Was nun?

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Was nun?

Beitrag  Nellz am So Feb 26, 2012 5:19 pm

.


Zuletzt von Nellz am Do März 22, 2012 9:37 pm bearbeitet; insgesamt 3-mal bearbeitet

Nellz

Anzahl der Beiträge : 16
Anmeldedatum : 26.02.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Was nun?

Beitrag  Bine am So Feb 26, 2012 8:00 pm

Hallo Nellz,

nun, wieso gibst Du ihm nicht einfach, was er möchte?

Ruhe! Lass ihn in Ruhe. Entweder, hat er Dich ver..scht oder er kann grad wirklich nicht anders. In beiden Fällen ist es absolut richtig, KS zu halten. Meld Dich nicht mehr bei ihm.

Wenn er Dich wirklich will, wird er sich melden.

Und es ist total egal, ob er vielleicht denkt, Du hast aufgelegt. Er hat sich nicht mehr gemeldet. Wär es ihm wichtig, hätte er es getan.

Halte KS.

Gruß Bine
avatar
Bine

Anzahl der Beiträge : 720
Anmeldedatum : 24.10.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Was nun?

Beitrag  Nellz am So Feb 26, 2012 8:54 pm

Ja, im Grunde denk ich das auch so. Nur tuts manchmal zwischendurch so weh, dass ich mir wieder denke "egal, Hauptsache Kontakt". Hab grad Semesterferien und Prüfungsphase, müsste also eigtl hier sitzen und lernen, da ist es echt schwer, sich abzulenken vom Herzschmerz. Danke für Deine Antwort Smile

Nellz

Anzahl der Beiträge : 16
Anmeldedatum : 26.02.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Was nun?

Beitrag  Bine am So Feb 26, 2012 9:05 pm

Ich verstehe, dass das weh tut. Vor allen Dingen die Ungewissheit.

Aber Du wirst das durch Einsatz Deinerseits nicht lösen können.

Wenn er Dich nur für Sex ausgenutzt hat und jetzt kein Interesse mehr an Dir hat, wird ein Kontakt Deinerseits dazu führen, dass Du ihn nervst, im "besten" Fall, kommt er für Sex noch mal auf Dich zurück und das Spielchen geht zu Deinen Lasten eine ganze Weile hin und her.

Wenn er wirklich die Gefühle für Dich hat, über die er gesprochen hat, dann hat er mit Sicherheit gerade so viel um die Ohren (und wenn die Arbeit nur Vorwand ist, dann vielleicht mit seinem Privatleben, das er ja sortieren möchte), dass er für Dich und Deine Ansprüche gerade wirklich kein Ohr hat. Ich kann mir gut vorstellen, dass Mann dann erst mal Zeit braucht, um seine Dinge zu klären. Und diese Zeit und Ruhe solltest Du ihm geben.

Das Alles sorgt nicht dafür, dass Du Gewissheit darüber erlangst, was ihn bewegt. Du hast das bisher versucht, bist aber nicht weiter gekommen.

Glaube daran, dass er sich melden wird, wenn es ihm wichtig ist. Aber jetzt muiss Du ihn erstmal loslassen.

avatar
Bine

Anzahl der Beiträge : 720
Anmeldedatum : 24.10.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Was nun?

Beitrag  Hallole1233 am Mo Feb 27, 2012 7:42 pm

Wie tickt ein Mann in so einer Situation, er kann mich doch nicht einfach von einem Moment auf den nächsten so aus seinem Leben löschen?

Die nächste Praktikantin kommt bestimmt die ihm sein Arbeitsalltag versüßt!
Wach auf!! Twisted Evil
avatar
Hallole1233

Anzahl der Beiträge : 2095
Alter : 50
Anmeldedatum : 15.11.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Was nun?

Beitrag  Nellz am Mi Feb 29, 2012 2:17 pm

Jetzt ist eine Woche um und ich hab das Gefühl, es wird überhaupt nicht besser. Ich denk den ganzen Tag über ihn/uns nach und den halben Tag heul ich. Ich will die Variante, dass ich von Anfang an nur als Affäre geplant war einfach nicht akzeptieren, das tut zu weh. Also setz ich mich gedanklich mit der anderen Variante auseinander, dass er ehrlich zu mir war. Schon beim schreiben oben ist mir aufgefallen, dass auch ich mich teilweise unmöglich verhalten hab. Er geht auf Abstand, ich klammer. Er sagt mir sogar noch wörtlich, dass er mit der Situation überfordert ist, dass er es grad nicht schafft, Arbeit und Privat unter einen Hut zu bringen, aber das kam bei mir überhaupt nicht an und ich zick rum. Konnt ich mir garnicht vorstellen, wie es ihm evtl ging. Jetzt ist mir vieles klarer, nur was nützen mir diese Erkenntnisse jetzt noch? Rückgängig kann ichs nicht machen Sad
In guten Stunden komm ich sogar schonmal auf so Gedanken, dass wir das zum einen alles viel zu schnell angegangen sind (vor allem ich, er hat mich ja am Ende noch gebeten, mal einen Gang runterzuschalten Sad) ich mir garnicht sicher bin, ob ich ihn überhaupt geliebt hab oder vielleicht nur das Gefühl, das er mir gegeben hat. Und wieder oder weiter ne Affäre zu sein ist ja jetzt auch nicht grad ein erstrebenswertes Ziel...

Aber was mich auffrisst ist dieses abrupte Ende mitten im Satz. Das hinterlässt so viel Ungewissheit. Kein "ich brauch mal ne Pause" oder "ich will Dich nicht mehr" oder oder, garnix. Klar könnt ich sagen, sein Verhalten zeigt mir ja eindeutig, was er fühlt, aber ich verhalt mich doch grad genauso? Er meldet sich nicht, ich melde mich nicht.
Der Sinn der Kontaktsperre leuchtet mir schon ein, um sich selbst zu finden, Nachzudenken, sich abzunabeln... Aber als Mittel, dass er sich wieder meldet? Bisher war ich immer die, die ne Beziehung beendet hat und ich hab mich im Anschluss nie wieder bei meinen Exen gemeldet, egal ob sie sich unsichtbar gemacht haben oder nicht...

Ach mann Sad

Nellz

Anzahl der Beiträge : 16
Anmeldedatum : 26.02.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Was nun?

Beitrag  Hallole1233 am Mi Feb 29, 2012 2:32 pm

Jetzt ist mir vieles klarer, nur was nützen mir diese Erkenntnisse jetzt noch? Rückgängig kann ichs nicht machen

aber für die Zukunft mitnehemn!



dass auch ich mich teilweise unmöglich verhalten hab. Er geht auf Abstand, ich klammer. Er sagt mir sogar noch wörtlich, dass er mit der Situation überfordert ist, dass er es grad nicht schafft, Arbeit und Privat unter einen Hut zu bringen, aber das kam bei mir überhaupt nicht an und ich zick rum.

Die nächste Frage wäre für dich: Warum klammerst du? Warum zickst du? Was fehlt in deinem Leben, dass du dich an jemanden klammern mußt? Warum überhörst was er dir sagt?....beantworte die Fragen für dich.
avatar
Hallole1233

Anzahl der Beiträge : 2095
Alter : 50
Anmeldedatum : 15.11.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Was nun?

Beitrag  Hallole1233 am Mi Feb 29, 2012 2:45 pm

Hier ein Buchtip, solltest du UNBEDINGT lesen! Ich lieb dich nicht wenn du mich liebst.
Das wird viele deiner Fragen beantworten.
avatar
Hallole1233

Anzahl der Beiträge : 2095
Alter : 50
Anmeldedatum : 15.11.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Was nun?

Beitrag  Bine am Mi Feb 29, 2012 3:41 pm

Der Sinn der Kontaktsperre leuchtet mir schon ein, um sich selbst zu finden, Nachzudenken, sich abzunabeln... Aber als Mittel, dass er sich wieder meldet? Bisher war ich immer die, die ne Beziehung beendet hat und ich hab mich im Anschluss nie wieder bei meinen Exen gemeldet, egal ob sie sich unsichtbar gemacht haben oder nicht...

Ich glaube, dass Du Dich meldest ist jetzt auf gar keinen Fall Thema. Wenn Du Dich jetzt weiter aufdrängst, wird es höchstens noch schlimmer. Willst Du ihn nerven?

Akzeptier doch einfach seinen Wunsch nach Ruhe. Wenn mir ein guter Freund, ein Verwandter oder wer auch immer sagt, er schafft es gerade nicht, mit mir Kontakt zu halten, respektier ich das auch. Das ist doch nicht schwer, oder?
avatar
Bine

Anzahl der Beiträge : 720
Anmeldedatum : 24.10.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Was nun?

Beitrag  Nellz am Mi Feb 29, 2012 5:40 pm

Doch, das ist schwer, das ist ja das Problem Wink
Ich versteh das ja auch und ganz ehrlich wüsst ich auch garnicht, was ich überhaupt sagen sollte. Aber manchmal ist das Bedürfnis, die Zeit zurückzudrehen einfach sehr stark. Was wäre gewesen wenn usw. Und eben diese Ungewissheit, wie es ihm grad geht und was das überhaupt war. War ich wirklich nur die kleine naive Midlifecrisis-Affäre, hab ich mich echt so täuschen lassen? Das ist einfach grad alles so irreal. Fingerschnips und aus dem Leben gelöscht, als wär nie was gewesen, als hätt ich alles nur geträumt...

Nellz

Anzahl der Beiträge : 16
Anmeldedatum : 26.02.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Was nun?

Beitrag  Dreamangel am Mi Feb 29, 2012 6:42 pm

Leider geht es mir momentan ähnlich... Ich muss mir aber eingestehen ich wusste worauf ich mich einlasse trotzdem tut es weh... Ich halte die ks da ich weiss eine Kontaktaufnahme bringt null! Und die Zeit zurückdrehen geht leider auch nicht!
Lg

Dreamangel

Anzahl der Beiträge : 411
Anmeldedatum : 28.11.08

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Was nun?

Beitrag  koc am Mi Feb 29, 2012 11:55 pm

Du hast dich auf eine Affaire mit einem verheiratetem Mann eingelassen und kriegst jetzt die Quittung dafür!

Allgemeines zur Affärenbeziehung



Affären beginnen meist irgendwo im „luftleeren Raum” – ohne einen Plan oder ein Ziel. Zwei Menschen fühlen sich magisch zueinander hingezogen und geben irgendwann diesem Bedürfnis einfach nach. Eine saubere Trennung steht für viele erst einmal gar nicht zur Diskussion, oft wollen sie beides: Die alte Beziehung beibehalten und die frische Liebe genießen.

Schwierig wird es z. B. für Affärenfrauen, wenn sie unbedingt mit ihrem verheirateten Lover zusammenleben wollen, denn oft haben sie weder die Macht noch das Geschick, ihn aus seiner Beziehung herauszulösen. Verheiratete Männer bleiben oft verheiratet und versuchen ihre sexuellen Bedürfnisse mit der Geliebten auszuleben, weil ihr häusiges Ehegespons seine erotische Strahlkraft schon längst verloren hat.

Affärenbeziehungen sind durch ihre Umstände sehr stark von der unglücklich machenden Psychodynamik der Polarisierung bedroht, da die Beziehungs-macht oft sehr krass in Richtung des verheirateten Parts verschoben ist.

Haben Verheiratete eine Affäre, sind sie es meist, die unbewusst den Ton in der Beziehung angeben. Da sie unabkömmlicher sind als die Anderen, bestimmen sie über die Dates, was Datum und Dauer anbelangt. Die Affärenpartner sind so mehr oder weniger gezwungen sich zu fügen und Rücksicht zu nehmen.
Diese Rücksichtnahme kann sich allerdings auch schnell erschöpfen, wenn die Ungebundenen nicht mit riesengroßen Anfangsgefühlen in ihre Affäre gestartet sind. Die ungünstigen Begleitumstände können dann wie eine kalte Dusche wirken und sie die Sache schnell beenden lassen.

Anders liegt der Fall, wenn Ungebundene meinen in dem Gebundenen ihren Traumpartner gefunden zu haben. Die schlechte Verfügbarkeit des Objekts der Begierde wird ihre Emotionen nach und nach in ungeahnte Höhen treiben. Die seltenen Stunden der Zweisamkeit können dann zum Kostbarsten werden, was es im ihrem Leben gibt.
Inbrünstig hoffen viele, dass der Andere sich ebenso stark verlieben wird wie sie selbst und dass er sich dann von seinem Ehepartner trennt. Ein Wunsch der nicht so leicht in Erfüllung geht, da ein verzweifelt liebender Ungebundener meist völlig außerstande ist, seinem Affärenpartner ohne Druck und Vorwürfe zu begegnen. Der Hunger nach seiner Liebe und der Wunsch nach einer gemeinsamen Zukunft, werden spürbar sein auf Schritt und Tritt und die Machtverhältnisse der Beziehung immer weiter polarisieren. Diese psychologischen Begebenheiten lassen den Einen immer weniger lieben und den Anderen immer mehr.

Sind Frauen in so einer Dynamik gefangen, hegen ihre verheirateten Affärenpartner irgendwann kaum mehr romantische Gefühle für sie. Die große Polarisierung der Beziehungskräfte lässt bei den Herren der Schöpfung nur noch stark sexuell getönte Motivationsschienen zu. Da ihre Partnerinnen gefühlsmäßig sehr engagiert sind, sind die sexuellen Begegnungen für die männlichen Seitensprüngler mehr als zufriedenstellend (natürlich nur so lange bis das System kippt und die bedauernswerten Frauen die Realität ihrer Beziehung begreifen und dann jammernd in irgendwelchen Foren aufschlagen).

avatar
koc

Anzahl der Beiträge : 3273
Alter : 48
Anmeldedatum : 12.10.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Was nun?

Beitrag  CommanderTom am Do März 01, 2012 12:34 am

Hi Nellz !

Es ist doch wirklich unglaublich, wie naiv manche Frauen sind . . . und das in Deinem Alter !
Sorry - klingt vielleicht hart, aber wer sich ohne geklärte Verhältnisse auf eine Affäre mit einem verheirateten Mann einlässt, der hat´s echt nicht anders verdient.

Für den Typen warst Du nicht mehr und nicht weniger als eine billige Abwechslung zu seinem langweilig gewordenen Ehe-Alltag ! Punkt !
Koc hat das in seinem post wunderbar beschrieben . . . und genau so ist das !

Was Du da schreibst, erinnert mich nur zu gut an meine eigene Geschichte !
Auch meine Ex hat sich vor gut 9 Monaten auf eine Affäre mit Ihrem Arbeitskollegen eingelassen. Aufgrund von ein paar windigen Versprechungen hat Sie für ihn alles was wir hatten einfach hingeschmissen, nur um 5 Tage später von dieser Niete abserviert zu werden. Natürlich hat dieses Schwein meine Ex in diesen Tagen ein paar mal flachgelegt; ist also sicherlich auf seine Kosten gekommen. Als meine Ex dann aber seine Versprechen einforderte, hat er sie fallen lassen, wie eine heiße Kartoffel.

Ergebnis: Mein Leben und das meines Sohnes waren zerstört. Fast wäre ich -aufgrund eines Hauskaufs- finanziell ruiniert worden. Was die Nerven angeht, davon brauchen wir erst gar nicht zu sprechen (war sogar beim Couch-Doc). Meine Ex ist, wie man hört, nervlich immer noch ziemlich am Boden, weil Sie so langsam realisiert, das er Sie nur für billigen Sex mißbraucht hat (interessiert mich aber Gott sei dank nicht mehr).

Nur er . . . er lebt weiter mit seiner Ehefrau und seinem Sohn und trägt durch diese Geschichte keinerlei Konsequenzen. Traurig aber war !

Also - aufwachen . . . Mädchen ! Hak´ diesen Spacken ab. Mehr ist er nicht wert !

Viel Glück und das nächste Mal: Augen auf !!!

CommanderTom
avatar
CommanderTom

Anzahl der Beiträge : 135
Alter : 40
Anmeldedatum : 13.06.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Was nun?

Beitrag  Vicky84 am Do März 01, 2012 9:30 am

Ich finde es auch nicht gut das du in deren Beziehung eingebrochen bist, denkst du wirklich du bist besser als seine jetztige Frau? Glaubst du bei dir würde es nach dieser langen Beziehung die beide hinter sich haben wirklich anders aussehen und er würde sich dann in keine andere mehr verlieben?
Das Gefühl von dieser Verliebtheit hält meist nich allzu lange an, dann sieht der Gegenüber erst was er da getan hat und das es gar nicht so anders ist. Bei den beiden gibt es sicher auch einige Probleme und der alltag ist sicher schon sehr lange eingezogen, finde es aber überhaupt nicht korrekt sich auf so etwas dann ein zu lassen, wenn man genau weiß man zerstört die Familie noch mehr damit. Der Mann brauchte sicher etwas neues, wie du ja schon erwähntest wollte er gerne eher mit dir ins Bett. Vielleicht bekommt er zuhause nicht mehr genug Anerkennung da die Frau zuviel Stress mit der ganzen mütterlichen Verantwortung hat und viel Zeit haben die beiden auch nicht mehr miteinander gehabt.

Es ist erschreckend wieviele immer glauben sie wären der/die "Richtige", es wird immer in einer Beziehung egal wann vorkommen das einer oder sogar beide Partner sich fragen ob das nun alles war und ob es wirklich nichts anderes gibt und wenn man dann nicht an das was man bis dahin zusammen aufgebaut hat fest hält wird man aufgeben, sich trennen und dann vill erst merken was man aufgegeben hat und merken das es mit dem anderen nichts anderes ist nach der Verliebtheit.

Ich habe dies bei meinem Bruder erlebt der sich von seiner Frau wegen einer anderen, die sich eingemischt hat als es schlecht lief, er ist jetzt nicht wirklich glücklich mit dieser Frau. Spricht immer von seiner Ex Frau und vergleicht sie und stellt immer wieder fest, dass sie besser war und er nun auch nicht mehr so glücklich ist wie vor der neuen Kennlernphase. Auch der Patenonkel meines Freundes, betrog meine Freundin und sie war super lieb, hat alles getan für ihn und nie gestresst. Er fing eine Affaire mit einer Arbeitskollegin an lief ca 5Monate, meine Freundin wusste das sogar und als sie dann endlich über ihn hinweg war kam er zurück da die andere komplett das Gegenteil war, eifersüchtig, streitsüchtig uvm. aber sie wollte dann nicht mehr und er ging zur andern zurück weil er nicht alleine sein konnte.

So sieht es aus, wenn man es nicht schafft Verantwortung zu tragen sobald man sich entschieden hat in eine feste Bindung zu gehen, dann auch noch gemeinsam Kinder in die Welt zu setzten sollte man dies lassen oder dafür einstehen und schauen wie man wieder besser miteinander klar kommt, da viele die Verantwortung einfach nicht mehr so ernst nehmen und die hat man und ich heiße es nicht gut wenn dann andere Damen dann denken sie wären besser und mischen sich dann in eine Ehe anstatt dem Herren mal den Kopf zu waschen was er denn da gerade eigentlich tut.

Vicky84

Anzahl der Beiträge : 4
Anmeldedatum : 28.02.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Was nun?

Beitrag  Bine am Do März 01, 2012 11:17 am

Hallo Nellz, hallo Vicky,

ich sehe das etwas anders als Vicky. Ich war schon beides. Die Affäre und die betrogene Ehefrau.

Und schon bevor ich Affärenfrau oder Ehefrau war, war für mich immer klar: Niemand kann in eine intakte Beziehung einbrechen.

Und wenn ein Partner eine Affäre oder eine neue Liebe findet, obwohl er eine Beziehung oder Ehe führt, dann ist es dieser Partner, der den anderen Partner verletzt, nicht der Affärenpartner. Wenn ich in einer Beziehung lebe, bin ich meinem Partner gegenüber verpflichtet, jemand, der sich auch in meinen Partner verliebt, kann dem nur nachgeben, wenn mein Partner das zulässt und mitmacht.

Ich hielt und halte nichts von der Geschichte, dass ein "Luder" einen "treusorgenden" Familienvater aufs Kreuz legt. Der Mann (oder im umgekehrten Fall auch die Frau) hat genug Möglichkeiten, zu verhindern, dass er oder sie den festen Partner betrügt. Wenn er oder sie das trotzdem tut, ist das ein Problem zwischen den beiden Menschen, die in der festen Beziehung leben. Da hat der Dritte nichts mit zu tun.

Warum sollen andere Frauen nicht merken können, dass mein Mann toll ist? Das wird nur zum Problem, wenn er aus welchen Gründen auch immer, darauf eingeht.

Ich fürchte nur, viel zu viele Menschen halten ihre Beziehung für intakt und schieben dann den Betrug gerne auf den oder die Dritte(n). Auch, um sich nicht damit auseinanderzusetzen, dass der Partner und auch man selbst, es irgendwie versemmelt hat.

Gruß Bine

avatar
Bine

Anzahl der Beiträge : 720
Anmeldedatum : 24.10.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Was nun?

Beitrag  Nadine 1989 am Do März 01, 2012 1:30 pm

Hi,

ich kann total nachvollziehen, was in dir vorgeht.bei mir ist es in etwa genauso abgelaufen.der kontakt wurde weniger und irgendwann hat er sich nicht mehr gemeldet und wenn man ihn doch mal erreicht hat hat er seine rbeit vorgeschoben.
habe nun die erste wooche der ks geschaft und auch mir kommen zur zeit zweifel.was wenn er sich nicht meldet und er mich vergisst.auch gebe ich mir die schuld an allem.aber ein guter freund von mir sagt immer zu mir "jeder kann alles erichen was er will, er muss nur fest genug dran glauben und es wirklich wollen".und genau das habe ich nun zu meinem mantra gemacht.in situationen wo ich los heulen könnte atme ich tief durch und sage es mir immer wieder und schon strahlt die sonne wieder ein kleines bischen mehr für mich.

Nadine 1989

Anzahl der Beiträge : 29
Anmeldedatum : 24.02.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Was nun?

Beitrag  Nellz am Fr März 02, 2012 2:12 pm

Gestern das erste Mal nicht geheult, wow Smile
Das Buch hab ich mir mittlerweile auch bestellt und eigtl bin ich momentan auch ganz froh über diese Trennung. Ich hab mich in der Zeit mit ihm dermaßen auf ihn fokussiert, das hatte wirklich schon Suchtcharakter. Es hat so gut getan, mal wieder umschwärmt und begehrt zu werden, davon konnte ich garnicht genug kriegen. Ich war kaum noch in der Lage, mich auf irgendwas zu konzentrieren, weil ich 24/7 von ihm geträumt habe. Hört sich schlimm an, war es rückblickend auch. Hab ich währenddessen schon gemerkt, aber hatte irgendwie nicht die Kraft oder den Willen, die Bremse zu ziehen. Auch als er zu mir meinte, ich solle doch mal einen Gang runterschalten, hab ich das nicht eingesehen und war statt dessen mal wieder beleidigt Rolling Eyes

Ich habe viel Zeit gehabt nachzudenken und zumindest bin ich jetzt schonmal so weit, dass ich garnicht nahtlos weitermachen wollen würde, wenn er sich wieder melden sollte. Ich wollte ihn jetzt weder hier haben noch Liebesschwüre austauschen oder so. Sollte er sich wieder melden, würde ich gerne nochmal von vorne anfangen und ihn erstmal etwas besser kennenlernen, um zu gucken, ob ich ihn überhaupt wirklich will (woran ich mittlerweile zweifle). Gibt ja eigtl auch was erstrebenswerteres als einen älteren, verheirateten Mann, der 300 km weit weg wohnt -.-

Lediglich dieses abrupte Ende verbunden mit der Ungewissheit, was in ihm vorging/vorgeht, macht mich immer noch fertig Neutral

Nellz

Anzahl der Beiträge : 16
Anmeldedatum : 26.02.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Was nun?

Beitrag  revolution1791:-) am Fr März 02, 2012 10:25 pm

@Nellz

Ich hab mich in der Zeit mit ihm dermaßen auf ihn fokussiert, das hatte wirklich schon Suchtcharakter. Es hat so gut getan, mal wieder umschwärmt und begehrt zu werden, davon konnte ich garnicht genug kriegen. Ich war kaum noch in der Lage, mich auf irgendwas zu konzentrieren, weil ich 24/7 von ihm geträumt habe. Hört sich schlimm an, war es rückblickend auch. Hab ich währenddessen schon gemerkt, aber hatte irgendwie nicht die Kraft oder den Willen, die Bremse zu ziehen.

Danke. Ich kann jetzt besser verstehen, warum meine Frau so "tickt". Warum sie alles zerstört, zerstören muss, einfach alles.... In unserem Fall ist das alles etwas anders (die Konsequenz ist die selbe), das sie die Verheiratete (noch) ist und wir die Kinder haben, der Andere aber in einer festen Beziehung (ohne Kinder Very Happy ) ist, die er, soweit ich das mitbekomme, natürlich never aufgeben wird Wink. Sehr clever cheers der Junge, er hat 4-5 mal im Monat seinen Spass, ansonsten bleibt für ihn alles, wie es ist. Er "pfeift", natürlich nur ab und an, damit es nicht langweilig wird ;-), und sie springt, und wie Twisted Evil sie springt. Und der Partner wird wie Müll entsorgt, wenn er nicht brav die Schnauze hält und dabei zusieht Evil or Very Mad .

Ansonsten sehe ich das eher wie Bine, den "Anderen" trifft keine Schuld, er holt sich nur das, was er kriegen kann. Verdammt clever. Und er ist auch der einzige "Gewinner" bei der Sache, alle anderen, inklusive die Kinder verlieren.

That's life.

lg

avatar
revolution1791:-)

Anzahl der Beiträge : 259
Ort : nördlich des Äquators
Anmeldedatum : 25.11.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Was nun?

Beitrag  Nellz am Sa März 03, 2012 5:08 pm

Ich bin gerade ein bisschen verwirrt. Ich hab gestern das Buch "Ich lieb dich nicht, wenn du mich liebst" gekriegt und jetzt mittlerweile auch fast durch. Es ist schon ein bisschen erschreckend, wie treffend ich mich als 'Unterlegene' in dem Buch beschrieben fühle. In dieser 'Beziehung' war/bin ich klar die Unterlegene, was mich zusätzlich verwirrt und wahrscheinlich auch weiter runterzieht, weil ich früher immer die 'Überlegene' war; auch da hab ich mich gut beschrieben gefühlt. Die Rollen und die daraus resultierenden Verhaltensmuster und Entwicklungen sind treffend beschrieben und vieles leuchtet mir ein, was ich vor der Trennung so überhaupt nicht gesehen habe.
Jetzt hab ich gerade das Kapitel durch "was der Unterlegene tun kann". Im Grunde wird ja ähnliches empfohlen, wie hier auch; nämlich zu erkennen, was überhaupt schief läuft oder lief, das ein Stückweit zu akzeptieren und dann vor allem, den Arsch hoch zu kriegen und sich aus der festgefahrenen Rolle ein Stückweit zu befreien. An sich zu arbeiten, Freundschaften und Hobbies wieder zu beleben und und, eben sich wieder mehr auf sich selbst zu konzentrieren und sein Glück nicht von der Gunst des 'Überlegenen' abhängig zu machen. Die Autoren nennen das "gesunde Distanz" schaffen.
So, und jetzt zu dem eigentlichen Punkt, der mich verwirrt: Es wird unbedingt dazu geraten, dem 'Überlegenen' zu erklären, dass man daran arbeitet, eine 'gesunde Distanz' zu schaffen. Dass man sich bewusst ist, was schief lief in der Beziehung, dass man keine Vorwürfe macht, aber erkennt, dass man sich mehr auf sich selbst konzentrieren muss, um aus diesem Teufelskreis von Nähe und Distanz herauszukommen. Man solle es auf keinen Fall still und heimlich machen, damit beim 'Überlegenen' nicht noch mehr Verwirrung oder Wut aufkommen zu lassen. Man müsse es unbedingt kommunizieren, damit der 'Überlegene' nicht denkt, man spiele Spielchen.

Das widerspricht ja so ziemlich genau dem, was hier so viel gepredigt wird? Die Kernaussage ist freilich gleich, man muss wieder zu sich selbst finden und dazu bedarf es einer gewissen Distanz. Um sich vom Ex zu lösen, scheint eine absolute Kontaktsperre auch sinnvoll, aber um an der Beziehung zu arbeiten?

Mag mir jemand mal die Augen öffnen, was seh ich grad falsch?

Nellz

Anzahl der Beiträge : 16
Anmeldedatum : 26.02.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Was nun?

Beitrag  Namal am Sa März 03, 2012 5:16 pm

Nellz schrieb:Man solle es auf keinen Fall still und heimlich machen, damit beim 'Überlegenen' nicht noch mehr Verwirrung oder Wut aufkommen zu lassen.
Das ist wahrscheinlich für den fall, dass sich der verlassende von sich aus meldet und "freund" sein will oder man sonst mit dem noch zutun hat (kinder, arbeit etc.). Meistens melden die sich ja garnicht mehr.

Namal

Anzahl der Beiträge : 442
Anmeldedatum : 23.02.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Was nun?

Beitrag  BlackButterfly am Sa März 03, 2012 5:25 pm

Hi Nellz,
In deinen Ausführungen über das 'wieder annähern' bist du auf einen der wichtigsten Punkte nicht eingegangen, der auch unsere 'Predigten' erklärt.
Und zwar geht es um die Motivation des Verlassenen.
Es ist durchaus legitim dem Ex Partner sein 'neues Ich' vorzustellen - sofern nach dieser Wandlung und dem Schritt in die Unabhängigkeit überhaupt noch Interesse am ExPartner besteht.
Meistens ist es jedoch so, dass sich der Verlassene lediglich einredet unabhängig geworden zu sein. Er benutzt die Möglichkeit der Wiederannäherung ohne dafür bereit zu sein. Oftmals ist das den Verlassenen überhaupt nicht klar, da sie sich erfolgreich selbst belügen.
Wenn die Wiederannäherung aus dieser Motivation heraus erfolgt, so kann der Schuss nur nach hinten losgehen, denn der Expartner erkennt schnell ob eine tatsächliche Änderung stattgefunden hat oder diese nur vorgeschoben ist. Jeder weitere Versuch wird dadurch zusätzlich erschwert, da die Skepsis von Seiten des Verlassers durch solche Aktionen nicht unerheblich steigt.
Um das alles mal auf den Punkt zu bringen: Der Verlassene muss sich zunächst die Frage stellen, ob er tatsächlich unabhängig geworden ist und die gesunde Distanz über einen längeren Zeitraum besteht! Sollte das wirklich der Fall sein und der Expartner eine Option darstellen, so spricht nichts gegen eine Kontaktaufnahme.
Ein Anzeichen dafür, dass man noch nicht so weit ist: Es kann einem nicht schnell genug gehen den Kontakt wieder herzustellen (zeigt sehr anschaulich die eigentliche Abhängigkeit, die da noch schlummert)...
Edit: Um das mal konkret auf die KS zu Beziehen... Wie soll ich direkt nach einer Trennung in der Kommunikation mit meinem Ex Partner glaubhaft vermitteln, dass man unabhängig geworden ist? Fakt ist, dass das nicht sein kann ... es wäre höchstens Selbstbetrug. Deshalb bedarf es einfach einer Zeit, die man dafür nutzt um die Schritte in die Unabhängigkeit zu gehen- mit sich selbst ins Reine zu kommen. Erst nach dieser Zeit macht eine offene Kommunikation Sinn.

lg
BB
avatar
BlackButterfly

Anzahl der Beiträge : 108
Alter : 29
Ort : München
Anmeldedatum : 20.01.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Was nun?

Beitrag  Nellz am Sa März 03, 2012 6:01 pm

Ja, das verstehe ich Smile
Mir ging es auch nicht darum, nach einer Woche herzugehen und zu sagen "Schau mich an, ich bin ein ganz anderer Mensch, verlieb Dich wieder in mich!". Das ist Käse, das ist mir klar.
Ich versteh das in dem Buch nur so, dass man wenn man auf Distanz geht, es dem anderen erklären sollte. Damit eben nicht der Eindruck entsteht, man zicke rum oder wolle Gefühle erpressen.

Im Grunde hab ich halt immer noch Schiss, dass ich mich mit so einer totalen KS genau falsch verhalte. Klar, für jeden außer mich ist es anscheinend offensichtlich, dass es nur eine billige Affäre war. Ich akzeptier das aber einfach noch nicht, ich sage es KANN mehr gewesen sein. Und es gab eben kein richtiges Ende. Wir haben am Telefon gestritten, das Gespräch wurde unterbrochen und seit dem hat sich keiner mehr beim anderen gemeldet. War das überhaupt eine Trennung oder ist es "nur" ein dicker Streit mit Missverständnis?
Mir ist mittlerweile absolut klar, dass so eine Pause mir eigtl auch ganz gut tut, dass ich viel erkannt hab und viel an mir ändern muss, womit ich teilweise auch schon angefangen hab (ich geh viel raus, hab meine Therapie wieder angeleiert und knüpfe viele alte Freundschaften neu). Und das würde ich ihm halt gerne auch irgendwie vermitteln. Nicht im Detail, nicht, um zu zeigen, was ich grad für ein toller neuer (alter) Mensch werde, sondern einfach nur sagen, dass ich mich so verhalte, weil es für mich wichtig ist und nicht, um ihn zu bestrafen oder so.
Ja, und da verunsichert mich jetzt das Buch eben so, weil es genau das empfiehlt... Question

Nellz

Anzahl der Beiträge : 16
Anmeldedatum : 26.02.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Was nun?

Beitrag  BlackButterfly am Sa März 03, 2012 6:51 pm

Dazu möchte ich malwieder das Beispiel des Rauchers bringen:
Ein Raucher ist abhängig von Zigaretten - oftmals ähnlich wie ein Verlassener von seinem Ex Partner abhängig ist.
Das muss nicht immer das Hauptproblem darstellen... ist es aber häufig.

Wenn dir ein Raucher 100 mal erzählt, dass er mit dem Rauchen aufhören will, dann beeindruckt dich das beim 101. mal nichtmehr sonderlich.
Du wirst ihm auch nach der 2./3. Woche ohne Zigarette noch nicht abkaufen, dass er seine Abhängigkeit in den Griff bekommen hat.

Ähnlich verhält es sich hier nach einer Trennung.
Die Ankündigung in ein neues Leben zu starten und von nun an alles anders zu machen interessiert den EX nicht.
Würde es so einfach gehen hätte keine Trennung erfolgen müssen. Zudem ist jedem klar, dass man sich nicht von heute auf morgen ändern kann.

Der beste Beweis dafür, dass man etwas verstanden hat ist es einfach zu leben: Man akzeptiert den Wunsch des Ex und geht auf Distanz, man kümmert sich um die eigenen Probleme usw...
das ganze ohne großen Wind darum zu machen.
Davon reden kann jeder - das ganze wirklich umsetzen ist eine andere Geschichte... und genau das macht dich beim Ex glaubwürdiger.
Er hört nicht nur deine Worte 'Ich gehe auf Distanz', sondern er wird festellen, dass du das wirklich tust!
Bestenfalls wird sich der Ex fragen, ob er diese Distanz wirklich wollte.
Das ist dann oftmals der Punkt an dem Freundschaften vorgeschlagen werden...
Wenn du es allerdings nun noch schaffst auf diese Freundschaftsschiene nicht anzuspringen, dann gibst du dem Ex die Möglichkeit neugierig zu werden.
Du kannst davon ausgehen, dass dann irgendwann eine Kontaktaufnahme erfolgt... kannst du dann von deinem Freundeskreis, Sport o.ä. berichten bringt dir das mehr als ein anfängliches 'Lippenbekenntnis', dass du dich ändern wirst..

Ich glaube von koc stammt der Spruch: Worte sind Schatten der Taten.

Vielleicht ist nun klarer geworden, warum man keine großen Ankündigungen machen sollte oder dem Ex etwas 'zeigen' sollte.
Die Frage die noch im Raum steht: Wieso nicht offen sagen, dass man sich eine Auszeit/KS nimmt um an sich zu arbeiten (unabhängig von Versprechungen)?
Hier handelt es sich meiner Meinung nach um einen Denkfehler, den auch der Autor des Buches' Ich liebe dich nicht, wenn du mich liebst' macht:
Wenn ich wirklich für mich etwas an meinem Leben ändern will, wieso muss ich das dann unbedingt meinem Ex Partner auf die Nase binden?
Dieser wird sich entspannt zurücklehnen und davon ausgehen, dass du das tust um ihm wieder zu gefallen.
Das Ziel sollte aber sein ihm die Kosquenz der Trennung bewusst zu machen. Du bist nichtmehr verfügbar für ihn... du gehst deinen eigenen Weg!
Nur so kann er die Chance bekommen dich enrsthaft zu vermissen und ein Verlangen zu entwickeln.

Das ist wohl auch oft das Grundproblem der KS. So ziemlich jeder wird zunächst aus dem Antrieb heraus eine KS beginnen um seinen Ex Partner zurückzugewinnen... erst nach erheblichen Fortschritten und viel Zeit kommt die Erkenntnis, dass man dies nicht für den Ex Partner tut sondern einzig für sich selbst - die eventuelle Option den ExPartner nach diesem Prozess wieder in sein Leben mit einzugliedern ist dann nur noch das 'Zuckerl' oben drauf.

avatar
BlackButterfly

Anzahl der Beiträge : 108
Alter : 29
Ort : München
Anmeldedatum : 20.01.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Was nun?

Beitrag  Schweinchenhund am Sa März 03, 2012 8:37 pm

"ILDNWDML" ist zu allererst kein Ex-back Ratgeber, sondern eher für Paare, die noch in
einer Beziehung stehen.

Als Verlassener hilft es lediglich die vergangene Beziehung zu reflektieren.

Wenn dort steht, das man den Partner darauf ansprechen soll, das man sich als
Unterlegener fühlt, dann gilt das nur, wenn man noch in einer Beziehung steckt.
Das ist bei dir ja nun nicht mehr der Fall!
avatar
Schweinchenhund

Anzahl der Beiträge : 4952
Anmeldedatum : 21.09.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Was nun?

Beitrag  Nellz am Sa März 03, 2012 9:23 pm

Ich glaube, dass da mein grundliegendes Problem liegt. Ich weiß eben nicht, ob es eine Trennung gab. Telefongespräch mitten im Satz unterbrochen, seitdem Funkstille von beiden. Mir wird geraten, ihm seine Ruhe zu lassen und wenn er wirklich wollte, würde er sich schon melden. Was wenn er genauso denkt? Wenn er es als Zickenspielchen abtut und sich eben erst recht nicht meldet, weil er genervt von meinen Zickereien ist?
Es ist diese Ungewissheit, die mich verrückt macht und die mich auch immer zweifeln lässt, ob so eine KS hier wirklich hilft Sad

Nellz

Anzahl der Beiträge : 16
Anmeldedatum : 26.02.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Was nun?

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten