum : 12.02.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Seit 2 Jahren getrennt! Hoffnungslos?

Beitrag  Bine am Do Apr 07, 2011 9:38 pm

Liebe Blume,

das ist sicher ein guter Weg und ich drücke Dir die Daumen, dass Du schnell den Richtigen oder die Richtige findest.

Ich hoffe, das "Ich werd mir einen Therapeuten suchen" klingt gesprochen optimistisch und kämpferisch und nicht resigniert.
Und Du tust es für Dich!!!

Es liegt noch so viel vor Dir!!! Hol´s Dir!!!

Liebe Grüße
Bine
avatar
Bine

Anzahl der Beiträge : 720
Anmeldedatum : 24.10.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Seit 2 Jahren getrennt! Hoffnungslos?

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 6 von 30 Zurück  1 ... 5, 6, 7 ... 18 ... 30  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten