Nach über 10 Jahren soll alles aus sein?

Seite 6 von 7 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Re: Nach über 10 Jahren soll alles aus sein?

Beitrag  koc am Mo Mai 30, 2011 9:43 am

koc schrieb:
koc schrieb:
ALK schrieb:
Eure Schuldzuweisungen könnt ihr euch sparen, ich brauche konstruktiven Rat.

Wozu? Du bist doch eh schon fest entschlossen, dich zum Honk zu machen. Viel Spaß dabei, ich bin raus hier.

Du hast hier sehr gute Vorschläge und Gedanken erhalten und wischt das als roboterhaftes Getue vom Tisch.

Dafür gibt es einen Grund: Du hast Oneitis, dass es zu spät ist.

Ich für meinen Teil, weis was ich zu tun habe. Mir bedeuten die Menschen in meinem Umfeld sehr viel, das heißt noch lange nicht, dass ich mich von meiner inneren Abhängigkeit leiten lasse.

Wenn mir eine Situation nicht gut tut, dann ziehe ich daraus die Konsequenzen, auch wenn es weh tut. Da bin ich anders als Alkoholiker oder Oneitiker, welche sich beide vormachen, die Sache im Griff zu haben. Der Vergleich mit dem Alkoholiker ist wirklich treffend. Für den Alki ist jeder eine Spaßbremse, der nicht säuft. Die Sucht verdeckt die Folgen des Handelns.

In spätestens zwei Wochen stehst du wieder genau da, wo du heute bist. Das Handeln von Oneitikern ist vorhersehbar wie das eines Roboters.


Lies dir deinen Thread nochmal von Anfang an durch und beherzeige endlich mal die Tips, die du bekommen hast!

koc

Anzahl der Beiträge : 3273
Alter : 48
Anmeldedatum : 12.10.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Nach über 10 Jahren soll alles aus sein?

Beitrag  ALK am Mo Mai 30, 2011 11:50 am

Ja dazu bin ich wohl wirklich erst jetzt bereit. Ich will jetzt mir und somit auch ihr ruhe gönnen, auch wenn ich glaube das ihr das besser bekommt als mir.

Die letzten Tage und Nächte, vor allem die letzte, waren der blanke Horror. Hab kaum ein Auge zu gemacht und daran wird sich wohl so schnell nichts Ändern.
Sie hat sich sogar noch mal am Abend gemeldet, mir geschrieben das es ihr leid tut mich in sone beschissene Situation zu bringen, ich solle aufhören mich nur um sie zu sorgen (hat sie also doch gemerkt) und endlich zur Ruhe kommen.
Hab ihr geantwortet das ich so schnell sicher keine Ruhe finde, aber versuchen werde sie in ruhe zulassen.

Mich kotzt das warten auf den Tag an dem sie endlich alles regeln und klären will/kann schon jetzt an!

Na wie gesagt, ich muß und will es schaffen, so oft wie möglich nicht an sie zu denken. Keine Ahnung wie aber es wird gehen müssen.
Meine Beschäftigungstherapie muss ich dann wohl noch ausbauen. Ich selbst bin sowieso grad im kompletten Umbruch, bisher zum Großteil für sie/uns, ab jetzt dann eben für mich und alles was noch kommen mag.

ALK

Anzahl der Beiträge : 75
Anmeldedatum : 18.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Nach über 10 Jahren soll alles aus sein?

Beitrag  koc am Mo Mai 30, 2011 12:54 pm

ALK schrieb:Mich kotzt das warten auf den Tag an dem sie endlich alles regeln und klären will/kann schon jetzt an!


Und das ist dein Fehler von Anfang an!

Du wartest darauf, dass sie was macht! Warum? Es ist dein Leben, also mach du endlich was!


Worauf wartest Du?
Wartest Du darauf, das Du endlich frei und glücklich leben kannst? Wartest Du auf den richtigen Partner? Wartest Du darauf, dass Dein Chef sich ändert? Denkst Du, Du bräuchtest mehr Zeit? Worauf wartest Du wirklich? Glaubst Du, dass Dir die Zukunft die Lösung bringt?

Darauf kannst Du lange warten. Denn, wenn nicht jetzt, dann nie! Das, worauf Du wartest ist der Moment, indem Du endlich Du selbst sein kannst. Einfach sein, wer Du bist, akzeptieren, wo Du bist, nichts tun müssen, den Augenblick genießen. Suche nicht den Partner, der nicht da ist, sondern nimm den, der schon auf Dich wartet. "Love the one you with" singt Stephen Stills in einem seiner schönsten Lieder. Doch das kannst Du nur jetzt! Nicht morgen! Normalerweise sind wir überall, nur nicht hier. Warum eigentlich nicht? Wovor haben wir Angst? Wir haben Angst davor, besser gesagt unser Verstand hat Angst davor, in das Jetzt einzutauchen. Unser Verstand gaukelt uns vor, die Erlösung läge in der Zukunft und wir müssten etwas tun, um sie nicht zu verpassen. Aber die Erlösung, Freiheit, Glück und Zufriedenheit ist immer nur dort, wo wir gerade sind. Pass auf! Sieh, was Du siehst, höre, was Du hörst, fühle, was Du fühlst. Das ist das Einzige, was Du verpassen kannst. Wenn Du das erst einmal erkennst, hat die letzte Stunde Deines Verstandes geschlagen.

Bleibe, wo Du bist und lebe aus der Quelle des Seins. Die anderen mögen sagen: Aber, Du musst doch... Nein! Du musst nicht! Und weißt Du was, das Leben fängt an zu fließen. Auf einmal bist Du immer am richtigen Ort, zur richtigen Zeit. Du lauschst auf Deine inneren Impulse. Die, die Dir immer sagen, was stimmig ist. Was in diesem Moment zu tun oder zu lassen ist. Durch diesen Zustand passiert die Liebe. Bleib da, und Dir wird alles geschenkt, worum Du vorher verzweifelt gekämpft hast. Das glaubst Du nicht? Das ist Dein Verstand. Höre nicht mehr auf Ihn. Höre auf Dein Herz. Es ist einfach, wenn Du es willst. Alle Anstrengung war vergebens. Also vergebe Dir. Das Leben und die Liebe ist........wunderschön.


Quelle

koc

Anzahl der Beiträge : 3273
Alter : 48
Anmeldedatum : 12.10.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Nach über 10 Jahren soll alles aus sein?

Beitrag  ALK am Mo Mai 30, 2011 2:20 pm

Ja was kann ich also jetzt tun?
Vielleicht folgendes, ich packe einfach alles was heute Abend noch von ihr da ist zusammen und stells in den Schuppen, zweifelhafte Sachen (die uns gehören) oben drauf. Dann hab ichs aus den Augen und wenn sie was will/braucht kann ich ihr sagen wo der Schlüssel liegt und gut. Oder wenn mich das Zeug dann immer noch stört, ist es schon mal gepackt und ich kanns ihr kurzfristig vorbei bringen.

Sie hat zwar keinen Platz dafür, aber das ist ja dann nicht mehr mein Problem. Sie will ja allein zurecht kommen.

Klingt alles irgend wie bösartig und mies, das Gegenteil von mir, verfluchtes Helfersyndrom.
Weiß auch nicht ob ichs wirklich tue und schon gar nicht ob heute, aber Dinge ändern sich und ich hoffe sie tun das schnell.

ALK

Anzahl der Beiträge : 75
Anmeldedatum : 18.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Nach über 10 Jahren soll alles aus sein?

Beitrag  La Loba am Mo Mai 30, 2011 2:46 pm

fehler sind da um aus ihnen zu lernen!
du kennst die antorten doch schon...warum setzt du sie nicht um?
lies deinen thread noch mal...

du kannst sie nicht ändern, aber dich...fang an!
las die zeit für dich spielen...

kopf hoch!

La Loba

Anzahl der Beiträge : 549
Anmeldedatum : 03.01.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Nach über 10 Jahren soll alles aus sein?

Beitrag  ALK am Mo Mai 30, 2011 3:23 pm

Jaja ihr habt´s mir vorhergesagt bzw. speziell du.

Bin der Meinung mich für die vergangene Zeit recht stark verändert zu haben, nur eben eher von der Sichtweise und dem Äußeren her. Ich gehe zwar anders mit mir und Anderen um, aber die Gefühlswelt dahinter ist halt unverändert, ich denke die kann nur die Zeit ändern und die muß ich mir halt nehmen.

Und eh ich mich wieder ins pralle Leben stürzen kann, hört ihr sicher noch von mir. Das wird so schnell nicht gehen.
Die Plackerei und das nicht mehr faul Rumsitzen zeigen langsam Erfolge und beginnen richtig Spaß zumachen.
War früher Sportler, mal sehn ob ichs noch kann. Und es ist Sommer also nichts wie raus.

ALK

Anzahl der Beiträge : 75
Anmeldedatum : 18.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Nach über 10 Jahren soll alles aus sein?

Beitrag  Blackhole am Mo Mai 30, 2011 4:08 pm

Hallo ALK,
habe sicherheitshalber deinen Thread nochmal schnell gelesen. Ja, es steht schon alles drin.
Es stellt sich hier aber keine Schadenfreude ein, wozu auch. Jeder in seinem Tempo. Im Rückblick ist dann immer alles klarer.
Mein Tip. Halte wirklich Abstand und laß sie alleine werkeln. Denk daran, sie wollte diesen Weg gehen ohne Dich, ohne deine Stärken und Hilfen. Das "Helfersyndrom" ist mir wohlbekannt, doch sie soll doch nicht aus Dankbarkeit zurückfinden oder ????????????

Hau rein, es ist Sommer (na fast) sunny sunny sunny

lG Blackhole

Blackhole

Anzahl der Beiträge : 1094
Alter : 53
Ort : Am weißen Berg
Anmeldedatum : 22.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Nach über 10 Jahren soll alles aus sein?

Beitrag  ALK am Mo Mai 30, 2011 4:46 pm

Nein du hast vollkommen recht, Dankbarkeit oder Mitleid sind das letzte was ich von ihr will.
Ich will Liebe, Offenheit, Respekt und Vertrauen. Und da ist wohl jeweils nur ein Quäntchen von übrig bzw. einiges im Keim erstickt worden.
Bzw. weiß sie ja nicht ob sie das überhaupt noch empfinden kann, wie sie sagt. Und bezweifelt das ich ihr je wieder vertrauen kann.

Dabei konnt ich bisher noch immer alles was ich wollte, auch wenn´s manchmal 7 Anläufe brauchte und das Endergebnis nicht immer perfekt war.

Egal:

Sie will meine Kraft nicht, da hast du recht.
Also werd ich die anders nutzen müssen.
Danke an alle.
Bin raus bis bald.

ALK

Anzahl der Beiträge : 75
Anmeldedatum : 18.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Nach über 10 Jahren soll alles aus sein?

Beitrag  ALK am Di Mai 31, 2011 10:01 am

Hallo Leute,
also entweder sie will sich wirklich alles offen halten, oder sie weis nicht mehr nur nicht was sie will, sondern auch nicht mehr was sie sagt und tut.
Ich werd da aber nicht noch mal den Fehler machen und da voreilig was rein interpretieren und mich freuen. Hoffnung ja noch nicht erloschen, Euphorie nein völlig im Arsch.

Wollte euch nur folgendes wissen lassen, von wegen Wohnung ausräumen und sich zurückziehen. Bin gestern heim gekommen und erstmal hat da nix gefehlt, keine Bücher, CD´s Schuhe Jacken ... was man eben als erstes sehen würde. Auch im Bad und in der Küche der ganze Krempel an Ort und Stelle. Hab mich schon gefragt ob sie überhaupt da war, ein Blick in den Kleiderschrank und ja sie war, hat aber nur wieder ein paar Klamotten mitgenommen, zumindest konnt ich sonnst nix finden.

Wenn sie jetzt doch wieder einlenken will?? Dann aber nur noch komplett, sonst mach ich da nicht mehr mit.

ALK

Anzahl der Beiträge : 75
Anmeldedatum : 18.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Nach über 10 Jahren soll alles aus sein?

Beitrag  Gast am Di Mai 31, 2011 10:07 am

Da sie zumindest Klamotten mitgenommen hat, würde ich erst einmal nicht an einlenken denken. Wer weiß, was gestern nicht geklappt hat. Aber natürlich hoffe ich für dich, dass es doch wieder eine positive Wendung ist.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Nach über 10 Jahren soll alles aus sein?

Beitrag  Phönix am Di Mai 31, 2011 10:34 am

ALK schrieb:Wollte euch nur folgendes wissen lassen, von wegen Wohnung ausräumen und sich zurückziehen. Bin gestern heim gekommen und erstmal hat da nix gefehlt, keine Bücher, CD´s Schuhe Jacken ... was man eben als erstes sehen würde. Auch im Bad und in der Küche der ganze Krempel an Ort und Stelle. Hab mich schon gefragt ob sie überhaupt da war, ein Blick in den Kleiderschrank und ja sie war, hat aber nur wieder ein paar Klamotten mitgenommen, zumindest konnt ich sonnst nix finden.

Ein kleiner Tip, sei froh, wenn sie die Sachen holt. Es holt dich in die Wirklichkeit zurück und hilft zu akzeptieren. Ich habe das ganze letzte Woche durch! Mein Mann ist seit gut 6 Wochen weg und hatte dies dahin nicht seine Sachen geholt. Meine erste Amtshandlung wenn ich täglich nach hause kam, war in alle Schränken nachschauen. Das wurde zu einem richtigen Zwang. Ich war froh, dass die sachen noch da waren und hatte gleichzeitig Angst, dass er alles geholt hat wenn ich am nächsten Tag heimkam.
Letzten Dienstag war dann tatsächlich alles weg und ich bin zusammengebrochen. Es war die folgenden Tage sehr schwer für mich, aber ich hatte nun nicht mehr den Zwang alles zu kontrollieren und zurück zwingen kann ich auch nichts. Ich muss mich damit abfinden!
Aber sieh es mal so, sie hat nun keinen Grund mehr dich aufzusuchen und dass ist gut so (auch wenn es dir jetzt nicht so erscheint, hab ja selbst noch Probleme damit!).
Du gewinnt dann hoffentlich schneller den nötigen Abstand um eine ehemalige Beziehung zu überdenken und dein Leben zu leben.

Phönix

Anzahl der Beiträge : 95
Alter : 34
Anmeldedatum : 13.05.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Nach über 10 Jahren soll alles aus sein?

Beitrag  ALK am Di Mai 31, 2011 11:23 am

Hallo ihr beiden.
Ne, eigentlich glaub ich da selber nicht mehr dran und will es grad auch nicht, dass das was heißen könnte.
Hatte eben nur (mal wieder) was völlig anderes von ihr erwartet, nämlich das außer Möbel und anderem "Sperrgut" alles weg ist.
Ich nehm mir jetzt alle Zeit der Welt und versuch Gefühle und Gedanken auf Sparflamme bzw. ab zuschalten.
Bringt ja eh grad nix.
Ablenkung ist alles und irgend wann verselbständigt sich das bestimmt.

Sie wollte weg und das jetzt zum 2. mal, den Fehler hier nochmal vorschnell was anderes zu hoffen, sich Gefühle herbei zuwünschen, wird sie sicher nicht noch mal machen und ich habs auch nicht vor.
Entweder sie kommt irgendwann noch mal auf mich zu, offen und wirklich bereit irgendwie vorwärts zukommen. Sagt mir das sie wieder kommt oder wir uns was Neues suchen, oder es bleibt. Vielleicht bin ich es auch der das noch mal versucht, aber so schnell sicher nicht. Ablehnung und Enttäuschung schmerzt, da muß noch was passieren (in mir und ihr) eh ich das Risiko nochmal auf mich nehme.
Wenn die Zeit keine Lösung bringt, dann gibts wahrscheinlich auch keine mehr.

Ich werd ihr ihren Krempel aber nicht hinterher tragen, hab ich mir so überlegt, dann bin ich vielleicht noch der nette Umzugshelfer. Erstmal bleibt er wo er is, wenn das Zeug nervt räum ichs raus.
Kontrollzwang is schon ne Weile vorbei. Das tut nur weh weil man immer das findet was man nicht will. Das hatte ich schon, nein Danke!
Und ohne Anmeldung und Bitte ob sie darf, betritt sie die Wohnung sicher sowie so nicht. Das hat sie bisher in den letzten Wochen nicht und ich denke das bleibt so. Ich hab also gar keinen Grund jeden Tag wie ein Spion durch die ganze Bude zu kriechen.

Sie soll zur Ruhe kommen, sich finden, wieder unbeschwert sein und ich will das für mich auch.
Wenn sie dazu andere Kerle braucht bitte, dann ist das eben so. Hauptsache die macht das nicht vor meiner Nase, sonst bin ich vielleicht doch noch zu anderen Gefühlen fähig.
Ob ich dazu andere Frauen brauche, keine Ahnung, im Moment sicher nicht. Ich muß nicht heraus finden was ich fühlen kann und ich habs auch nicht nötig mir so irgendwas zu beweisen.
Für onenightstands, Trostpflaster usw. bin ich nicht der Typ. Bin auch sicher kein Aufreißer oder Traumtyp, höchstens "gehobene Mittelklasse", naja ... war ich früher. Das "gehoben" erarbeite ich mir grad wieder. Aber da gehts steil bergauf. Die Beschäftigung zeigt Wirkung, 15 kg Speck weg 5 kg Muskeln rauf, noch son viertel Jahr wie das letzte und ich bin figurmäßig wieder unter 20.
Das kann mir sicher nicht schaden.

ALK

Anzahl der Beiträge : 75
Anmeldedatum : 18.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Nach über 10 Jahren soll alles aus sein?

Beitrag  Phönix am Di Mai 31, 2011 11:49 am

ALK schrieb:wenn das Zeug nervt räum ichs raus

Mach das so schnell wie möglich. Ich hab am Sonntag alle Sachen, wie Hochzeitsbilder, Schleier, Fotos ja sogar unsere Eheringe und alles andere was mich gravierend an unsere gemeinsame Zeit erinnert, wütend in einen Karton gefeuert und im Keller im hintersten Winkel verstaut. Ich hab auch alle Bilder vom PC auf Stick oder CD gebrannt und dazugepackt.
Auch seine Zahnbürste habe ich weggeschmissen Twisted Evil

Es war unglaublich befreiend und es deprimiert einen nicht so, wenn man an der Wohnung an einem Erinnerungsstück vorbeikommt und denkt: hmm, da war noch alles gut! Ich denke, wenn man an den Punkt kommt, wo man statt Selbstmitleid Wut empfindet, geht es aufwärts!

Schau mich an, ich möchte meinen Mann unbedingt zurück. Aber ich muss da jetzt durch. Es hat lange gedauert, dass ich zu der Erkenntnis gekommen bin, dass alles flehen, betteln, anrufen, Liebe gestehen nichts bringt. Es in den Ratgeber zu lesen und zu verstehen ist das eine, aber dass ganze auch zu verinnerlichen, zu akzeptieren und danach zu leben ist etwas völlig anderes.

Und dazugehört es auch sich mit dem Unausweichlichen auseinander zu setzen. Ich für meinen Teil habe heute ein erstes
Beratungsgespräch mit einem Scheidungsanwalt. Ich möchte keine Scheidung, ich möchte ihn zurück, aber es geht nunmal nicht mehr darum, was wir möchten! Die Situation ist eine andere und daher müssen wir darauf reagieren und dass beste draus machen. Acuh wenn es uns nicht gefällt!


Phönix

Anzahl der Beiträge : 95
Alter : 34
Anmeldedatum : 13.05.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Nach über 10 Jahren soll alles aus sein?

Beitrag  koc am Di Mai 31, 2011 11:51 am

Du solltest ihr mal einen verbindlichen Termin setzen, bis wann sie ihr Geraffel aus deiner Wohnung beschafft haben muss.

Derweilen stopf ihr Geraffel in eine große Mülltüte und stells in die Ecke.

koc

Anzahl der Beiträge : 3273
Alter : 48
Anmeldedatum : 12.10.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Nach über 10 Jahren soll alles aus sein?

Beitrag  ALK am Di Mai 31, 2011 1:31 pm

Selbstmitleid empfinde ich nicht, genau sowenig wie Wut. Ich würde sagen, ich bin niedergeschlagen und enttäuscht. Das hält mich auch im Moment von ihr fern. Auch Resignation ist mir noch fremd, nur im Moment ist eben Selbstschutz an und Vorsicht groß geschrieben.

Und um alles raus zuräumen fehlt mir die Wut und genervt mich ich eben auch nicht davon. Noch!!

Zumal es auch Dinge gibt die sich nicht wegräumen lassen ... ihr Nager hoppelt immer noch durch den Käfig (auch noch hier gelassen, vielleicht für immer) und mein Hund begrüßt mich jeden Abend und wartet dann auf sie bis ca. 19... 20 Uhr an der Tür, ehe sie(Hund) auf gibt und sich ihr Futter einfordert. Den haben wir gemeinsam ausgesucht, beziehungsweise hat sie den damals noch kleine Fellsack nicht mehr von der Backe gekriegt, da konnt ich ja nur noch den nehmen. So lange ich den Wuff habe (kann schon noch 5-6 Jahre), werd ich ja eh immer an sie erinnert. Aber das sind gute Erinnerungen also kein Problem.

Und den Hund werd ich um nichts in der Welt hergeben, nur um irgendetwas vergessen zu können. Die ist wie ein Fam.-mitglied oder Kumpel und begleitet mich jetzt schon fast 8 Jahre quasi überall hin.

Mit Erinenrungen muß ich also leben können und das werd ich auch.

ALK

Anzahl der Beiträge : 75
Anmeldedatum : 18.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Nach über 10 Jahren soll alles aus sein?

Beitrag  koc am Di Mai 31, 2011 1:48 pm

ALK schrieb: Und um alles raus zuräumen fehlt mir die Wut und genervt mich ich eben auch nicht davon. Noch!!.

Sollen wir dir mal die Wut beibringen?

ALK schrieb:Zumal es auch Dinge gibt die sich nicht wegräumen lassen ... ihr Nager hoppelt immer noch durch den Käfig (auch noch hier gelassen, vielleicht für immer) .

Kurze Mail: "Dein hamster verhungert und muss sofort abgeholt werden!" Bist du ihr Tierpfleger?


Hund wird behalten!

koc

Anzahl der Beiträge : 3273
Alter : 48
Anmeldedatum : 12.10.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Nach über 10 Jahren soll alles aus sein?

Beitrag  Phönix am Di Mai 31, 2011 2:27 pm

bei koc unterschreib

Sag ihr sie soll das Nagetier holen und du behältst den Hund.

Mein Mann hat geheult wie ein Schloßhund, als ich gesagt hab unser Hund bleibt bei mir!
Er hat sich zwar einen neuen Hund geholt. Das hat mich erst richtig niergeknüppelt, aber ich weiß von Freunden, dass er dass nur getan hat um sich selbst zu trösten.
Als ich ihn angerufen hab wegen den Sachenabholaktion, hat er gesagt, dass ich das was ihm am wichtigsten ist behalten hab, unseren Hund. Und zu dieser Zeit hatte er schon den anderen.
Ich denke er hat gemerkt, dass ein anderer Hund unseren Hund und die erlebte zeit mit ihm nicht ersetzen kann.
Und mittlerweile denke ich, dass es sich mit dem verlassenen Partner genauso verhält.

Phönix

Anzahl der Beiträge : 95
Alter : 34
Anmeldedatum : 13.05.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Nach über 10 Jahren soll alles aus sein?

Beitrag  Bine am Di Mai 31, 2011 3:05 pm

Hallo ALK,

das tut mir sehr leid für Dich, dass Deine Bemühungen erstmal nicht den gewünschten Effekt hatten.

Ich wünsche Dir für die nächste Zeit ganz viel Kraft!!! Du schaffst das!!!! Da bin ich zuversichtlich.

Und hier sind ja ganz viele Menschen, die jederzeit gerne zu"lesen".

Ich drück Dich!
Bine

Bine

Anzahl der Beiträge : 720
Anmeldedatum : 24.10.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Nach über 10 Jahren soll alles aus sein?

Beitrag  ALK am Mo Jun 06, 2011 2:55 pm

Hallo Bine und all die anderen,
nach dem ichs mir die letzten Tage so gut wie eben möglich, hab gehen lassen, bin ich grad wieder geplättet.
....
Wir hatten uns noch am Di/Mi geschrieben, klang eigentlich alles sehr endgültig. Hatte ihr dann zum Abschluß geschrieben, das, ichs akzeptieren muß und kann, wenn sie allein sein will und sie sich melden soll, wenn sie ihr Zeug holt, mir noch was zusagen hat, oder in ernsten Schwierigkeiten steckt.
Am Mi-abend bekam ich noch ne SMS von meinem besten Kumpel und derzeit Seelsorger, sie hätte ihm geschrieben, das ich ihr ne Abschiedsmail geschickt hab. Er meint er hätte nur geantwortet das er stolz auf mich ist!
Hab eben Post von ihr entdeckt.
Aber nicht von der Sorte wie ichs erwartet hätte (Resignation, Gütertrennung ...).
Sondern Sie hat mir Do.-nacht um 3:00 Uhr gemailt (da kam sie sicher grad vom Konzert zu dem sie wollte): Sie sei mir dankbar dafür das ich bin wie ich bin, wir sollten die kommende Zeit nutzen zu uns zu finden (jeder für sich) und sie hätte mich nach und nach kaputt gemacht, wenn es so weiter gelaufen wäre.
...
Und schon bin ich wieder einigermaßen platt. Keine Ahnung was das wieder heißen soll und warum ihr das gerade dann eingefallen ist. Eigentlich will ich auch gar nicht drüber nach denken.
...
Das nächste mal kommt dann sicher die erwartete Post.

So versuch jetzt wieder abzuschalten, hab ja eigentlich zu arbeiten.

ALK

Anzahl der Beiträge : 75
Anmeldedatum : 18.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Nach über 10 Jahren soll alles aus sein?

Beitrag  ALK am Fr Jun 10, 2011 3:08 pm

Hallo zusammen,
ebene war es soweit, wie vor Wochen angekündigt stand nun ihr Vater in der Mittagspause bei mir auf der Matte.
Naja nach anfänglichen Rumgeeier wollte er wissen, was los ist. Hab ihm natürlich nicht mein Herz ausgeschüttet, sondern mich sehr zurück gehalten. War schon komisch, er weiß absolut gar nichts, außer das es ihr beschiessen geht und sie keinen an sich ran lässt und sofort zu macht oder verschwindet, wenns mal nicht um Belanglosigkeiten geht.
Er hat nicht vor zudringlich zu werden, wollte mir nur sagen, das ich auf ihn zählen kann, wenn ich irgendwelche Hilfe brauche.

Hab ihm nur gesagt, dass das alles nicht von meiner Seite kommt, ich mir aber wenig bis keine Hoffnung mehr mache und mich nicht so verstellen kann um jetzt als Kumpel bei ihm auf dem Hof aufzukreuzen. Daher seh ich lieber zu das ich Abstand gewinne. Zumal ich auch keine Lust habe zusehen wie sie sich zugrunde richtet (die Angst hab ich immer noch, vor allem, wo er ja meint ihr ginge es immer noch dreckig, hatte ja gedacht das gibt sich, wenn ich erstmal weg bin). Ebenso wenig hab ich Bock mitzubekommen wie sie, vielleicht mit Hilfe von 1 bis X Kerlen irgendwie wieder auf die Beine kommt (hab eben gar keine Ahnung mehr, ob und wie sie das alles verarbeiten will, nur mit mir eben nicht).

Er hat mir noch gesagt das sie im Urlaub ist und er nicht weiß wo oder mit/bei wem .... ganz toll... hätt er sich sparen können... nun ist das verflixte Kopfkino wieder an. Zum Glück ist heute Vereinsabend, da werd ich wohl 1-2 Bier mehr nehmen um schlafen zu können.

Hab ihm gesagt er solle ein Auge auf sie werfen und falls sie absolut freidreht (psychisch oder körperlich) ihr eine runterhauen und sie zum Arzt schleifen.

Die Aktion hätt ich mir heute absolut sparen können, is alles auch so schon schwer genug, wenn man zwischen den Beschäftigungen und Ablenkungen doch mal das Grübeln kriegt.
Also im Moment ist meine Stimmung im Arsch und ich bin wieder am Zweifeln ob ich nicht doch was tun kann, obwohl die Antwort ja klar ist.
NEIN!!

Tschüß!





ALK

Anzahl der Beiträge : 75
Anmeldedatum : 18.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Nach über 10 Jahren soll alles aus sein?

Beitrag  liebenswert am Fr Jun 10, 2011 6:35 pm

natürlich kannst du nichts tun nur weiter ks halten.
mein schwiegervater hält auch noch kontakt, der hat 3 töchter und alle haben ihre (bösen) männer verlassen, die 3 töchter verstehen sich prima und haben wie er sagt "ne große klappe und nichts dahinter", der tut mir echt leid.
ich versuche gar nicht mehr an meine ex zu denken und den spass im leben zu geniessen. in einer woche ist sie weg und einen tag später habe ich freunde zum grillabend eingeladen.
werde wieder der du warst bevor du mit ihr zusammen warst, das ist mein motto und das ziehe ich nun durch.
vielleicht wäre das auch was für dich?

ALK schrieb:
Hab ihm gesagt er solle ein Auge auf sie werfen und falls sie absolut freidreht (psychisch oder körperlich) ihr eine runterhauen und sie zum Arzt schleifen.
hey die familie zum täter machen, auch nicht schlecht. männer können aber genauso am rad drehen wie frauen. naja ich halte nichts von gewalt, hätte ihm wohl geraten valium zu besorgen und in ihr essen zu mischen (ironie aus)

halt die ohren steif über pfingsten.

liebenswert

Anzahl der Beiträge : 110
Anmeldedatum : 11.05.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Nach über 10 Jahren soll alles aus sein?

Beitrag  Bine am Fr Jun 10, 2011 6:42 pm

Hallo ALK,

ich denke, der Gute war auch ganz schön verzweifelt.....

Ist aber blöd, wenn es einem grad was gut geht und dann wird wieder alles aufgerissen. Aber im Moment kannst Du wenig machen. Zumal sie sich ja scheinbar allen Menschen entzieht, die ihr helfen könnten.....

Denk an Dich und pass auf Dich auf!

LG Bine

Bine

Anzahl der Beiträge : 720
Anmeldedatum : 24.10.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Nach über 10 Jahren soll alles aus sein?

Beitrag  koc am So Jun 12, 2011 1:07 am

ALK schrieb:
Sondern Sie hat mir Do.-nacht um 3:00 Uhr gemailt (da kam sie sicher grad vom Konzert zu dem sie wollte): Sie sei mir dankbar dafür das ich bin wie ich bin, wir sollten die kommende Zeit nutzen zu uns zu finden (jeder für sich) und sie hätte mich nach und nach kaputt gemacht, wenn es so weiter gelaufen wäre.
...


Ganz ein grosses BLAH! Typisches inhaltsleeres Exengeblubber! Ist zu ignorieren!

ALK schrieb:Hab ihm nur gesagt, dass das alles nicht von meiner Seite kommt, ich mir aber wenig bis keine Hoffnung mehr mache und mich nicht so verstellen kann um jetzt als Kumpel bei ihm auf dem Hof aufzukreuzen. Daher seh ich lieber zu das ich Abstand gewinne. Zumal ich auch keine Lust habe zusehen wie sie sich zugrunde richtet (die Angst hab ich immer noch, vor allem, wo er ja meint ihr ginge es immer noch dreckig, hatte ja gedacht das gibt sich, wenn ich erstmal weg bin). Ebenso wenig hab ich Bock mitzubekommen wie sie, vielleicht mit Hilfe von 1 bis X Kerlen irgendwie wieder auf die Beine kommt (hab eben gar keine Ahnung mehr, ob und wie sie das alles verarbeiten will, nur mit mir eben nicht).

Sehr gut reagiert.

ALK schrieb:Er hat mir noch gesagt das sie im Urlaub ist und er nicht weiß wo oder mit/bei wem .... ganz toll... hätt er sich sparen können... nun ist das verflixte Kopfkino wieder an. Zum Glück ist heute Vereinsabend, da werd ich wohl 1-2 Bier mehr nehmen um schlafen zu können.

Ein Grund mehr, den Kontakt zu ihrer Familie abzubrechen. Willst noch mehr solcher toller Infos?

koc

Anzahl der Beiträge : 3273
Alter : 48
Anmeldedatum : 12.10.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Nach über 10 Jahren soll alles aus sein?

Beitrag  ALK am Di Jun 14, 2011 7:51 am

Hallo ihr alle,
ja das WE war ebenso lang wie beschießen, aufgerissen trifft es da absolut, hoffe die Woche kann ich mich wieder irgendwie ablenken. Noch gehts mir Kacke.
Wollte mich am So-abend noch aufn Bikertreffen ablenken, war wieder ein Griff in die Scheiße, läuft mir doch ihre Tante in die Arme und quatscht mich ewig zu. War ja eigentlich nett gemeint nur eben völlig überflüssig und daneben. Bin dann Heim, die Nacht war versaut.

Die tollen Infos von ihrem Daddy hätte ich wirklich nicht gebraucht...bin mir ziemlich sicher das ich weiß wo sie steckt...sicher am Alpenrand bei dem Kerl, andem sie rausfinden will ob sie noch lieben kann. ...Toll... in ein paar Tagen stößt mich dann sicher noch irgend so´n Spacko von Möchtegernfreund drauf, was sie für tolle Urlaubsbilder auf FB einstellt. Wette da sind Berge im Hintergrund Mad .

Soll sie doch ihrn Ego-/Selbsterfahrungstripp durchziehen, frag mich nur wann ich soweit bin. Zwing mich schon förmlich mal nach andern Mädels zugucken. Ja da läuft schon ab und an was nettes durch die Gegend, aber Interesse hab ich eben noch gar keins und noch is mir vollkommen unklar wie sich da was ändern soll.

Ironie an: Vielleicht hilft ja exzessives Feiern und Saufen??...Brauch ich nur wen der mitmacht. Very Happy

ALK

Anzahl der Beiträge : 75
Anmeldedatum : 18.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Nach über 10 Jahren soll alles aus sein?

Beitrag  ALK am Mi Jun 22, 2011 1:20 pm

Heute ist es soweit, sie wird heut Abend ihren Nager und einiges an Zeug abholen.
Bin ziemlich aufgeregt und hab keine Ahnung wie das ablaufen soll. Hab vor ziemlich lang zuarbeiten damit ich nicht noch auf sie warte und mich selber verrückt mache....

Hat jemand nen Tipp, wie ich ruhig bleibe und nicht wieder was dummes tue oder mache. Bei mir gehn irgenwie immer alle "Lichter aus", wenn sie vor mir steht.

ALK

Anzahl der Beiträge : 75
Anmeldedatum : 18.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Nach über 10 Jahren soll alles aus sein?

Beitrag  Gesponserte Inhalte Heute um 5:05 pm


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 6 von 7 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten