meine lange, leider unerfreuliche Geschichte.

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

meine lange, leider unerfreuliche Geschichte.

Beitrag  anotherNickname am Mi Nov 02, 2011 9:40 pm

Hallo miteinander,
wie wohl die meisten von Euch wurde auch ich verlassen. Bin momentan von der "Liebe meines Lebens" getrennt. Sad

Zum Start meine Story (der Übersichtlichkeit aufgetrennt):

Ausgangslage:

Sie (nennen wir sie der einfachheitshalber im weiteren Y) war, bevor wir zusammenkamen, für über 6 Jahre meine engste Kollegin. Wir teilten all unserer Geheimnisse und gingen häufig zusammen auf Parties.
Während dieser Zeit war ich stets in einer festen Beziehun (welche über 10 Jahre andauerte) mit J.

Y hatte während dieser Zeit zwar einige Freunde doch hielt keine dieser Beziehungen mehr als 3 Monate an. Sie bezeichnet(e) sich selbst als „beziehungsunfähig“.
Generell ist Y eher ein „Fluchttier“ (weiss was sie nicht (mehr) will) und ich eher der Zielgerichtete.

Nachdem ich aus meiner Heimatstadt gezügelt bin (mit meiner damaligen Freundin J in ca 150km Entfernung zusammenzog) übernachtete ich häufig nach dem Ausgang im selben Bett wie Y (ohne dass je etwas „passiert“ wäre).
Nach der Trennung mit J (da Meinungsverschiedenheiten bez. Heirat und Kinder) hat mich Y gut begleitet und für mich gesorgt.
Da kamen bei mir Gefühle für Y auf... Starke Gefühle. Glücklicherweise konnte ihre Verlust-Aversion (=lieber nichts riskieren und bei der 2. Wahl bleiben...) in Bezug auf die LJBF-Schiene brechen in dem ich ihr zeigte dass ich entweder mit ihr zusammenkommen will oder den Kontakt zwangsläufig abbrechen muss.

Wir führten über ein Jahr eine glückliche, erfüllte Beziehung. Gingen weiterhin auf viele Parties, unternahmen einige Trips etc. Eine wunderbare Zeit.

Danach brach ihr (unter anderem jobbedingtes) Burnout aus. Y war kraft- und energielos. Ass nicht mehr richtig... hatte Schmerzen, grundlose Heulkrämpfe, schlief schlecht bis gar nicht etc. Das ganze dauerte über 5 Monate an. Sie besuchte verschieden Ärzte, testete Therapien aus.
Insgesamt war sie über 7 Wochen krankgeschrieben und nichts arbeitsfähig (zusätzlich zu ihren Ferienwochen als Lehrerin). Den Besuch der Uni konnte sie notdürftig aufrechterhalten.. (Y arbeitet 3 Tage die Woche und besucht während 2 weiteren Tagen die Uni)

Während dieser Zeit habe ich sie selbstverständlich geschont. Sie gepflegt und alles gemacht damit sie wieder genest. Mich ihrem verschobenen Rhythmus angepasst, alles unternommen damit sie wenigstens etwas isst.
Dies obwohl auch ich unter grossem Stress stand. Einen herausfordernden 100%-Job, schlechte Stimmung im Team, Wohnungskauf, Möbelsuche und Einzug in die neue Wohnung (auf Anfangs März), Seminare welche ich zusammen mit meinem Vater und einem engen Kollegen an einigen Wochenenden führte (also 12 Tage am Stück durchgearbeitet habe) und natürlich noch die Pflege von Y.
Wir verkamen, gossteils wegen Ys Krankheit, zu Stubenhockern und gingen nicht mehr in den Ausgang. Haben weniger gemeinsame Tätigkeiten unternommen.
Zusätzlich hatte Y noch Probleme mit ihren Finanzen (zwar keine Schulden und das Geld war immer knapp). Logischerweise habe ich sie meist eingeladen und beschenkt. Die Möbel für unsere spätere gemeinsame Wohnung habe selbstverständlich ich gekauft und bezahlt (nach Rücksprache mit ihr).
Alles gut gemeint und schlussendlich Betanisierung pur.

Nach dem Mitte April unser unfähiger, nichtsnutziger Mitarbeiter nach Jahren endlich freigestellt wurde (er kriegt schlussendlich 3.5 oder mehr Monate gezahlt; und zwar ca 30% mehr als mir) durften wir zu zweit die Arbeit von dreien vollbringen. Selbstverständlich ohne zusätzliche Entlöhnung.
Dies bedeutete für mich zusätzlichen Stress und Frust.

Aus all diesen Gründen war ich teilweise gereizt und am Limit. Hatte einige Ausraster gegenüber nicht funktionierenden elektronischen Geräten. Doch habe ich Y selbst nie gefährdet.

Während dieser Zeit suchte sich Y einen neuen Job in der Nähe meines neuen Wohnortes (ca 1.5 Stunden ihres bisherigen Wohnortes entfernt.) Hat ihn auch gekriegt. Stellenantritt war auf Mitte August geplant.

anotherNickname

Anzahl der Beiträge : 14
Alter : 38
Ort : Schweiz
Anmeldedatum : 02.11.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

der richtig unerfreuliche Teil

Beitrag  anotherNickname am Mi Nov 02, 2011 10:03 pm

ihren Sommerurlaub (Y war die beiden letzten Wochen zuvor wiederum krankgeschrieben und besuchte „nur“ die Uni) verbrachte sie mit ihren Eltern während 3 Wochen in Spanien. Sie liebt die Wärme und kann sich so am besten entspannen.
Doch dieses Jahr war kühl und windig...

Schon die letzen 2 Wochen vor ihrem Urlaub war Y eher distanziert zu mir und versuchte mich teilweise eifersüchtig zu machen (obwohl wir beide Eifersucht hassen).

Durch die Freistellung meines „geliebten“ ehemaligen Mitarbeiters war es mir leider nicht möglich wie geplant auch eine Woche mit Y in Spanien zu verweilen und hatte statt dessen 2 höllisch anspruchsvolle Wochen.

In 2 Wochen nach Ys Rückkehr aus dem Urlaub und der späteren Trennung haben wir noch zusammen weitere Möbel für die gemeinsame Wohnung gekauft.
Teilweise übernachtete sie bei mir in unserer „gemeinsamen“ Wohnung – teilweise bei sich zuhause. Hat einige Dinge zu mir gezügelt.

Den Freitag bevor Y ihre neue Stelle antreten sollte kam dann der Hammerschlag. Y machte nach einem kurzen Gespräch mit mir Schluss.
Ohne klare Vorwarnungen.
Nachdem wir uns „formell“ getrennt hatten schüttete sie noch Salz (eher Salzsäure) in meine Wunden und teilte mir mit dass sie sich zwischen ihrer Rückkehr und der Trennung mit ihrem Ex „vergnügt“ hatte. Angeblich um endlich einen Schlussstrich ziehen zu können.

Ich habe ihr sofort ihren Wohnungsschlüssel zurück gegeben. Den für unsere „gemeinsame“ Wohnung hat sie behalten um ihr bei mir eingelagertes „Hab und Gut“ abzuholen.

Ihre (nachgereichten) Begründungen für die Trennung waren:
- sie fühle sich von mir gekauft da ich ihr soviel gezahlt habe.
- Meine Wohnung sei für sie ein „goldener Käfig“ (ich wollte dass sie nicht auf dem neuen Sofa isst und Sorge zum edlen Tisch trägt)
- sie habe Angst vor mir und meinen „Aussetzern“ (waren meines Wissens nach selten und immer geben elektrische Geräte gerichtet und nie gegen sie)
- Ich sei immer gestresst gewesen und wir konnten nicht mehr normal miteinander reden. (ja ich war gestresst... Hatte im Gegensatz zu ihr keine Pause dieses Jahr)
- wir hätten nicht mehr so viel miteinander unternommen und Parties besucht. (ja dem ist so. Sie hatte ja auch nicht die Energie dazu)
- sie hatte Probleme mit meinen „Luxusvorstellungen“ (auch in Sachen Urlaubspläne).
- Sie fühlte sich nicht mehr geliebt... ??? WTF – ich habe sie ein halbes Jahr auf Händen getragen!

Nach der Trennung teilte mir eine gute, gemeinsame Bekannte mit, dass sich Y bereits seit Februar nicht mehr so wohl in der Beziehung fühlte. Doch leider hat Y dies nie richtig zur Sprache gebracht (früher haben wir stets über alles gesprochen)... Mich nie passend vorgewarnt.
Stattdessen mit mir die Wohnung eingerichtet und einen Job in der Nähe meines neuen Wohnortes angenommen...

anotherNickname

Anzahl der Beiträge : 14
Alter : 38
Ort : Schweiz
Anmeldedatum : 02.11.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Zeit zwischen der Trennung und heute

Beitrag  anotherNickname am Mi Nov 02, 2011 10:13 pm

Während den letzten 10 Wochen (an welchen ich fast ununterbrochen an Y dachte, es mir wirklich mies ging) habe ich das Folgende unternommen:

POSITIV
- Lesen von LdS
- Lesen KOC (teilweise)
- lesen weiterer ähnlicher, passender Literatur
- Fitness (zuerst 1 Monat morgens vor dem TV)
- regelmässiger Besuch des Fitnessstudios (seit 1 Monat)
- Diät gehalten
- ca 5 Kilo verloren / umgewandelt
- 4 wöchige totale KS
- 5tägige Mini-Weiterbildung als Barkeeper
- denn Kontakt auf wenige SMS beschränkt
- Wohnung teilweise umgestellt

NEGATIV
- ihr zu Beginn (während der ersten Woche nach der Trennung) zu viele Mails geschrieben (um 2. Chance gebeten)
- auf ihr Shittest (Aussage eines sog. Freundes wegen meinen "krassen" FB-Beiträgen) reagiert
- Cyber-Stalking auf Facebook betrieben. Nun meinene Account temporär gelöscht
- 2 mal eine Freundschaftsanfrage auf Facebook an sie gerichtet . Ist ihrerseits nicht bestätigt worden

UNKLAR
- manipulativen Brief (gemäss eBook von John Alexander) abgeschickt. (nach 9 Tagen absoluter Funkstille und insgesamt 3.5 Wochen der Trennung)
- ihre beste Freundin und deren Schwester zum Essen bei mir eingeladen. Ihre beste Freundin hofft auch innigst auf eine Wiedervereinigung zwischen Y und mir.

anotherNickname

Anzahl der Beiträge : 14
Alter : 38
Ort : Schweiz
Anmeldedatum : 02.11.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

erstes Treffen (nach 10 Wochen)

Beitrag  anotherNickname am Mi Nov 02, 2011 10:29 pm

Nach 10 endlosen Wochen (ich denke ich hatte während den letzten 8 Jahren noch nie so selten Kontakt mit Y) kam der Tag auf den ich mich „bestens vorbereitet hatte. Das herbeigesehnte, gefürchtete Erste Treffen.

Wir trafen uns Freitag Abends in unsere gemeinsamer Heimatstadt. Das Treffen verlief zu Beginn ganz gut und endete „fehlerbehaftet“...

Positiv erwähnenswert war:
+ sie kam pünktlich zu unserem (was sonst nicht ihre Art ist)
+ sie suchte mich am vereinbarten Treffpunkt bia aiw mich gefunden hat.
+ bereits zur Begrüssung Kompliment von ihr an mich "Wow! siehst Du gut aus!"
+ gemütliches Gespräch beim Abendessen (in einem unserer Stammrestaurants)
+ viele Flirtsignale ihrerseits während dem Treffen (Spiel mit den Haaren und gleichzeitiger Blickkontakt)
+ wir haben viel gelacht und über positive Erfahrungen während den letzten Monaten gesprochen
+ keine Rückfragen über Gründe der Trennung
+ Anschliessendes Treffen mit ihrer Familie (Eltern und Schwester) zum gemütlichen Betrachten einer Lichtshow

Eher negative Punkte:
- Sie hat den Zeitpunkt vom Ende des Treffen bestimmt (durch WG-Party eines Kollegen)
- Als ich versuchte sie vor der Kälte zu schützen indem ich sie in den Arm nahm blockte sie ab
- Ich habe ihr gesagt das es kein "beste Freunde" mehr zwischen uns geben wird
- ich habe am Schluss eine Andeutung gemacht dass ich uns noch eine Chance gebe
- am Schluss wollte ich ihr noch klar machen dass sie endlich ihre Sachen bei mir abholen soll. Doch sie "weigerte" sich dagegen.

Häufig hatte ich das Gefühl dass wir uns gegenseitig "neidisch" resp. "eifersüchtig" machen wollten. Sie hat von ihren tollen Erlebnissen erzählt (von denen ich einige nicht ganz glauben kann); ich den meinigen. -Sie erzählte wieviel Kontakt sie mit ihrer neuen "besten" Freundin und ihren Ex-Partnern hat - ich erwähnte dass ich den morgigen Abend mit J verbringen werden...

anotherNickname

Anzahl der Beiträge : 14
Alter : 38
Ort : Schweiz
Anmeldedatum : 02.11.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

offene Fragen - wie gehts weiter

Beitrag  anotherNickname am Mi Nov 02, 2011 10:49 pm

und nun kommt ihr ins „Spiel“ (erwähnenswert ist das Y und ich beide als „Player“ gelten. Wir beide manipulativ sind... gerne unsere Spiele spielen. Beide aber auch nicht auf den "Kopf gefallen" sind und "Spiele" meist schnell erkennen)

Habseligkeiten
Seit über 10 Wochen (nach der Trennung) besitzt sie immer noch einige persönliche Kleider und Gegenstände von mir sowie den zu „unserer“ (gehört komplett mir) Wohnung passenden Schlüssel.

Sie will/kann ihre bei mir deponierten Dinge (inkl Möbelstücke, Kleider, Unterwäsche, Schulbücher) nicht abholen da sie kein Auto besitzt.
Während ihren Herbstferien hätte sie jedoch Zugriff auf das Auto ihrer Eltern gehabt. Eine Autovermietung befindet sich in der Nähe ihres Wohnortes.

Hier mögliche Vorschläge:
A: Soll ich all meine Dinge (inkl Wohnungsschlüssel) von ihr zurückverlangen? Sie könnte diese deponieren und ich würde sie abholen gehen.
B: Soll ich vorläufig nur meinen Wohnungsschlüssel zurückverlangen?
C: Soll ihr eine Frist geben bis sie ihre Dinge bei mir abgeholt hat und anschliessend meinen Schlüssel deponieren lassen?

VORTEILE: wäre eine dominierendes, „alpha“-haftes Verhalten. Würde mir das Loslassen von Ihr erleichtern.
NACHTEILE: sie hätte kein „omnipräsentes“ Andenken mehr an mich und ich hätte einen Grund weniger für eine spätere Kontaktaufnahme meinerseits.
Durch das „Druckaufsetzten“ könnte sie sich in der Trennung bestätigt fühlen und weiter flüchten.

Nächste Schritte:
Wie soll ich in „absehbarer“ Zukunft mit ihr umgehen?
- nächstes Treffen (auf Geburtstagsparty ihrer besten Freundin in 2.5 Wochen) abwarten?
- KS für ca 4 Wochen ? Testen wie sie auf meinen zwischenzeitlichen Geburtstag reagiert?
- lange KS (bis nach Neujahr) egal was in der Zwischenzeit kommt?
- scheinbar aus LJBF eingehen um vermehrten Kontakt zum Aufbau von Attraction zu nützen?
- sich mit ihr Treffen und "besprechen" wie wir wieder zu einander finden können? (auf welche Art auch immer)


Mein Ziel ist klar. Ich würde gerne wieder mit der "Liebe meines Lebens" zusammenkommen und eine glückliche, sorgenfreie, harmonische Beziehung mit Y verbringen. Aus diesen Erreigniessen lernen und die Erfahrung nutzen dass wir nie wieder an diesen Punkt gelangen.

Liebe Grüsse
M

anotherNickname

Anzahl der Beiträge : 14
Alter : 38
Ort : Schweiz
Anmeldedatum : 02.11.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: meine lange, leider unerfreuliche Geschichte.

Beitrag  Namal am Mi Nov 02, 2011 10:58 pm

anotherNickname schrieb:
- Sie fühlte sich nicht mehr geliebt... ??? WTF – ich habe sie ein halbes Jahr auf Händen getragen!
Manche frauen fühlen sich geliebt, wenn sie bestenfalls ignoriert und schlimmstenfalls wie dreck behandelt werden.

lange KS (bis nach Neujahr) egal was in der Zwischenzeit kommt?
Lange KS sind 10 Jahre. So wie ich es sehe, hattest du garkeine KS.

Nächste Schritte
Erwachsen werden und deine manipulative art beseitigen.

Namal

Anzahl der Beiträge : 442
Anmeldedatum : 23.02.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: meine lange, leider unerfreuliche Geschichte.

Beitrag  anotherNickname am Do Nov 03, 2011 7:45 am

hmmmm... ich denke Y ist eher nicht dieser Typ. Trägt zwar einige selbstzerstörerische Muster in sich doch ist sie meiner Meinung nach eher die "Schmusekatze" welche Nähe, Geborgenheit und Zärtlichkeit geniesst. Jedoch auch Angst davor hat und "flieht".

Stimmt. Keine wirkliche KS: neben den 3.5 Wochen am Stück und später nochmals 3 Wochen...
Für mich leider eine fast unerträglich lange Zeit. Crying or Very sad

hmmm... ist nicht jede Form der Kommunikation manipulativ? in einem normalen Gespräch kannnst Du nicht nicht kommunizieren (sorich alleine Deine Körpersprach spricht Bände) resp. nicht nicht manipulieren. Ich finde es sinnvoll sich seiner bewusst zu sein. Besonders in meinem Nebenerwerb spielt der Umgang mit Suggestionen eine grosse Rolle...

Und was schlägst Du mir bezüglich den "Habseligkeiten" vor?

anotherNickname

Anzahl der Beiträge : 14
Alter : 38
Ort : Schweiz
Anmeldedatum : 02.11.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: meine lange, leider unerfreuliche Geschichte.

Beitrag  koc am Do Nov 03, 2011 9:24 am

Du bist immer der nette und liebe Junge, der alles für sie macht. In der Theorie könnte man meinen, du verdienst dir dadurch einen Orden, in der Praxis verlierst du dadurch nur das, was dich als Partner attraktiv macht. Eine Frau wird niemals einen Typen interessant und begehrenswert finden, der sich von ihr zum Befehlsempfänger machen lässt.

"Give her the gift of missing you". Du bist jederzeit für sie verfügbar, bist ein guter Junge, der auch alles für sie macht und verlierst genau dadurch an Wert. Ich glaube, dass Frauen auf einer sehr unterbewußten Ebene die beliebige Verfügbarkeit eines Partners ablehnen. Vielleicht begründet sich das evolutionsbiologisch. Stell dir einfach mal in grauer Vorzeit einen Jäger vor, der nur in seiner Strohhütte rumsitzt. Das kommt bei Cavewoman nicht so gut an. Reduzier die Zeit, die du mit ihr abhängst.

Dass du mit ihr sehr viel Zeit verbringst, fixiert deine Aufmerksamkeit auf sie. Von ihr hingegen bekommst du nur negatives Feedback, was dein Selbstbewußtsein angreift. Stell mal wieder ein eigenes Leben auf die Beine, aktiviere eigene Freundschaften, unternimm was ohne sie und schau, dass du aus diesen Dingen wieder Kraft für dein Selbstbewußtsein bekommst. Konzentrier dich also mehr auf dein Leben. Lerne dein Selbstbewußtsein vom Partner abzukoppeln. Mit mehr Abstand zu ihr, werden deine Emotionen auch wieder souveräner und freier.

Fange an, ihr Feedback zu geben. Vermutlich hast du in der Vergangenheit respektlose Worte oder Handlungen einfach hingenommen. Mach sicher, dass du in Zukunft ein unmissverständliches Feedback gibts, sobald sie respektlos wird. Brich' sofort die Kommunikation ab, geh in einen anderen Raum, oder geh gleich woanders hin. Auch wenn "Reden" wichtig ist, würde ich darüber nicht mit ihr diskutieren, sondern einfach auf einer übergeordneten Ebene (Handlung) zeigen, dass ich dafür nicht zur Verfügung stehe.

Schau mal, dass du die Sexualität wieder in Schwung bringst. Unbefriedigte Frauen können ziemlich grantig werden. Wenn dir das nicht gelingt, sind die Perspektiven für euch nicht rosig.

Achte auf das Gleichgewicht von Geben und Nehmen! Wenn sie mehr von dir nimmt, als sie gibt, wird sie früher oder später auf dich sauer, weil sie ein schlechtes Gewissen bekommt. Stell also dieses Gleichgewicht wieder her. Lehne manche Forderungen geradewegs ab oder lass sie im Gegenzug für dich arbeiten, während du das machst. Ein Beispiel: Sie sagt: "Bring mir doch noch die Tageszeitung mit, wenn du auf dem Weg hierher bist". Reagiere darauf, indem du eine Gegenleistung verlangst: "Kommt sofort, mach mir doch gleich einen Kaffee und eine Stulle, hab wahnsinnig Hunger und Durst, bin in einer Minute da".

Was dir auf keinen Fall hilft, ist Kontakt zu ihr. Lass das sein!
Du bist jetzt Single. Fühlt sich scheiße an der Gedanke? Du warst doch immer in einer traumhaften Beziehung, der Begriff gilt doch nur für andere aber nicht für dich. Kann sein, dass es sich so anfühlt.
Scheiß drauf. Das ändert sich von ganz alleine. Erst mal akzeptieren, was ist.

Irgendwann denkst du dir dann, he, ich bin single, warum sprech ich jetzt nicht einfach mal die kleine rothaarige dort an, schließlich wollte ich schon immer wissen, wie die unten rum aussehen.

Wenn Opfer zu Tätern werden..

TE, du bist selbst Schuld, wenn Du so verletzte Rehe verführst.
Irgendwann klatschen sie Dir ihre verletzte Welt so um die Ohren,
dass es Dir gefälligst nie wieder gut zu gehen hat, so wie ihnen.
Aber scheinbar haben ihre wahren Freunde ein Auffangnetz aus Kryptonite.

"ich habe Dich gebeten, mich nie zu verletzen" ist ein Doublebind, der langfristig in die Hölle führt.

Verführe das nächstem mal Frauen, die wissen, wie der Hase läuft und überlasse diese "La Boom" Mädchen den
Rosenkavalieren von Planet Liebe.
( hab ich das nicht kürzlich schon mal geschrieben? scratch )

Den meisten Männern ist es eigebleut worden, dass man Frauen nicht weh tun darf. Daher wundert es mich nicht, dass der TS verunsichert ist und erst einmal zögert, ob er sich von der hohlen Nuss trennt, oder nicht. Er hat einfach nur Angst ihr Weh zu tun und gegen ein Tabu zu verstoßen.

Da finde ich es schon interessanter, sich Gedanken zu machen, warum es eigentlich kommt, dass Männer sich häufig extrem schwer tun, von Frauen zu trennen. Dazu gehört auch, zu benennen, welche sozialen Programmierungen dazu beitragen, dass Männer Zicken, Bitches und Psychos so lange ertragen.

Ein Grund, warum sich Frauen in Beziehungen zicken und erbarmungslos Shittests fahren, liegt in ihrem Wissen, dass sie von dem Typen eh nicht gedumpt werden. Und in der Praxis zeigt es sich ja, dass das mächtigste Instrument zum managen einer Beziehung Freezeout und Next sind.

avatar
koc

Anzahl der Beiträge : 3273
Alter : 49
Anmeldedatum : 12.10.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: meine lange, leider unerfreuliche Geschichte.

Beitrag  anotherNickname am Do Nov 03, 2011 11:09 am

ja...stimmt ich war während diesem Jahr wirklich ein "nice Guy"... Wollte ihr bei ihrer Krankheit beistehen. Im Rückblick eindeutig eine Betanisierungs-Phase. Crying or Very sad
Früher eher der Draufgänger. Hatte 2-3 Affären in meiner ehemaligen Beziehung mit J (von denen Y wusste) und auch sonst einige "Intressentinnen"... Wink

den Beginn von "Wiederherstellung des Gleichgewichtes" habe ich bereits mit "Könntest Du mir bitte folgende CD brennen..." gemacht. Sie darf mir selbstverständlich eine Freude machen. Wink
Ein weiterer Schritt wäre gegebenfalls (wie erwähnt) die Rückgabe meiner persönlichen Dinge resp. die Rücknahme ihrer Sachen aus meiner Wohnung. Anderseits würde ich dadurch gegebenfalls "ein Pfand" verlieren.... in diesem Punkt weiss ich echt nicht was machen.
Wie genau würdet ihr vorgehen?

Stimmt. Der Gedanke des Single-seins ist mir echt fremd. War über 12 Jahre praktisch nie Single.
echt ein komisches Gefühl.
Habe mir gerade vorgestellt wie sich Leute die nach xx Jahren der Ehe verlassen wurden fühlen müssen.... affraid

"La Boom - Mädchen" und "verletztes Reh" beschreiben wirklech sehr treffend die beiden Teile von Y... Sie ist ein Partygirl - geniesst das Nachtleben intensiv und sie hat den anderen, verletzten, ängstlichen Teil in sich.
Konnte lange Zeit dies gut "managen". Sie mittels Hypnose von vielen Ängsten befreien und mit ihr die Nacht zum Tag machen.

Ob ein Freeze-Out wirklich hilft bin ich mir nicht ganz so sicher. Wobei als ich sie jeweils (insgesamt 2mal) nach langer Zeit ohne Kontakt um ein Treffen gefragt habe konnte es ihr nicht genug schnell gehen mich zu treffen. Habe natürlich die ersten drei mögliche Termine begründet abgelehnt.
"Give her the gift of missing you" - so schwer es mir fällt. Dies wird mein weiteres Vorgehen sein müssen.

Das "Wiederaufblühen" lassen von Kollegschaften stellt sich gerade ein wenig herausfordernd dar. durch die lange, gemeinsame Zeit mit Y haben wir einen grossen gemeinsamen Bekanntenkreis welcher geographisch eindeutig näher bei meiner ehemaligen Heimat resp. nun dem Wohnort von Y liegt.... Mal gucken was sich da "drehen" lässt.

Vielen Dank für eure Unterstützung!

anotherNickname

Anzahl der Beiträge : 14
Alter : 38
Ort : Schweiz
Anmeldedatum : 02.11.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Wohungs-Schlüssel

Beitrag  anotherNickname am Fr Nov 04, 2011 8:06 am

Hallo miteinander,
was haltet ihr von folgender kurze Nachricht an Y:

"Hallo Y, könntest Du bitte meinen Wohnungsschlüssel am Arbeitsplatz meiner Mutter (am besten Mittwochs) abliefern. Ich mag den Gedanken nicht, dass jemand der mir nach x gemeinsamen, tollen Jahre fremd geworden ist ungeschränkten Zugriff zu meinen Reich hat. Wegen Abholung Deiner Sache resp. Rückgabe meiner sonstigen werde ich mich mit Dir in Verbindung setzten. Danke!"

Denkt ihr dies spielt mir in die Hände für eine allfällige Wiedervereinigung (da ich die Distanz zu mir vergrössere, mich "alpha-mässig" verhalte und sie ohne meine Anwesenheit nicht in meine Wohnung kann) oder eher das Gegenteil und ich reduziere mir die Chance eines "ReGames" dadurch gehörig (da ein Erinnerungsstück weniger an mich, ihr zusätzlich Schub für ihre "Flucht" gebe) ?

Danke für euer Feedback
M

anotherNickname

Anzahl der Beiträge : 14
Alter : 38
Ort : Schweiz
Anmeldedatum : 02.11.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: meine lange, leider unerfreuliche Geschichte.

Beitrag  Kilian am Fr Nov 04, 2011 9:35 am

Also den Wohnungsschlüssel würde ich an deiner Stelle auch zurück fordern da er bei ihr nichts mehr zu suchen hat. Allerdings wäre es ohne diese Rechfertigung besser. DU willst deinen Schlüssel zurück, dafür brauchst du dich nicht rechtfertigen!
Wie sich das alles im Bezug auf ein Regame auswirkt kann ich dir nicht sagen, aber es ist der vollzug der kompletten Trennung von daher gesehen richtig.

"Hey Y, bringe bitte meinen Wohnungsschlüssel und meine restlichen Sachen zu der Arbeit meiner Mutter, da kannst du dann auch deine mitnehmen, Gruß"

Oder so

Kilian

Anzahl der Beiträge : 25
Anmeldedatum : 10.10.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: meine lange, leider unerfreuliche Geschichte.

Beitrag  koc am Fr Nov 04, 2011 10:18 am

anotherNickname schrieb:

"Hallo Y, könntest Du bitte meinen Wohnungsschlüssel am Arbeitsplatz meiner Mutter (am besten Mittwochs) abliefern. Ich mag den Gedanken nicht, dass jemand der mir nach x gemeinsamen, tollen Jahre fremd geworden ist ungeschränkten Zugriff zu meinen Reich hat. Wegen Abholung Deiner Sache resp. Rückgabe meiner sonstigen werde ich mich mit Dir in Verbindung setzten. Danke!"

M

"Könnte schon, hab aber was Besseres zu tun! Du kannst dir den Schlüssel bei mir am ..... um .... Uhr abholen. Sei aber pünktlich, ich hab danach noch was vor."

Warum meint sie, dass sie dir so was hinrotzen könnte und du würdest brav gehorchen? Wenn sie ihren Schlüssel haben will, soll sie ihn sich gefälligst abholen. Kann sie gleich damit verbinden, dir deine Sachen vorbeizubringen.
avatar
koc

Anzahl der Beiträge : 3273
Alter : 49
Anmeldedatum : 12.10.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: meine lange, leider unerfreuliche Geschichte.

Beitrag  Kilian am Fr Nov 04, 2011 10:53 am

Glaube, dass ist das SMS-Muster, was er ihr schicken wollte, Koc.

Kilian

Anzahl der Beiträge : 25
Anmeldedatum : 10.10.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: meine lange, leider unerfreuliche Geschichte.

Beitrag  koc am Fr Nov 04, 2011 10:56 am

Kilian schrieb:Glaube, dass ist das SMS-Muster, was er ihr schicken wollte, Koc.

meinst?
avatar
koc

Anzahl der Beiträge : 3273
Alter : 49
Anmeldedatum : 12.10.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Schlüssel

Beitrag  anotherNickname am Fr Nov 04, 2011 11:52 am

Hallo zusammen,
ups.. habe mich wohl nichtklar ausgedrückt... Dies wäre die Nachricht die ICH an SIE schicken würde.
Ihren Schlüssel besitze ich nicht mehr.

Cheers
M

anotherNickname

Anzahl der Beiträge : 14
Alter : 38
Ort : Schweiz
Anmeldedatum : 02.11.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: meine lange, leider unerfreuliche Geschichte.

Beitrag  Namal am Fr Nov 04, 2011 6:30 pm

anotherNickname schrieb: Dies wäre die Nachricht die ICH an SIE schicken würde.

M

Zu viel gefühlsduselei, vorwürfe und rumgeheule. Die Nachricht sollte ganz sachlich sein.

Hallo,

ich brauche meinen Wohnungsschlüssel wieder. Am besten du bringst ihn mir vorbei wenn du dein Zeug bei mir abholst. Ich bin am Tag x in der Uhrzeit y bis z anwesend.

Edit: Diese Zeile sollte ein Hinweis an dich sein und gehört nicht in die nachricht! Übrigens: Das zeug, was nach mehrmaligem Auffordern nich abgeholt wird, wird weggeworfen.

anotherNickname schrieb:
Denkt ihr dies spielt mir in die Hände für eine allfällige Wiedervereinigung (da ich die Distanz zu mir vergrössere, mich "alpha-mässig" verhalte und sie ohne meine Anwesenheit nicht in meine Wohnung kann

Menchenskind, hör auf von irendwelchem alphazeugs zu schwafeln, nur weild du mal das LdS buch gelesen hast. Alphamäßig wäre es, wenn du ihr den verdammten schlüssel noch am Tag der trennung weggenommen hättest! Sie hat den unengeschränkten zugang zu deiner wohnung weil sie den Schlüssel dazu hat!!!

Namal

Anzahl der Beiträge : 442
Anmeldedatum : 23.02.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: meine lange, leider unerfreuliche Geschichte.

Beitrag  anotherNickname am Sa Nov 05, 2011 11:06 am

vielen Dank für eure Ratschläge!
werde sei entsprechend "kontaktieren"...

Blöderweise (oder weil ich da einfach naiv war) dachte ich sie würde ihre Sache innerhalb der nächsten Zeit bei mir abholen kommen. am besten zu einem Zeitpunkt wenn ich nicht anwesend bin.
doch seit über 10 Wochen passiert da nix. Ihre Ausrede "ich habe kein Auto und kann deshalb nicht mein Zeugs abholen". Dabei hätte sie während ihrem Urlaub mindestens eine Woche vollen Zugriff auf Auto ihrer Eltern gehabt und eine Autovermietung steht bei ihr auch quasi um die Ecke.
will oder kann sie wohl nicht wirklichabschliessen resp. möchte sie dass ich nicht abschliessen kann? confused


anotherNickname

Anzahl der Beiträge : 14
Alter : 38
Ort : Schweiz
Anmeldedatum : 02.11.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: meine lange, leider unerfreuliche Geschichte.

Beitrag  Kilian am Sa Nov 05, 2011 11:14 am

Hör auf drüber nachzudenken, was sie damit bezwecken wollen/würde/könnte. Das macht dich fertig und führt sowieso zu nix!

Kilian

Anzahl der Beiträge : 25
Anmeldedatum : 10.10.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: meine lange, leider unerfreuliche Geschichte.

Beitrag  Namal am Sa Nov 05, 2011 12:34 pm

anotherNickname schrieb:
will oder kann sie wohl nicht wirklichabschliessen resp. möchte sie dass ich nicht abschliessen kann? confused

Die Frage ist: was du willst! Willst du aus der misere raus und eine neue frau oder nur die geringste aussicht auf ex-back? Dann befolge die ratschläge, die hier gegeben werden! Besorg dir dein Zeug wieder, gib ihr ihr zeug wieder (stells vor ihre tür, wenn du nicht wegschmeißen kannst) und dann halte eine laaaaaaaaaaaaaange Kontaktsperre, egal wie beschissen du dich am anfang fühlen magst.

Namal

Anzahl der Beiträge : 442
Anmeldedatum : 23.02.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: meine lange, leider unerfreuliche Geschichte.

Beitrag  anotherNickname am Sa Nov 05, 2011 3:51 pm

was ich will ist mir sehr bewusst. Fürher dachte ich Ziele setzen würde mir schwer fallen. Heute weiss ich genau was ich will. Bez. Y will ich ein richtiges Regame. Den Start einer neuen, tollen, erfüllten, langfristigen, ausgewogenen - kurzum fantastischen Beziehung mit Y.
Möge der Weg noch so steinig sein, gewisse Entbehrungen bringen, gespickt mit Dornen sein - ich gehe ihn und erreiche mein Ziel. Wachse an jeder Herausforderung mit.

Vorrerst werde ich mir primät meinen Schlüssel und meine sonstigen Dinge zurückerlangen.

Ihre Dinge werde ich im hintersten Winkel meines Kellers "entsorgen". Den Gefallen ihre Dinge zurückzubringen tue ich ihr nicht. Wieso sollte ich die Arbeit tätigen und Madame jeglichen Aufwand abnehmen...
Sollte sie irgendwann mal ihre Dinge zurück wollen - "sorry - Du hattest genügend Zeit und Gelegenheiten... Momentan habe ich besseres zu tun.".


anotherNickname

Anzahl der Beiträge : 14
Alter : 38
Ort : Schweiz
Anmeldedatum : 02.11.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: meine lange, leider unerfreuliche Geschichte.

Beitrag  koc am Sa Nov 05, 2011 5:06 pm

Bezüglich ihrer Sachen gibt es noch die folgende Möglichkeit:


[Nur Admins ist es erlaubt, dieses Bild zu sehen.]
avatar
koc

Anzahl der Beiträge : 3273
Alter : 49
Anmeldedatum : 12.10.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: meine lange, leider unerfreuliche Geschichte.

Beitrag  Kilian am Sa Nov 05, 2011 6:38 pm

Haha, gute Idee Koc Very Happy

Kilian

Anzahl der Beiträge : 25
Anmeldedatum : 10.10.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: meine lange, leider unerfreuliche Geschichte.

Beitrag  anotherNickname am So Nov 06, 2011 10:25 pm

hehe... pöse aber so richtig pöse! Twisted Evil
hmmm. denke mit dieser Aktion würde ich jedes ReGame verunmöglichen...
doch ihren Gesichtsausdruck zu sehen wäre unbezahlbar! Exclamation

anotherNickname

Anzahl der Beiträge : 14
Alter : 38
Ort : Schweiz
Anmeldedatum : 02.11.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

hmmmm

Beitrag  anotherNickname am Mi Feb 01, 2012 12:12 am

Hallo zusammen,
lange ists her seit meinem letzten Beitrag hier (mitgelesen habe ich fleissig Wink )

Zu erst die "bad news"
- immernoch noch keinen wirklichen Kontakt mit Ex (selten per SMS - Treffen erst eines, telephonisch nie)
- Ex hat weder meine Sachen zurückgebracht noch ihre abgeholt. Naja ihre Dinge sind ausserhalb des Blickfedes deponiert.... (sprich im hintersten Winkel des Kellers.)
- Hatte teilweise massive Tiefs. Glücklicherweise gibt es Johanniskraut als natürliches Antidepressiva.

und nun die "good news":
- habe an mir gearbeitet. Viel ins Gym, Diät, entsprechende Bücher gelesen, alte Kontakte "reaktiviert" (hat jedoch noch Potential), neue Hobbies zugelegt resp. ausprobiert
- KS ziemlich strikt eingehalten. auf ihr kurzes, unpersönliches "Happy B-day"-SMS nicht reagiert, jedoch frohe Festtage gewünscht.
- habe meine One-It-Is ziemlich abgelegt (doch nicht auf "Rückfall-Gefahr" ausgetestet)

Nächste Woche steht das zweite Treffen innerhalb dieses halben Jahres seit der Trennung an.
Diesmal in einem "unverfänglicheren Setting". Die beste Freundin meiner Ex muss eine Facharbeit bez. eines meiner Fachgebiete abliefern und ich kann sie da beratend unterstützend. Im Gegenzug lädt sie mich zum gemütlichen, gemeinsamen Essen ein - da weit entfernt werde ich dort übernachten jedoch "müssen". Da meine Ex erstens ganz in der Nähe wohnt und sicherlich auch eine passende Hilfe darstellt wird sie auch dabei sein.
Denke dies wird die Stimmung gelassener werden lassen und einen gemächlicheren, unverfänglicheren Start in die Wiederkontaktaufnahme einleiten. Mir auch eine gute Position geben (inkl "Rückenunterstützung resp. -wind" durch ihre beste Freundin).

Nun hat mich meine Ex per SMS angefragt ob ich ihr etwas aus ihren "Hinterlassenschaften" an dieses Treffen mitnehmen kann. (nur ein kleiner Teil den sie für ihren Job benötigen würde). Ich denke sofern schnell und einfach auffindbar werde ich ihr diesen Wunsch erfüllen und im Gegenzug endlich meinen Schlüssel zurückverlangen... Natürlich kein "für Dich suche ich dies hervor... willst Du sonst noch etwas?"

Wie würdet ihr euch an diesem Treffen verhalten? Ex grossteils ignorieren und hauptsächlich die fachliche Arbeit ihrer besten Freundin in den Vordergrund stellen? Oder den Status als "Experte" nutzen um Attraction bei Ex aufzubauen?

Gruss


anotherNickname

Anzahl der Beiträge : 14
Alter : 38
Ort : Schweiz
Anmeldedatum : 02.11.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: meine lange, leider unerfreuliche Geschichte.

Beitrag  Leyla am Mi Feb 01, 2012 11:01 am

anotherNickname schrieb:

Nächste Woche steht das zweite Treffen innerhalb dieses halben Jahres seit der Trennung an.
Diesmal in einem "unverfänglicheren Setting". Die beste Freundin meiner Ex muss eine Facharbeit bez. eines meiner Fachgebiete abliefern und ich kann sie da beratend unterstützend. Im Gegenzug lädt sie mich zum gemütlichen, gemeinsamen Essen ein - da weit entfernt werde ich dort übernachten jedoch "müssen". Da meine Ex erstens ganz in der Nähe wohnt und sicherlich auch eine passende Hilfe darstellt wird sie auch dabei sein.
Denke dies wird die Stimmung gelassener werden lassen und einen gemächlicheren, unverfänglicheren Start in die Wiederkontaktaufnahme einleiten. Mir auch eine gute Position geben (inkl "Rückenunterstützung resp. -wind" durch ihre beste Freundin).

Nun hat mich meine Ex per SMS angefragt ob ich ihr etwas aus ihren "Hinterlassenschaften" an dieses Treffen mitnehmen kann. (nur ein kleiner Teil den sie für ihren Job benötigen würde). Ich denke sofern schnell und einfach auffindbar werde ich ihr diesen Wunsch erfüllen und im Gegenzug endlich meinen Schlüssel zurückverlangen... Natürlich kein "für Dich suche ich dies hervor... willst Du sonst noch etwas?"

Wie würdet ihr euch an diesem Treffen verhalten? Ex grossteils ignorieren und hauptsächlich die fachliche Arbeit ihrer besten Freundin in den Vordergrund stellen? Oder den Status als "Experte" nutzen um Attraction bei Ex aufzubauen?


Also 1. handelt es sich nicht um ein "Treffen", das zwischen euch beiden abliefe, sondern um eine künstlich hergestellte Situation. Du hilfst der Freundin um an sie ran zu kommen. Und das wird sie auch ganz genau so sehen. Sie ist ja nicht blöd.
Und wieso sollten Deine "Expertenkenntnisse" bezüglich der Arbeit der Freundin Deine Attraktivität bei ihr erhöhen?

IMO bist du noch lange nicht soweit dich mit der zu treffen, du versuchst (relativ plump) zu manipulieren und lässt dich auf Situationen ein, die Du nicht beherrschen wirst. Ganz schlecht.

Da Du aber nun dahin fährst und das sicher auch nicht sein lässt wenn man Dir was anderes rät sei wenigstens so schlau und nimm ihren gesamten Kram mit und teil ihr mit, dass Du ihr die Sachen gibst, wenn sie im Gegenzug Deinen gesamten Kram vollständig bei Dir abliefert, wenn Ihr euch dort seht. Ein gemeinsames gemütliches Essen würde es bei mir gar nicht geben. Geh alleine mit der Freundin essen. Deine ex sieht sie sicher öfter und kann sich immer noch mit der treffen oder sich bei ihr revanchieren.

Ich kann Dir im übrigen jetzt schon sagen, dass dieses Treffen entweder gar nix bringen wird oder alles nur schlimmer machen. Eine Wiederkontaktaufnahme muss eindeutig von ihr kommen, alles andere bringt nichts.

Gruss

Leyla

Leyla

Anzahl der Beiträge : 96
Anmeldedatum : 26.11.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: meine lange, leider unerfreuliche Geschichte.

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten