Verstehe ihr Verhalten nicht

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Verstehe ihr Verhalten nicht

Beitrag  kenzo am Sa Dez 26, 2015 7:14 pm

Hallo!

Vielen Dank für die Aufnahme in dieses Forum.

Zu meiner Geschichte (Kurzfassung):

Ich habe vor 5 Monaten ein Mädchen aus Südamerika kennengelernt. Wir hatten uns für ein Tandem verabredet und es hat sofort den großen Knall gelassen. Seit diesem Ersten Treffen verging kein Tag an dem wir nicht in Kontakt miteinander waren. Das ging alles so rasant. Auch von meiner Seite, weil es sich richtig angefühlt hatte. So schliefen wir nun regelmäßig miteinander und waren jeden Tag zusammen. Im Laufe dieser Zet wurde unsere Beziehung immer intensiver und wir machten uns Gedanken, wo das ganze bloß enden solle. Denn uns war bewusst, das Sie im Dezember wieder zurück in Ihre Heimut muss. Sie möchte allerdings wieder im Sommer zurück sein und bewirbt sich gerade für ein Masterstudium. Sie sagte ständig zu mir , dass sie nicht zurück möchte und wenn sie an mich denke, bin ich ihr fester Freund. Auch wenn wir es nie offziell ausgesprochen haben aufgrund ihres kommenden Abschieds im Dezember. In der letzten Woche bevor ihrem Abschied hat sie dann eine Woche bei mir gewohnt, da sie aus der WG in ihrem Studentenwohnheim rausmusste. Das war natürlich kein Problem für mich, da wir uns sowieso jeden Tag gesehen haben. Wir haben uns ständig Liebesbekundungen gegeben, die sich über die Zeit immer mehr steigerten. Wir waren wie Pech und Schwefel und man hat uns nicht mehr trennen können.

Vor einer Woche kam dann der Tag X, ihr Abschied. Das war der schwerste Abschied seit langem für mich. Sie hat sehr viele geheult und wie extrem fertig am Flughafen. Genauso ging es mir. Die Vorstellung sie vielleicht nie wieder zu sehen und zu berühren machte mich fertig. Wenn sie keine Zusage für ein Studium hier bekommt, ist es auch sehr wahrscheinlich, dass wir uns nie wieder sehen.

Nun kommen wir zu meinem Problem:
Die ersten 2-3 Tage nach dem Abschied hatten wir so gut wie fast keinen Kontakt mehr. Sprich , das war eine Veränderung von 100 auf quasi Null, was unsere Kommunikation angeht. Und das war für mich auch okay so. Ich wusste sie ist widder bei ihrer Familie, sieht ihre Freunde usw. Dennoch habe sie stark vermisst, extrem vermisst muss ich sagen, so das es weh tut. Ich habe immer wieder versucht sie zu erreichen. Sei es über Skype oder über Facebook. Aber es kam nur sperrlich etwas zurück. Wir hatten dann mal kurz 15 min telefoniert, aber dann war auch wieder die Verbindung weg. Ein Tag später schrieb sie mir dann, dass es ihr grad leid tut, sie hat grad nur Kopf für die Bewerbungen in Deutschland und dieses müssen dringend raus noch im Dezember.Ich hab das natürlich verstanden, aber wir sind die letzten 5 Monate aufeinander gehockt und jetzt hat sie nicht mehr Zeit für ein ausgiebiges Gespräch bei diesem harten Abschied. Am nächsten Tag rief sie mich dann an, ich hab dann aber nicht abgenommen, da gerade ein Freund da war und ich auch in dem Moment etwas enttäuscht und angesäuert war. Aber der Versuch ihrerseits hat mich etwas aufgemuntert und ich habe ihr dann geschrieben mich bei ihr bald zu melden. Gesagte habe ich auch dann getan. Ich habe sie natürlich nicht erreicht. Und so langsame war ich etwas fertig mit den Nerven und die Enttäuschung wurde immer größer. Es war hier auch schon mitten in der Nacht, also habe ich mich zu einer Nachricht hinreissen lassen, die voller Vorwürfe war. Dass ich es nicht verstehe, was auf einmal los sei? Ob sie mich nur ausgenutzt hat und sich jetzt einen scheiss für mich interessiere?

Eben all diese negativen Dinge, die man in so einen Moment nur sehen kann. Am nächsten Tag kam dann eine Nachricht zurück, dass wir gerne morgen ausgiebig telefonieren können. Ich hatte mich natürliich gefreut. Schließlich wäre das das erste Mal seit unserem Abschied.

Als unser Gespräch über Skype beging wusste ich gleich, dass etwas nicht stimmt. Und so war es auch. Sie bestätigte mir nochmal , dass das so nicht weitergehen könne. Ich hätte sie zu oft versucht anzurufen und diese Nachricht von gestern wäre einfach zu viele gewesen. Sie müsse sich jetzt auf die Uni konzentrieren und sie kann das nicht, wenn sie weiß, dass ich wegen Ihr so leiden muss.

Sie machte mir klar, dass ich ihr nicht mehr solche Dinge sagen solle ( Te quiero usw.), weil sie das grad einfach nicht zurücksagen könne. Das alles war 4 Tage nach unserem Abschied in Tränen, wo die Welt noch in "Ordnung" war. Sie muss sich jetzt voll und ganz auf die Uni konzentrieren und da sei kein Platz für eine Fernbeziehung. Vielleich sei sie wieder in 2-3 Wochen normal, aber momentan ging das nicht.

Ich bin aus allen Wolken gefallen. Mir hatte es diesem Gespräch komplett die Füße weggezogen. Die Enttäuschung war so groß und ich war fassunglos, wie ein Mensch sich innerhalb von 4 Tagen so verändern kann. Natürlich versuchte sie extra kalt zu mir sein und ich versuchte Erklärungen zu finden. Aber sie antwortete immer mit: Ich kann dir gerade einfach nicht mehr Erklärungen geben, dass ich diese Bewerbungen fertig machen musss und kein Kopf für soetwas habe. Ich bin in unserem Skype Gespräch fast zusammen gebrochen und wir hatten darauf noch 4 weitere Skype Gespräche am selben Tag.

Nun sind es ca. 8 Tage seit ihrem Abschied aus Deutschland und sie fehlt mir sehr, ich verstehe es immer nocht wie das geschehen konnte. Ich weiß das eine Fernbeziehung kein Sinn macht. Aber wie kann sie auf einmal verlangen, dass ihr nicht mehr diese intimen Sachen sage wie z.Bsp. ich vermisse dich und ich liebe dich, nach diesem kurzen Zeitraum des Abstands. Und wir sind nicht mal im Streit auseinander geganngen. Es war der traurigste Abschied, den ich je hatte.

Ich versuche sie momentan aber nicht mehr zu bedrängen und mich in meiner Enttäuschung zu Nachrichten hinreissen zu lassen, die ich bereue und sie von mir wegbringen. Es macht dennoch für mich alles gerade keinen Sinn, warum sie auf einmal so ist? Ich erkenne den Menschen nicht wieder. Wenn ich aber versuch sie nicht mehr zu kontakteren, was mir echt schwer fällt, kontaktiert sie mich.

Ich wollte sie bereits aus sämtlichte Sozialen Plattformen löschen mit Ankündigung, weil ich mich langsam selbst schützen wollte. Aber sie wollte das auf keinen Fall. Sie will mich nicht verlieren meinte sie, aber umso weniger versteh ich dann ihr Verhalten. Vor allem im Hinblick auf ihre Pläne in Deutschland später weiter zu studieren.

Ich bin grad echt ratlos. Ich kann nicht glauben dass sie unsere Zeit nach 8 Tagen in ihrer Heimat vergessen hat oder verdrängt. Wie kann das sein? Und welche Strategie kann ich jetzt anwenden, dass ich sie nicht weiter vergraule bei gleichzeitig extremem Vermissen nach Ihr.

Wäre um Ratschläge sehr dankbar. Vielleicht gibt es hier auch Leute, die schon Erfahrungen mit lateinamerikanischen Bekanntschaften hatten? Es schwingt hier immer so der leichte Nebel des Ausgenutztsein mit. Aber das glaube ich auf keinen Fall.

VG Kenzo

kenzo

Anzahl der Beiträge : 1
Anmeldedatum : 26.12.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten