Meine Geschichte und ne Frage hab ich mittlerweile doch :P

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Meine Geschichte und ne Frage hab ich mittlerweile doch :P

Beitrag  Gast am So Feb 09, 2014 10:24 am

Hallo Community,
ich habe das Gefühl ich möchte einfach mal darüber reden und mich "leer" schreiben:

Ich bin seit kurzem 25 Jahre alt. Meine noch 18-jährige Freundin hat am 04.02.2014 die Beziehung beendet. Gründe sind der fehlende Freiraum und Eifersucht. Dazu kommt, dass sie darunter leidet, dass ich eine Zukunftsvorstellung entwickelt habe, die mit ihrer nicht übereinstimmt, die zumindest nicht so akut oder dringlich ist. Um das ein wenig zu erklären hole ich mal aus.

Meine Freundin und ich sind am 02.03.2013 zusammen gekommen. Wir kannten uns bis zu dem Zeitpunkt ungefähr eineinhalb Jahre. Der Kontakt entstand über meinen damaligen Freund, der zu dem Zeitpunkt eine Beziehung mit ihr geführt hat. Die Beziehung hatte aber schnell große Probleme aufgrund einer Suchtproblematik mit dem Computer Spiel "World of Warcraft". Da meine Freundin wusste, dass ich in früheren Jahren auch Spieler war, hat sie mich mehrfach um Rat gebeten. Dadurch haben wir häufiger Kontakt gehabt. Ich hatte bei diesen Treffen nie Hintergedanken und wollte auch lediglich helfen und sie unterstützen! Schließlich fand ich das Verhalten meines Kumpels ebenso falsch. Sie entschloss sich nach knapp 8 Monaten die Beziehung, ohne mein Zutun, zu beenden.

In der Zeit unmittelbar danach habe ich sie unterstützt, da mein Kumpel unbelehrbar war. Da ich beruflich jedoch auch stark eingeschränkt und mein Studium viel Zeit in Anspruch genommen hatte, wurde der Kontakt über knapp drei Monate fast vollständig abgebrochen.

Das Wiedersehen Mitte Februar 2013 tat uns beiden augenscheinlich mehr als gut. Die Auszeit von ihrem Freund und meine bestandenen Prüfungen ließen uns beide erleichtert und voller Elan in das Treffen starten. Wir wussten beide an diesem Abend hatte es gefunkt und kurz darauf waren wir ein Paar. Wir waren vorher gut ausgelastet in unserer Freizeitgestaltung und auch beruflich lief alles in geregelten Bahnen. Ich kam in die BachelorPhase meines Studiums zum Polizisten und hatte Zeit, ihr auch bei den Vorbereitungen für ihr Abitur zu helfen. Die 25km Entfernung nahm man gern in Kauf. Wir wohnten beide bei unseren Eltern. Die Zeit war sehr schön und erfüllend. Man hatte so viel Liebe und Begeisterung für die Dinge die den anderen ja auch ausmachten.

Die Zeit wurde dann schnell überschattet, da ich eine Prüfung kurz vor Beendigung meines Studium endgültig nicht bestanden habe. Das war Mitte Mai, so dass ich danach natürlich angeschlagen unsere Beziehung belastete. Sie versuchte mich nach Kräften zu unterstützen und aufzubauen. Zuerst war es natürlich eine doofe Situation, mit der ich erstmal klar kommen musste. Schnell stand fest, Beine in die Hand und weitermachen! Ein Praktikum jagte das nächste, nur der Traumjob war endgültig nicht mehr wählbar. Ich glänzte mit guten oder auch sehr guten Leistungen bei den Praktika, aber das war ja nicht das selbe wie in meinem Studium. Ich wurde dadurch nicht glücklicher. Viele Freunde aus der Schulzeit hat man bereits während seines Studium aufgrund des Schichtdienstes verloren, die Kollegen aus dem Studium dann, weil man so wenig Berührungspunkte haben wollte wie eben möglich. Ich bin aus der Situation geflüchtet und habe mich in meine Freundin verrannt. Sport und Freizeitgestaltungen fielen hinten rüber. Zu gering war die Motivation und der Antrieb noch irgendetwas zu leisten ausser dem gewohnten Ablauf auf den Praktikumsstellen.

Der Selbstzweifel überkam mich. Ich konnte ihm nichts mehr entgegensetzen ausser der Beziehung zu meiner Freundin. Diese hatte ich so vereinnahmt, denn jedes mal wenn sie eine Äußerung tätigte, sie wolle mit ihren Freundinnen raus, oder einfach mal zu Hause bleiben, ist für mich meine Welt zusammen gebrochen. Ich reagierte hoch emotional auf alles - was rational betrachtet ja völliger Unfug ist - , was damit zu tun hatte das der Kontakt zu meiner Freundin vermieden würde.

Das Selbstbewusstsein sank so tief, dass ich immer Eifersüchtiger wurde. Ohne den Hauch einer Begründung. Faktenlos warf ich ihr Anschuldigungen an den Kopf.

Aus der Vereinnahmung meiner Freundin wurde ein für mich nicht mehr wegzudenkendes Gerüst an Zukunftsvision. "So muss es einfach werden" war der Untertitel meiner selbst gefertigten Handlungsanweisung. Ich meine, uns beiden war ja klar, das wir Zusammen bleiben wollten. Nur MIR war wohl auch schon klar, zum Studium WS2014 zusammen ziehen und irgendwann zu Heiraten und über die Art von Haus hat man sich auch schon Gedanken gemacht. Nachdem ich nun "alles" - meiner Vorstellung nach - verloren hatte flüchtete ich mich vollends in die Beziehung und das Gerüst war mittlerweile manifestiert in meinem Denken.

So antriebslos war ich letztlich in der Beziehung auch garnicht. Wir haben viel gemacht und erlebt und auch wirklich eine schöne Zeit genossen. Nur auf die Dauer von Mai bis Januar ein solches Denken aufzubauen und zu manifestieren ist destruktiv für jede Beziehung, in der zumindest einer sich noch selbst was wert ist. Letztlich ist es die Summe aller Ereignisse die die Beziehung zum jetztigen Zeitpunkt nicht mehr funktionieren lässt.

Ich persönlich bin sehr erschrocken über diese Entwicklung und kann deshalb nur Danke sagen, dass sie die Beziehung zum jetztigen Zeitpunkt beendet, bevor sie keinerlei Gefühle mehr für mich hat. Ich komme dadurch schneller an mein Ziel und kann mich beinahe voll und ganz auf mich konzentrieren. Letztlich haben wir beide die Hoffnung das ich wieder zu meinem Selbstbewusstsein gelange und wir dann wieder zueinander finden um uns neu zu verlieben.
Wir stehen durch einen gemeinsamen Kurs in Kontakt, den wir auch gern gemeinsam beenden würden. Ich bin ihr wahnsinnig wichtig hat sie mir geschrieben, auch wenn sie zur Zeit alles Recht hat wütend und sauer auf mich zu sein. Sie verlangt auch Distanz zum jetzigen Augenblick, aber ich verstehe es mittlerweile!

Ich mache mir selbst Vorwürfe deswegen, bin aber auch zuversichtlich. Ich hoffe nicht zu Unrecht! denn wenn man eine Frau findet, die so ehrlich, so treu, so loyal und liebenswert ist und einen durch diese Zeit hindurch begleitet, ist es dann auch ein Zeichen für eine zweite Chance!?


Zuletzt von mael.hei am So Feb 09, 2014 10:05 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Eine Frage an die Experten unter euch!

Beitrag  Gast am So Feb 09, 2014 2:15 pm

Mit dem Kurs bei dem wir in Kontakt kommen werden handelt es sich um einen gemeinsamen VHS Kurs der immer im zweiwochen und einwochen Takt a 3 Stunden stattfindet. Noch insgesamt ca 6 Treffen stehen an.

Wie verhalte ich mich?

Ich stelle mir auch die Frage, ob es sinnvoll ist Techniken wie C&F und Kino anzuwenden? Sie distanziert sich schließlich im Moment, ist aber ja auch aus freien Stücken bereit den Kurs mit mir zu beenden. Da ich mein Frame wiederfinden muss, aber wie beschrieben Fortschritte in der letzten Zeit gemacht habe, bin ich mir sicher, dass ich mein Frame "durchhalte" ohne in meine emotionalen Denkmuster zu verfallen. Letzlich will ich sie ja garnicht mit Gewesenem konfrontieren, vielmehr wieder etwas in ihr "berühren".

Eine Aussprache sollte meiner Einschätzung nach zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen, da die Fehler eingesehen sind und letzlich eh erst eine weitere gemeinsame Zeit zeigen kann, ob destruktive Verhaltensweisen wieder auftauchen werden.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Meine Geschichte und ne Frage hab ich mittlerweile doch :P

Beitrag  Hallole1233 am Mo Feb 10, 2014 7:07 pm

Laut deinem Geschreibsel hast du alles im Griff, hast deine Fehler erkannt, und arbeitest daran. Es wirkt aber alles überheblich, aufgesetzt und nicht ehrlich.

Meine noch 18-jährige Freundin hat am 04.02.2014 die Beziehung beendet. Gründe sind der fehlende Freiraum und Eifersucht.  
Dir würde es nichts mehr ausmachen, wenn sie jetzt mit Freunden und Freundinnen auf Tour geht?
Du würdest sie jetzt nicht mehr einengen?

Das Selbstbewusstsein sank so tief, dass ich immer Eifersüchtiger wurde. Ohne den Hauch einer Begründung. Faktenlos warf ich ihr Anschuldigungen an den Kopf.
 
So reagieren häufig stark depressive Menschen....von den eigenen Fehlern ablenken.

 Wir wohnten beide bei unseren Eltern.
Hast du Hotel Mama inzwischen verlassen und hast dein Leben mit 25 in die eigenen Hände genommen?

Dazu kommt, dass sie darunter leidet, dass ich eine Zukunftsvorstellung entwickelt habe, die mit ihrer nicht übereinstimmt,  
und darum wird die Beziehung auch nicht mehr funktionieren. Da sind zuviele unterschiede und Vorstellungen von der Zukunft.

denn wenn man eine Frau findet, die so ehrlich, so treu, so loyal und liebenswert ist  
Davon gibt es noch Milliarden anderer Frauen, man/Mann muss es nur in der Beziehung zu schätzen wissen.

Kurzum, du hast die Sache richtig versemmelt ! Alles was du dir vornimmst besser zu machen, zu ändern und zu tun ist nicht nachhaltig.
Siehe:

 bin ich mir sicher, dass ich mein Frame "durchhalte"
Du versuchst zu schauspielern....einen Frame hat man/Mann oder nicht, da gibt es nichts *durchzuhalten*

  ob destruktive Verhaltensweisen wieder auftauchen werden.

werden sie, weil das alles bei dir nicht echt und nachhaltig ist.

Schalte wie gesagt dein Kopfkino und die Hirnwichserei aus. Deine Erkenntnisse sind gut, nur eben nicht nachhaltig und noch lange nicht verinnerlicht. Du musst diese Erkentnisse leben.

Lies mal *Der Weg des wahren Mannes*......vielleicht hilft dir das Buch zu verstehen worum es geht.
avatar
Hallole1233

Anzahl der Beiträge : 2095
Alter : 51
Anmeldedatum : 15.11.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Meine Geschichte und ne Frage hab ich mittlerweile doch :P

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten