Nach über 10 Jahren soll alles aus sein?

Seite 1 von 7 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Nach über 10 Jahren soll alles aus sein?

Beitrag  ALK am Fr März 18, 2011 10:02 am

Hallo zusammen habe nach über 10 Jahren meinen Schatz verloren. Und kann kaum mehr klare Gedanken fassen.
Zu unserer Geschichte: wir kennen uns schon seit der Grundschule und sind irgendwann (6.-7.Klasse) richtig dicke Kumpels geworden.
Irgendwann war da mehr haben uns auf fast jeder Party irgendwann zurückgezogen und geküsst. Haben bestimmt 1 1/2 Jahre gebraucht um uns dann einzugestehen das wir uns lieben da wir unsere Freundschaft nicht aufs Spiel setzen wollten. Außerdem war ich damals noch in einer anderen Beziehung wollte diese erst beenden, ich hätte nie etwas mit Ihr anfangen können ohne erst alles geklärt zu haben.
Endlich waren wir zusammen, alle unsere Freunde haben uns ausgelacht weil sie längst wussten, was wir solange verdrängt hatten.
Sind dann nach ca. 1 Jahr zusammengezogen alles war perfekt. Nach einem weiteren Jahr die erste Krise, hab sie wohl vernachlässigt (weis den Auslöser nicht mehr genau), sie ist nach einer Party fremdgegangen. Habe gemerkt das irgend etwas nicht stimmt aber sie nicht bedrängt. Als sie mir kurz darauf unter Tränen alles gebeichtet hat könnte ich ihr nicht böse sein. Kurz danach war alles noch intensiver und ich wahr mir sicher sie nie mehr herzugeben. Dann lief alles super, kleine Meinungsdifferenzen aber nichts ernstes, sie sagte immer ich soll sie kommen lassen und nicht bedrängen wenn was nicht stimmt. Das lief immer so und wir waren glücklich. Wohnten dann über 4 Jahre beim Studium zusammen und ich habe jeden Tag genossen. Nach der Ausbildung waren wir beide pleite und sind erstmal bei meinen Eltern unters Dach gezogen. Das ist jetzt fast 4 Jahre her. Haben beide schnell Arbeit gefunden. Irgendwo stellte sich Alltag ein. Die gleichen Rituale jede Woche. Habe gemerkt das sie unzufrieden ist aber nach alter Gewohnheit nichts gesagt und versucht mir nichts anmerken zu lassen.
Wir hatten große Pläne wollten das Haus Ihrer Eltern übernehmen und sanieren.
Lange haben wir uns Kinder gewünscht, es immer wieder versucht. Ich denke einer meiner größten Fehler war, dass ich Ihr in dieser Zeit nicht den Trost geben konnte den sie gebraucht hätte. Aber wie soll ein Mann auch wissen was in einer Frau vor geht, die einen 5 Wochen alten Fötus verliert. Zumal sie sich auch einfach zurückgezogen und mich nicht an sich rann gelassen hat. Ich hätte sie so gern getröstet, sie hätte sich bei mir ausweinen und mir alles erzählen können, aber sie wollte nicht. Und ich konnte sie nicht fragen. Das war im letzen Frühjahr.
Sie war so traurig, das hab ich das ganze Jahr über immer wieder bemerkt. Sie trainierte sehr hart und hat viel Gewicht verloren.
Sie sieht fast wieder wie 18 aus. Sie ist auch viel auf Weiterbildungen usw. gewesen, hab Ihr wirklich alle Freiheit der Welt gelassen. Nach unserem Sommerurlaub, der super war, dachte ich es geht bergauf. Da sie saisonbedingt im Sommer viel arbeitet, hatte sie im Dezember so viele Überstunden um noch mal Urlaub zumachen. Es sollte 3 Wochen in die Tropen gehen, eine Freundin besuchen die dort studiert. Mein bester Freud aus Studienzeiten wollte auch mit. Leider konnte ich sie durch meine Arbeit nicht begleiten.
Ich dachte im Urlaub hat sie Zeit sich zu beruhigen und mich zu vermissen.
Machen wir´s kurz. Als sie Weihnachten zurück kam, sagte sie mir das wir uns zusammen raufen müssen und noch mal neu starten sollten.
Aber ein bitterer Nachgeschmack blieb.
Sie war distanziert, schlief öfter auf dem Sofa, war ständig unterwegs und nur am SMS. Als sie im Februar von einer Weiterbildung in der Nähe meines Kumpels zurück kam und ich sie fragte ob sie dort war, kam keine klare Antwort.
Mir war klar das im Urlaub irgend etwas zwischen den beiden war, aber ich habe versucht es zu verdrängen. Schließlich kam sie ja zurück zu mir.
Dann letzte Woche ich konnte nicht schlafen. Leuchtet nachts ihr Handy in der Küche auf. Eine SMS von meinem Kumpel der Inhalt war eindeutig. Und er wollte sie wieder sehn.
Ich bin ausgerastet und hab sie sofort geweckt und zur Rede gestellt. Sie sagte es hätte nichts bedeutet und sie hätten sich nur getröstet da er selbst gerade Beziehungsprobleme hat.
Mir doch egal, mein Freund ist für mich gestorben, ich fühle mich von beiden zutiefst betrogen.
Sie hat mir dann am nächsten Tag versichert jeglichen Kontakt zu ihm abgebrochen zuhaben, und ich glaube ihr.

Das war am Mittwoch. Bis Freitagnacht haben wir jede Nacht geredet und geweint. Ich habe vieles gesagt das ich vielleicht hätte lassen sollen. Von Beschuldigungen bis Liebesschwüren war alles dabei, ich konnte ja auch nicht klar denken.
Sie sagte mir, dass sie nicht wisse warum das passiert ist sie mir nicht wehtun wollte und erst einmal zu ihren Eltern zieht.
Ich hab sie dann überredet noch am Samstagabend mit mir Tanzen zu gehn, da wir die Karten schon hatten und ich sie, so nicht weg gehn lassen wollte.
Es war wunderschön, endlich hat sie wieder gelächelt sich an mich angeschmiegt und wir konnten kurz alles ausblenden.
Die Nacht sind wir eng umschlungen eingeschlafen, waren ja beide fertig (3 Nächte ohne Schlaf und dann noch der durchtanzte Abend).
Ich war mir nun sicher das sie noch Gefühle für mich hat.
Und doch.
Sonntag morgen hat sie dann gepackt und ist gegangen.
Hab ihr gesagt ich geb ihr Zeit um ihre Gefühle zu ordnen. Musste sie dann am Abend noch mal sehen und bin zu ihr.
Sie sagte zuletzt sie hofft auf einen Neuanfang kann mir aber nicht sagen wann das sein könnte.

Hab seit 2 Tagen viel hier im Forum gelesen und denke ich hab vieles falsch gemacht von wegen Kontakt sperre usw.
Konnte es ja nicht lassen am Sonntag nochmal zu ihr zu fahren. Musste sie auch schon 2 mal an simsen das 1. mal war das auch sehr schön. Seit dem 2. mal gestern( sie hat geschrieben das sie mich so schnell nicht wieder sehen kann) fühle ich mich extrem beschießen.

Hab ich jetzt alles versaut oder kann ich noch hoffen.
Ich denke das sie solange nichts gesagt hat zeigt, dass sie mir nicht weh tun wollte. Aber kann sie mir je wieder in die Augen sehn und mir sagen das sie mich liebt?

Bitte helft mir die kommenden Tage zu überstehen sonst mach ich sie noch wütend und endgültig alles kaputt.




Zuletzt von ALK am Fr März 18, 2011 11:58 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

ALK

Anzahl der Beiträge : 75
Anmeldedatum : 18.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Nach über 10 Jahren soll alles aus sein?

Beitrag  Hallole1233 am Fr März 18, 2011 11:05 am

Hallo erst mal und willkommen im Club !
Schick ihr heute noch 1000 rote Rosen, schreib ihr den herzlichsten Liebesbrief aller Zeiten , sing ein Lied vor ihrem Fenster, schreib alle 5 Minuten eine SMS und jede halbe Stunde eine Mail mit Liebesschwüren, vergiß die Schachtel Pralienen nicht und ein tolles Schmuckstück hat sie sicher auch schon lange nicht mehr bekommen......das Schmuckstück übergibst du ihr bei einem schönen Abendessen wo du ihr auch die Flugtickets für die Hawaireise übergibst.....du mußt ihr jetzt sofort zeigen , daß du dich in 2 Tagen total geändert hast !!!!....wenn du dich an diese Tips hälst, bist du sie mit Sicherheit

für immere los Twisted Evil


Also: Sie will nicht mehr, sie will sich ihrer Gefühle klar werden, sie will Abstand etc. Laß sie in Ruhe! Kümmere dich um dich und ausschließlich um dich. Regle was zu regeln ist (Finanziell, ihre Sachen, etc) und zieh dich GANZ zurück. Sag ihr, dass du ihren Entschluß respektierst und zieh dich aus ihrem Leben GANZ zurück. Es wird vielleicht die härteste Zeit deines Lebens, aber nur so, und d.h. NUR SO!, besteht eine Chance auf ein Regame. Du wirst Durchhänger haben, dir wird elend zu mute sein, du wirst depresiv werden, du wirst durch die Hölle gehen!!!!
Lenke dich ab, mach Sport, geh unter Leute, schreib deine Gedanken alle auf, geh spazieren, beschäftige dich mit dir selber, streich die Wohnung neu, kauf neue Möbel, kleide dich neu ein, neue Frisur, leb dein leben wie du möchtest und willst. Und ganz wichtig, versuche heraus zu finden wo deine Fehler liegen die zu der Trennung geführt haben. Schreibe sie auf, beschäftige dich damit und setz dich damit auseinander.

2 Bücher solltest du unbedingt lesen: *Ich lieb dich nicht, wenn du mich liebst*, und *Lob des Sexismus*. Das ist Pflichtlektüre! Ganz gut ist auch noch *Wie ruiniere ich meine Beziehung und zwar endgültig*

Wir werden dir mit Rat zur Seite stehen, aber je früher du mit der sogenannten KONTAKTSPERRE kurz KS anfängst, um so leichter wird es mit der Zeit. Es wird Monate, wenn nicht sogar Jahre gehen, vergiß bitte jetzt schon die 7 Wochen! Die Zeit ist zu kurz.

Egal wie weh es tut und wenn du meinst du drehst durch, halte dich an die Ratschläge die du hier bekommst.!!!









Hallole1233

Anzahl der Beiträge : 2095
Alter : 50
Anmeldedatum : 15.11.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Nach über 10 Jahren soll alles aus sein?

Beitrag  Namal am Fr März 18, 2011 11:54 am

Sie hat dich nicht nur betrogen, sondern das sogar mit einem kumpel. Ich kenne das Twisted Evil. Plane eine kontaktsperre von min einem halben jahr ein.

Namal

Anzahl der Beiträge : 442
Anmeldedatum : 23.02.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Nach über 10 Jahren soll alles aus sein?

Beitrag  koc am Fr März 18, 2011 12:38 pm

Sie hat dich mit diesem A.sch von angeblichen Freund betrogen und du hast Angst, sie wütend zu machen?

koc

Anzahl der Beiträge : 3273
Alter : 48
Anmeldedatum : 12.10.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Nach über 10 Jahren soll alles aus sein?

Beitrag  Hallole1233 am Fr März 18, 2011 1:50 pm

Eine Frau betrügt ihren Partner meist nie grundlos!

Hallole1233

Anzahl der Beiträge : 2095
Alter : 50
Anmeldedatum : 15.11.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Nach über 10 Jahren soll alles aus sein?

Beitrag  Namal am Fr März 18, 2011 1:56 pm

Hallole1233 schrieb:Eine Frau betrügt ihren Partner meist nie grundlos!
Bei meiner war der grund: ihm gings so schlecht, weil sein opa gestorben war. ich musste ihn trösten.

Namal

Anzahl der Beiträge : 442
Anmeldedatum : 23.02.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Nach über 10 Jahren soll alles aus sein?

Beitrag  koc am Fr März 18, 2011 2:02 pm

Namal schrieb:
Hallole1233 schrieb:Eine Frau betrügt ihren Partner meist nie grundlos!
Bei meiner war der grund: ihm gings so schlecht, weil sein opa gestorben war. ich musste ihn trösten.

drunken

koc

Anzahl der Beiträge : 3273
Alter : 48
Anmeldedatum : 12.10.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Nach über 10 Jahren soll alles aus sein?

Beitrag  Namal am Fr März 18, 2011 2:08 pm

koc schrieb:
Namal schrieb:
Hallole1233 schrieb:Eine Frau betrügt ihren Partner meist nie grundlos!
Bei meiner war der grund: ihm gings so schlecht, weil sein opa gestorben war. ich musste ihn trösten.

drunken

Im ernst. Ich lüge nicht. Das war was sie sagte. Sollte der unverhoffte fall eintreten, dass sie anruft, werden meine worte sein: Du, ich muss auflegen. Nadine ist da um mich zu trösten, da mein opa gestorben ist, sie weiß blos nicht, dass es vor 8 Jahren war. Grüß mal den Urheber von mir!

Namal

Anzahl der Beiträge : 442
Anmeldedatum : 23.02.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Nach über 10 Jahren soll alles aus sein?

Beitrag  koc am Fr März 18, 2011 2:23 pm

So eine Aussage würde mich aber bei der Frage, ob ich díe zurück wollte, sehr ins Straucheln bringen.

Entweder sie ist sooo blöd, dass sie ihren gequirlten Mist wirklich selbst glaubt, was aus meiner Sicht gegen eine Beziehung mit ihr sprechen würde.

Oder sie glaubt, du wärst sooo blöd, dass du diesen gequirlten Mist glaubst. Mit einer solchen Frau würd ich allerdings auch nichts zu tun haben wollen.


Alles höchst imho natürlich...

koc

Anzahl der Beiträge : 3273
Alter : 48
Anmeldedatum : 12.10.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Nach über 10 Jahren soll alles aus sein?

Beitrag  SpiderMonkey am Fr März 18, 2011 2:31 pm

Kontaktsperre unendlich?

Sie und der "Freund" haben sich dermaßen disqualifiziert Teil deines Lebens zu sein.


SpiderMonkey

Anzahl der Beiträge : 48
Anmeldedatum : 15.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Nach über 10 Jahren soll alles aus sein?

Beitrag  ALK am Fr März 18, 2011 2:35 pm

Ihr könnt mich alle für bescheuert oder vollkommen dämlich halten- ist mir absolut Schnuppe.
Aber ich habe diese Frau solange so intensiv geliebt (tue ich immer noch), das ich sie nicht von heut auf morgen hassen oder vergessen kann.
Als wir zusammen kamen war ich gerade 18 und ein absoluter Grünschnabel. Heut bin ich ein Mann der weiß was er will. Und an dieser Entwicklung hat sie extremen Anteil.

Eure Schuldzuweisungen könnt ihr euch sparen, ich brauche konstruktiven Rat.

ALK

Anzahl der Beiträge : 75
Anmeldedatum : 18.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Nach über 10 Jahren soll alles aus sein?

Beitrag  koc am Fr März 18, 2011 2:38 pm

ALK schrieb:
Eure Schuldzuweisungen könnt ihr euch sparen, ich brauche konstruktiven Rat.

Wozu? Du bist doch eh schon fest entschlossen, dich zum Honk zu machen. Viel Spaß dabei, ich bin raus hier.

koc

Anzahl der Beiträge : 3273
Alter : 48
Anmeldedatum : 12.10.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Nach über 10 Jahren soll alles aus sein?

Beitrag  SpiderMonkey am Fr März 18, 2011 2:44 pm

Ich würde mich über solch einen Rat freuen.

Du sagst selbst du bist ein Mann - also hast du doch Rückrad?


SpiderMonkey

Anzahl der Beiträge : 48
Anmeldedatum : 15.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Nach über 10 Jahren soll alles aus sein?

Beitrag  La Loba am Fr März 18, 2011 2:58 pm

momentan kannst du nichts machen!
jeder kontaktversuch von deiner seite, wird sie weiter weg treiben!
du musst dir die zeit nehmen um alles aus einer anderen sicht sehen zu können...
und das dauert!!!!!!!
niemand wird dir sagen können, ob ihr wieder zusammenkommt!
du bist noch voller schmerz und hast wahrscheinlich angst, wenn du dich nicht meldest...vergisst sie dich oder orientiert sich neu...
davor hatten/ haben wir alle angst!
es gibt tausende von fragen in deinem kopf und du weisst, nur sie kann dir die antworten geben...
aber es wird dich immer wieder dazu bringen, dich bei ihr zu melden!
das wäre falsch!
sorry.
versuche für dich, die ks zu halten.
dinge zu überdenken und neue ziele zu setzen. es ist nicht einfach, aber machbar!
nur wenn du sie jetzt in ruhe lässt, kann und wird sie nachdenken.
vielleicht merkt sie nach einer gewissen zeit, dass sie sich deiner nicht mehr sicher sein kann und denkt über ihre handlungen nach...
aber du musst jetzt so stark sein und deinen weg gehen!!! du wirst jetzt keine antworten von ihr bekommen!!!
die ratschläge mit den büchern sind absolut klasse und hilfreich!!!
lies sie!!!!!!!!
deshalb bist du doch auch hier...du wirst dann klarer sehen!!!
wir sitzen alle im selben boot!
und geben uns kraft und halt, keine dummen dinge zu tun. sondern zu uns zu finden!!!
mir hat das forum sehr geholfen, also lass es zu und vertraue auf die zukunft!
egal was die zukunft bringen mag, jetzt musst du erstmal deinen weg gehen!
viel kraft dafür!!!

La Loba

Anzahl der Beiträge : 549
Anmeldedatum : 03.01.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Nach über 10 Jahren soll alles aus sein?

Beitrag  ALK am Fr März 18, 2011 3:24 pm

Hallo La Loba, ich werd versuchen mich so gut wie möglich an deinen Rat zuhalten.
Ob ichs kann wird sich zeigen.
Keine Ahnung wie ich mich beschäftigen soll und jetzt auch noch das WE.

Ich hoffe auf gutes Wetter, beim Motorradfahren ist der Kopf frei.
Das Leben wird weiter gehen, mal sehn wo es hin will.

Mein nächster Durchhänger kommt sicher bis dahin

Vielen Dank.



Zuletzt von ALK am Fr März 18, 2011 4:28 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

ALK

Anzahl der Beiträge : 75
Anmeldedatum : 18.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Nach über 10 Jahren soll alles aus sein?

Beitrag  Namal am Fr März 18, 2011 3:42 pm

ALK schrieb:Hallo La Loba, ich werd versuchen mich so gut wie möglich an deinen Rat zuhalten.
Ob ichs kann wird sich zeigen.
Keine Ahnung wie ich mich beschäftigen soll und jetzt auch noch das WE.

Ich hoffe auf gutes Wetter, beim Motorradfahren ist der Kopf frei.
Das Leben wird weiter gehen, mal sehn wo es hin will.

Mein nächster durch Hänger kommt sicher bis dahin

Vielen Dank.


Les dir andere threads hier durch. Wir alle haben hier mehr oder weniger die gleiche situation. Mir hat es geholfen. Naja, und stell dich auf ne harte zeit ein.

Namal

Anzahl der Beiträge : 442
Anmeldedatum : 23.02.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Was soll das jetzt heißen?

Beitrag  ALK am Mo März 21, 2011 8:26 am

Hallo in die Runde,
am Sa. hat sie sich gemeldet, und wir haben uns am So getroffen.
Weiß nicht ob das gut war aber es fühlte sich gut an. Essenz des treffen ist folgende; und jetzt frag ich mal ganz gezielt die Frauen in der Runde was da in euren Köpfen vor geht.
Sie braucht Zeit um sich ihrer Gefühle klar zu werden. Sie ist sich bewusst was wir hatten und ihr Kopf sagt ihr, es sei ein Fehler das aufzugeben.
Sie vermisst mich und die Vertrautheit unserer Nähe. Aber ihr Bauchgefühl lässt nicht zu das sie sich entscheidet, da sie nicht weiß wie es weiter gehen soll.

Bevor ich ging sagte sie mir noch, sie hat mit einem meiner Freunde gesprochen, von dem sie weiß das ich ihm alles erzählen kann. Und ihm noch vor unserem Treffen gesagt, das sie sich zwar einen Neuanfang wünscht, aber keinen weg sieht. Unsere Treffen hätte ihr aber Zuversicht gegeben es könne vielleicht doch noch mal klappen.

Außerdem sei das alles nur passiert, da sie sich im Urlaub seit langen endlich mal um nichts kümmern musste. Und er ihr alle Entscheidungen abgenommen hätte. - Sie hätte sich fallen lassen, um aus der Realität zu flüchten.

Soll ich mich, nach diesen Worten wirklich komplett zurückziehen, bis sie sich wieder meldet? Oder soll ich ihr die ENTSCHEIDUNG abnehmen, wenn ihr das so gut getan hat?

Bin leicht verwirrt was in sonem weiblichen Gehirn vor geht.

ALK

Anzahl der Beiträge : 75
Anmeldedatum : 18.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Nach über 10 Jahren soll alles aus sein?

Beitrag  Hallole1233 am Mo März 21, 2011 10:32 am

Hast du die Bücher schon gelesen die ich dir empfohlen hab?

Hallole1233

Anzahl der Beiträge : 2095
Alter : 50
Anmeldedatum : 15.11.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Nach über 10 Jahren soll alles aus sein?

Beitrag  ALK am Mo März 21, 2011 11:12 am

Warte noch drauf, sollten heute oder morgen in der Post sein.

Aber nochmal zurück zu meiner Frage. Wenn sie sagt, sie fand es schön das er die initiative ergriffen hat, sollte ich das dann nicht auch tun?
Vielleicht noch nicht sofort, aber generell?

Sonst war sie ja meist die aktive von uns beiden.

ALK

Anzahl der Beiträge : 75
Anmeldedatum : 18.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Nach über 10 Jahren soll alles aus sein?

Beitrag  anki am Mo März 21, 2011 11:19 am

Hallo du, hier einen kleine Hilfe ( Doris Wof, Uni Mannheim)

Vielleicht haben Sie auch von Freunden schon einmal den klugen Ratschlag bekommen „Du musst loslassen“ oder „Lass doch endlich los.“ Nun, Recht haben sie, Ihre Freunde. Es stellt sich nur die Frage: Was ist loslassen und wie macht man das?

Haben Sie schon einmal einen Hund beobachtet, wie er sich in ein Stöckchen verbissen hat, das sein Herrchen ihm abnehmen wollte? Immer wieder hat sein Herrchen auf ihn eingeredet: „Aus! Lass los“ und der Hund hat sich nicht oder nur zögerlich von seinem Stöckchen getrennt.

Ähnlich kann es uns Menschen gehen. Auch wir können uns sozusagen in etwas verbeißen - beispielsweise in ein schmerzliches oder kränkendes Erlebnis oder eine für uns krankmachende Situation. Wir können diese Sache oder die Vergangenheit nicht loslassen und auf sich beruhen lassen.

Deshalb wollen wir uns hier damit befassen, was loslassen können bedeutet, was beim Loslassen passiert und wie wir lernen können, loszulassen.

Was passiert, wenn wir nicht loslassen können?
Nicht Loslassen bedeutet, dass wir in einer Situation verharren, die unserer seelischen und/oder körperlichen Gesundheit schadet und/oder uns daran hindert, unsere Fähigkeiten auszuschöpfen.

Wir verharren z.B.

in der Trauer um den verstorbenen Partner,
in der Verzweiflung wegen unseres Partners, der uns verlassen hat,
in Schuldgefühlen wegen eines Fehlers, den wir uns vorwerfen,
in den Gefühlen des Verletzseins, die wir einem anderen vorwerfen,
in Forderungen anderen gegenüber, die sich nicht ändern,
in Hadern um nicht wahrgenommene Chancen,
im Hadern, dass die Welt ungerecht ist,
im Hadern wegen einer Erkrankung
in krankmachenden Verhaltensmustern wie etwa dass wir uns aufopfern, kleinmachen oder zu Suchtmitteln greifen.
in einer Partnerschaft, in der unser Partner uns z.B. schlägt, missachtet oder tyrannisiert.
an einem Arbeitsplatz, an dem es Intrigen gibt, oder an dem wir unter- oder überfordert sind,
in einer Wohnung umgeben von schikanierenden Nachbarn.
Symptome des Nicht-Loslassen-Könnens sind z.B.: Anspannung, psychosomatische Beschwerden, Schlafstörungen, Konzentrations-, Merkfähigkeitsstörungen, Suchtverhalten, Gedankenkreisen, Verleugnen der krankmachenden Gedanken- und Verhaltensmuster, Panikattacken, Wut- und Hassgefühle, Depressionen, Selbstablehnung

Was bedeutet Loslassen?
Loslassen können ist eine Form der Anpassung an ein Ereignis oder eine Situation. Wir akzeptieren, dass uns etwas widerfahren ist, das unseren Wünschen widerspricht. Das können kleine Ereignisse wie z.B. eine Kränkung, ein Fehler oder die Nichterfüllung eines Zieles sein. Loslassen kann auch beinhalten, dass wir Abschied nehmen von großen Lebensplänen. Trennung, Tod, Krankheit, Älterwerden oder ein Unfall können uns zu einer Veränderung des bisherigen Lebens zwingen.

Loslassen kann aber auch bedeuten, dass wir uns aus einer uns schädigenden Situation befreien. Wir können zu der Entscheidung kommen, loszulassen - wenn wir z.B. feststellen, dass das bisherige Leben nicht (mehr) unsere Bedürfnisse befriedigt.

Was passiert beim Loslassen?
Loslassen können ist eine reine „Kopf-Sache“. Wenn wir loslassen, entscheiden wir uns, unseren Blick weg von der uns belastenden Situation nach vorne zu richten.


Wir starten dabei mit den unterschiedlichsten Gefühlen wie etwa Verzweiflung, Trauer, Kränkung, Angst, Wut oder Eifersucht. Unsere gesamte Aufmerksamkeit galt bisher diesem belastenden Ereignis. Indem wir uns damit befassten, erlebten wir immer wieder dieselben negativen Gefühle. Unsere Gedanken kreisten wie ein Karussell: „Warum musste mir das passieren?“ „Wieso hat er mir das angetan „Warum habe ich mich so verhalten!“ „Warum ist das Schicksal so ungerecht!“ „Ich schaffe es nicht, mich aus der Situation zu befreien.“

Nun ist der Punkt gekommen, an dem wir merken, dass wir so nicht mehr weiterleben möchten und können.

Wir machen uns bereit, die Vergangenheit zu akzeptieren. Wir entwickeln die Einstellung: „Ich bin bereit, zu akzeptieren, was passiert ist. Mir gefällt es nicht, aber es ist passiert.“
Wir machen uns bereit, zu erkennen, dass die momentane Situation uns körperlich und seelisch schadet und suchen nach einer Lösung.
Wir haben das Vertrauen, dass es eine Lösung gibt und wir es schaffen werden, unsere Situation zu verändern.
Welche Einstellungen sind hilfreich, um loslassen zu können?
Der Prozess des Loslassens beginnt in unserem Kopf. Wenn wir nicht loslassen, ist das so, als würden wir ein Seil um einen dicken Baumstamm legen und versuchen, den Baum durch heftiges Ziehen von der Stelle zu bewegen. Ein aussichtloser Kampf.

Um mit dem aussichtslosen Ringen aufhören zu können, hilft Ihnen

die Bereitschaft, zu akzeptieren, dass die Dinge nicht immer so laufen, wie Sie es gerne hätten.
die Bereitschaft zu akzeptieren, dass die Welt nicht immer gerecht ist.
die Bereitschaft, zu akzeptieren, dass Sie nicht immer alles richtig machen werden.
die Bereitschaft, zu akzeptieren, dass andere Menschen sich nicht immer so verhalten, wie Sie es sich wünschen.
die Erkenntnis, dass Loslassen weder gutheißen, noch kapitulieren bedeutet.
das Bewusstsein, dass Sie es verdient haben, dass es Ihnen gut geht.
das Wissen, dass Sie Ihre Gefühle beeinflussen und steuern können.
Loslassen lernen - wie macht man das?
Machen Sie sich bewusst, dass Sie einen Einfluss auf Ihre Gefühle haben. Sie entstehen durch Ihre Gedanken. Sie haben also die Macht, Ihre Gefühle zu beeinflussen, in dem Sie anders denken und sich verhalten.
Im Grunde genommen beginnt das Loslassen mit einem einzigen Satz: „Ich bin bereit, loszulassen".
Wann immer Sie an das denken, was Sie loslassen möchten, unterbrechen Sie Ihre Gedanken mit einem STOPP und halten sich obigen Satz vor Augen. Sie werden in der ersten Zeit den Eindruck haben, sich zu belügen. Mit zunehmender Übung werden Sie aber beginnen, ihm Glauben zu schenken.

Machen Sie eine Gewinn-Verlust-Rechnung auf: Was gewinnen Sie, wenn Sie loslassen? Was verlieren Sie, wenn Sie loslassen? Oder anders herum: Was verlieren Sie, wenn Sie nicht loslassen, was gewinnen Sie, wenn Sie nicht loslassen? Die Beantwortung dieser Fragen motiviert Sie einerseits, loszulassen und zeigt Ihnen andererseits, welche Ängste und Befürchtungen Sie haben, wenn Sie loslassen.
Stellen Sie sich Ihrer Angst, loszulassen. Überprüfen Sie, ob Ihre Angst realistisch, begründet oder übertrieben ist. Häufig erzählen wir uns nämlich, dass wir zu etwas unfähig sind oder sich Katastrophen ereignen werden, obwohl dies überhaupt nicht der Fall ist. Nur, indem wir unsere Angst genauer anschauen, stellen wir fest, ob diese begründet ist.
Suchen Sie nach Menschen, die eine solche Situation bereits erfolgreich bewältigt haben. Fragen Sie nach, wie diese es geschafft haben, und lassen Sie sich Mut machen. Auch Berichte von Betroffenen in Büchern können hilfreich sein.
Meiden Sie Menschen, die ähnlich wie Sie in einer solchen krankmachenden Situation verharren und nicht loslassen können.
Vermeiden Sie Selbstvorwürfe, so lange an etwas festgehalten zu haben und erst jetzt aus der Situation auszubrechen. Sie haben aufgrund Ihrer Lebensgeschichte solange gebraucht, um diese Erkenntnis zuzulassen.
Holen Sie sich therapeutische Unterstützung, wenn Sie merken, etwas läuft verkehrt in Ihrem Leben, Sie aber nicht wissen, wie Sie aus der Situation kommen können.
Beachten Sie bitte:

Beim Loslassen wird es zunächst so sein, dass Sie sich schlecht fühlen, denn Sie verlieren etwas, das Sie bisher geglaubt haben, unbedingt zu benötigen oder tun zu müssen. Es entsteht eine Lücke. Ersatz ist noch nicht in Sicht.

Wenn Sie das Loslassen durchhalten, werden Sie langfristig viel gewinnen, etwa Freiheit, Erleichterung, Energie, Lebensfreude.

Am Ende des Prozesses des Loslassens kommen Sie dann vermutlich zu dem Schluss "Das hätte ich schon viel früher machen sollen!"


anki

Anzahl der Beiträge : 830
Anmeldedatum : 15.09.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Nach über 10 Jahren soll alles aus sein?

Beitrag  ALK am Mo März 21, 2011 1:08 pm

Danke Anki,

durch die Blume gesagt ich soll die Füße stillhalten. Mach ich ja auch.
Meld mich nicht bei ihr und denk über mich selbst nach. Hab auch schon mit versch. Ablenkung begonnen.

Losgelassen hab ich in soweit, daß mir klar ist das sie tun und lassen kann was sie will. Und ich rein gar nichts dagegen tun kann.

Aber wenn sie sich noch mal meldet?
Glaub nicht das ich sie vor den Kopf stoßen kann.

ALK

Anzahl der Beiträge : 75
Anmeldedatum : 18.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Nach über 10 Jahren soll alles aus sein?

Beitrag  anki am Mo März 21, 2011 1:19 pm

Musst du ja auch nicht, aber du kannst ja freundlich sagen, dass es im Moment nicht passt, oder wie auch immer. Das du losgelassen hast, dass bezweifel ich, dein Leben und Denken wird noch immer von ihr bestimmt.

Ich musste auch loslassen lernen, sehen dass ich mein Leben lebe..und mich verändern an mir arbeiten..dann bekam ich ihn zurück

anki

Anzahl der Beiträge : 830
Anmeldedatum : 15.09.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Nach über 10 Jahren soll alles aus sein?

Beitrag  ALK am Mo März 21, 2011 2:19 pm

Eins brennt mir grad noch auf den Lippen bzw. Fingern.

Sie sagte noch es fällt ihr sehr schwer so allein, und sie würde sich nur mit Arbeit und Sport ablenken.
Wodurch sie das essen vergisst und letzte Woche schon 2mal abgeklappt ist.

Warum sagt sie mir das, denkt sie ich würde mich dann besser fühlen.
Ihr muss doch klar sein, dass ich mich um sie sorge.

ALK

Anzahl der Beiträge : 75
Anmeldedatum : 18.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Nach über 10 Jahren soll alles aus sein?

Beitrag  anki am Mo März 21, 2011 2:40 pm

Genau das will sie doch auch Smile damit du nicht auf den Gedanken kommst dein Leben zu leben. Damit deine Gedanken nur bei hr sind... und du si nicht vergisst...nun ja Wink es ist doch ihre Sache ob sie isst oder eben nicht. Sie ist erwachsen und sie kennt die Risiken die darauf folgen...was sie macht ist psychische Folter

anki

Anzahl der Beiträge : 830
Anmeldedatum : 15.09.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Nach über 10 Jahren soll alles aus sein?

Beitrag  ALK am Mo März 21, 2011 3:08 pm

Aber das passt doch nicht wirklich zusammen, oder?
Sie will mich los sein, aber ich soll an sie denken.
Klingt schon bisschen seltsam (verrückt).

Weiß sie denn wirklich nicht was sie will?

ALK

Anzahl der Beiträge : 75
Anmeldedatum : 18.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Nach über 10 Jahren soll alles aus sein?

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 1 von 7 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten