Meine (traurige) Geschichte aus Spanien. Ab Heute 7/7 !

Nach unten

Meine (traurige) Geschichte aus Spanien. Ab Heute 7/7 !

Beitrag  Insel am Sa Mai 01, 2010 1:15 pm

hallo zusammen ...

nachdem ich in den letzten wochen immer mal wieder die 7/7 strategie überflogen und hier im forum gelesen habe bin ich nun soweit dass ich mir hier anmelden und selbst meine eigene geschichte und vor allen dingen meine eigenen erfahrungen mit der 7/7 strategie aufschreiben möchte.

damit es etwas interessanter ist ein paar worte vorweg; ich komme gebürtig aus deutschland bin aber vor knapp 4 1/2 jahren auf eine spanische insel gezogen, damals mit meiner ex-freundin mit der ich auch 4 1/2 jahre zusammen gewesen bin und die ich aus eigener schuld (fremdgehen bzw. "zweigleisig" fahren) verloren habe. ich mache mir deshalb noch heute einige vorwürfe und habe mir damals auch geschworen niemals wieder einen mensch so zu behandeln wie ich es mit ihr gemacht habe. ich habe meine damalige ex-freundin wirklich sehr verletzt und ihr den boden unter den füssen weg gezogen. aber das ist ein anderes thema, nun sind wir schon seit 2 jahren getrennt und in der zwischenzeit hatte ich eine fast 1-jährige, neue beziehung um die es hier in meinem bericht gehen soll.

ganz genau heute vor 1 jahr (01.05.2009) bin ich mit meiner freundin zusammen gekommen. sie ist mit etwa 5 wochen aus einem asiatischen land adoptiert worden, genau wie ihre kleine schwester. ihre eltern sind deutsch und sehen dementsprechend natürlich ganz anders aus als die beiden schwestern. dennoch kommt niemals zweifel auf wenn man alle 4 zusammen gesehen hat denn das verhältnis und die starke zuneigung ihrer eltern zu den beiden mächen ist für mich ohne konkurrenz. die beiden mädchen und besonders meine ex-freundin wurden meiner meinung nach mit liebe überhäuft, haben ein wunderschönes zuhause gehabt bei ihren eltern und eine ganz tolle und liebende familie um sich herum (haben alle ein super verhältnis miteinander; die oma's, onkels, tanten, etc.) ... also so ganz anders als in meiner familie aber auch darum soll es hier nicht gehen.

meine ex-freundin hat ihren vater immer (!) als ihr vorbild gesehen, ist ihm so dankbar dafür dass er sie gemeinsam mit ihrer mutter aus asien nach deutschland adoptiert hat und sie in einem kleinen dorf in norddeutschland trotz der anfangs "schrägen" blicke der nachbarn groß gezogen und immer an sie geglaubt hat. ihren vater kann man wohl ganz grob mit "ruhig, gutmütig und ausgeglichen" beschreiben. einer der vieles sagt, jedoch ohne dafür viele worte zu nutzen. er war der mittelpunkt der familie und der ruhe-pol, hatte für die mädchen immer ein offenes ohr und war vater und später auch "kumpel" zugleich. meine ex-freundin sprach schon von beginn unserer beziehung immer mit sehr viel stolz über ihren vater und was er sie alles gelehrt habe, wie dankbar sie ihm ist und was sie sich alles von ihm abgeschaut hat.

meine ex-freundin kommt aus der selben gegend wo auch ich gebürtig aus deutschland herkomme. vom sehen kannte ich sie schon etwa 7 jahre aber wir hatten niemals viel kontakt miteinander. erst im letzten jahr (gestern genau vor 1 jahr) schrieb sie mir einen kurzen text über's internet, ob ich morgen nach deutschland flegen würde, sie hätte davon gerade gehört. in der tat bin ich am 30.04.2009 abends hier von spanien nach deutschland geflogen da ich dort für 2 tage (bzw. nächte) beruflich zu tun hatte, als DJ 2 auftritte in 2 discotheken die etwa 700 kilometer voneinander entfernt liegen absolvieren musste.

ich wurde von meinen freunden am flughafen abgeholt und wir fuhren gemeinsam in den 70 km entfernten club, wo ich mich mit meiner ex-freundin "locker" verabredet hatte, sie sich gefreut hatte dass wir uns mal sehen können, etwas trinken können zusammen. zu dem zeitpunkt muss ich sagen hatten wir uns noch nie persönlich verabredet, unterhalten oder ein "date" gehabt. es war unser erstes treffen.

von beginn an war es sehr harmonisch zwischen uns, wir lachten viel und hatten jede menge spaß. ihre freundinnen und meine freunde verstanden sich ebenfalls gut und als ich dann für 2 std. die musik in der discothek übernommen hatte wartete sie schon danach auf mich. es war bereits 4.45 uhr morgens ... ich hatte ein paar getränke gehabt an dem abend aber war nicht betrunken. meine ex-freundin trinkt überhaupt keinen alkohol und raucht auch nicht. sie fragte mich dann "was ich jetzt noch machen werde" ... und ich sagte dass ich wohl jetzt zu meiner mutter ins haus fahren werde (wohnt etwa 50 km von der discothek entfernt) um mich dort auszuruhen. am übernächsten abend stand der nächste termin in einem club etwa 700 km südlich in deutschland an. sie fragte daraufhin ob wir nicht noch etwas frühstücken gehen möchten zusammen, immerhin fliege ich ja schon in 2 tagen wieder nach hause (nach spanien) und verlasse die region oben in norddeutschland schon wieder ein einem tag und so oft können wir uns ja auch nicht sehen. ich freute mich über ihre frage, willigte ein und lud sie zu mir bzw. in das haus meiner mutter ein. 1 stunde später kam sie dort auch an, es war bereits 6 uhr morgens ... wir saßen auf der couch, so als wenn wir uns schon ewig kennen würden. ich machte musik an, holte noch eine flasche wein raus, die sonne ging auf und wir redeten und redeten ... ich wurde natürlich nicht nüchterner (durch den wein), meine ex-freundin dagegen blieb bei wasser (wie gesagt, sie trinkt seit ihrem 18. lebensjahr gar keinen alkohol mehr). um 11.30 uhr morgens (!) und nach vielen vielen stunden langer gespräche sagte ich dass ich müde sei und mich nun gerne schlafen legen würde. ich die zeit und gespräche aber sehr genossen habe mit ihr und wenn sie möchte könnte sie sich auch mit zu mir legen und etwas ausruhen bevor sie wieder nach hause zu ihren eltern (etwas eine halbe stunde fahrt) fahren wird. sie willigte mit etwas "bedenkzeit" ein, fühlte sich auch sehr wohl in meiner gegenwart ... oben im bett kuschelten wir erst ein wenig, später ergrifff sie dann die initiative und wir hatten sex. kein besonders langer oder toller sex aber das gefühl zwischen uns stimmte und wir lagen noch lange zusammen danach.

sie musste dann zwischenzeitlich kurz zu ihren eltern (01. mai feiertag) und kam abends wieder zu mir, da wir beide sehnsucht nacheinander hatten.

wir verbrachten dann die nacht zusammen, redeten, küssten uns die ganze zeit ... hatten mehrmals sex, schönen sex mit sehr viel gefühl und es war alles wie in einem traum. am nächsten morgen wachten wir auf, frühstückten zusammen. ich merkte dass ich heute abreisen muss (erst 700 km weiter zu meinem nächsten aufritt in einer discothek in karlsruhe) und dann vom stuttgarter airport weiter zurück nach spanien am nächsten tag. ganz spontan (!) sagte sie sie würde mich begleiten. also 700 km mit mir nach karlsruhe fahren, dort mit mir im hotel schlafen und dann zum stuttgarter airport um mich in den flieger zu setzen.

ich konnte es nicht glauben was dieses wochenende für einen lauf genommen hatte aber willigte ein.

wir fuhren quer durch deutschland, machten rast, fuhren weiter zum club. ich spielte mein program. wir gingen ins hotelzimmer, hatten den tollsten sex, konnten die finger nicht voneinander lassen. am nächsten morgen brachte sie mich zum stuttgarter flughafen und fuhr dann von da aus völlig übernächtigt wieder nach hause zu ihren eltern, 700 km entfernt. diese strecke verbrachte sie alleine auf der autobahn, teilweise im stau. ich landete in der zwischenzeit schon zuhause, wir schrieben sms, telefonierten, etc. ... wir hatten in den kommenden tagen so viel kontakt, so viel sehnsucht und telefonate geführt dass ich sie schon nach 5 tagen hier zu mir eingeladen habe. flug gebucht und so kam sie schon 5 tage später hier an um mich für 10 tage zu besuchen! völliger wahnsinn, wir kannten uns ja nicht aber hatten ein gutes gefühl.

sie war zu der zeit leider arbeitslos in deutschland, unverschuldet aber eben arbeitslos (betrieb war konkurs gegangen indem sie sich schon mit
21 jahren innerhalb kürzester zeit hochgearbeitet hatte). deshalb hatte sie spontan zeit sich auf das experiment einzulassen mit uns beiden.

als sie hier gelandet ist (das erste mal in ihrem leben hier auf der insel, am 09. mai 2009 muss es gewesen sein) war das verhältnis gleich vertraut. wir verbrachten 10 tage zusammen wie sie schöner nicht hätten sein können. genossen es hier zusammen zu sein, ich stellte sie meinen freunden vor, sie wurde überall herzlich aufgenommen und aufgrund ihres aussehens und ihrer offenen art (sie ist wie gesagt asiatin, hat ein super hübsches gesicht, lacht sehr viel und hat eine herzliche ausstrahlung) kamen sogar schon in den ersten tagen anfragen von restaurants / hotels ob sie nicht lust hätte hier zu arbeiten.

gesagt getan ... damit sie mir möglich schnell wieder nahe sein kann und wir unsere beziehung weiterführen können entschied sie nach dem erstmaligen, 10 tägigen besuch dass sie hier zu mir auf die insel ziehen möchte. nach nur 5 wochen und einer grossen abschiedsparty die ihre eltern und freunde für sie organisiert hatten zog sie tatsächlich in eine völlig ungewisse zukunft hier zu mir nach spanien auf die insel.

schnell fanden wir einen job für sie in einem restaurant, kauften ein altes auto für sie damit sie unabhängig und flexibel zur arbeit kommen konnte. alles lief wunderbar ... wir waren total verliebt, ich bekam alles von ihr was mich glücklich machte, führte mit 26 jahren die beste beziehung in meinem bisherigen leben. kam mir mehr als geliebt von ihr vor und konnte ihr das auch alles zurückgeben. ich war stolz sie an meiner seite zu haben, ihr hier alles zu zeigen ... gemeinsam diese schöne umgebung in unserer freizeit geniessen zu können und sie war sehr auf mich und mein wohlergehen fixiert, hielt aber dennoch auch immer den kontakt mit ihrer familie in deutschland aufrecht, auch ihre kleine schwester kam uns direkt am anfang als sie zu mir gezogen ist besuchen.

dann am ende des sommers, anfang oktober kamen ihre eltern zu besuch. wir verbrachten 10 tage miteinander, hatten sehr viel glück mit dem wetter und auch das mittelmeer war noch schön warm zum baden. es war auch die zeit in der ich ihre eltern so richtig kennenlernte, was meiner ex-freundin immer sehr wichtig gewesen war. wir hatten viel spaß zusammen, waren in vielen restaurants und an den tollsten stränden die mir aus über 4 jahren leben hier auf der insel so einfielen.

nach 10 tagen reisten ihre eltern wieder ab mit dem guten gewissen dass es ihrer tochter hier gut geht, dass sie mich mochten und meine ex-freundin eine arbeit gefunden hatte.

DANN:

11 tage danach, am 21. oktober bekam ich morgens um 02.30 uhr einen anruf von ihrer mutter auf meinem handy ... sie weiß nicht was sie sagen soll aber wir müssten nun alle ganz stark sein; der vater meiner ex-freundin (also ihr mann) sei vor 2 stunden völlig plötzlich an einem herzinfakt gestorben. 57 jahre alt. kerngesund. er hatte immer sport gemacht, kaum alkohol getrunken. ich musste diese nachricht an meine freundin übermitteln. sie sehen wie sie schreiend zusammenbricht ... sie wieder vom boden heben, sehen wie sie auf dem boden liegend weint und schreit ... ich habe es alles gerne gemacht. ich wollte so gut es geht für sie da sein. ihr immer beistehen. noch in der selben nacht bin ich mit ihr zum strand gegangen, habe eine kerze mit einem windlicht für ihren vater angezündet ... geschlafen haben wir gar nicht. wir sind dann gleich morgens zum flughafen gefahren, haben einen flug nach deutschland gebucht um ihrer familie (vor allen dinger der oma, der schwester, der mutter also der witwe) beistehen zu können. dort in deutschland angekommen war alles wie in einem film; ich verbrachte 3 wochen im haus ihrer eltern, kümmerte mich so gut ich konnte um alle dort anwesenden personen ... versuchte meine ex-freundin so gut es geht zu verstehen und zu unterstützen. nach außen hin war sie immer hart und versuchte die fassade zu wahren, keiner solle sich sorgen um sie machen ... nach innen sah bzw. sieht es ganz anders aus mit ihr. sie ist gebrochen ... wir flogen dann mitte november wieder zurück hier in unser zuhause nach spanien, dann weihnachten wieder nach deutschland, silvester war ich hier in spanien und sie bei ihrer familie in deutschland, bei ihrer mutter um sie zu trösten, bei ihrer kleinen schwester ...

mitte januar kam sie zurück, wir freuten uns riesig aufeinander ... anfang februar flogen wir wieder nach deutschland um am geburtstag meiner ex-freundin bei ihrer familie sein zu können. wir hatten nach wie vor eine gute beziehung aber langsam schlich sich bei mir das gefühl ein dass sie einfach nur noch "funktionierte", nach außen hin. niemanden zur last fallen wollte obwohl es ihr nicht gut ging ... keiner solle sich sorgen um sie machen. "alles gut, danke" ...

nach und nach wurden die anspannungen zwischen uns grösser da ich bei allem verständnis für ihre situation sie nicht mehr richtig einschätzen konnte. wir hatten immer noch sex, sie sagte dass sie mich liebt, sie nannte mich schatz ... wir machten kurzreisen, wir haben freunde eingeladen oder wir sind gemeinsam essen gegangen und haben versucht den ruhigen winter hier auf der insel möglichst "schön" zu verbringen aber die gesamten letzten 5 - 6 monate waren überschattet von ihrer trauer, von ihrem unverständnis warum ihr vater sie so früh verlassen hat.

bevor mir jemand empfiehlt dass sie zu einem psychologen muss um ihre probleme mit dem tod des vaters los zu werden. das ist sinnlos. das bringt sie nur noch mehr "auf die palme" ... sie möchte dass selbst entscheiden, sie sei schließlich kein kind mehr (wenn sie auch gerade erst 23 jahre geworden ist!) und sie würde sich erst helfen lassen wollen wenn sie es selbst für richtig empfindet und nicht wenn es ihr jemand empfiehlt.

ihre mutter und schwester merkten auch wie sie sich langsam verändert und gefühlsmässig immer "versteinerter" wurde. ich denke selbst mittlerweile aus verlustangst. weil sie angst hat sich wieder zu öffnen um dann wieder enttäuscht zu werden, wieder etwas zu verlieren was sie nicht beeinflußen kann. eine art bindungsangst eben, wie sie übrigens laut google oft ausgelöst wird durch tod der engsten vertrauensperson (vater / mutter z.b.) ...

seit mitte märz streiteten wir häufig und viel, was sicherlich auch dadurch ausgelöst wurde dass ich sie lieber aktiver sehen wollte und dachte es würde ihr helfen wenn wir mehr unternehmen und sie sich nicht so zuhause abkapselt. sie wiederum entwickelte in der zeit einen drang zu mehr freiheit, sodass sich keiner sorgen um sie machen muss, sie machen kann was sie will, sie niemanden weh tun kann, etc. ... sie nutzte viel zeit mit einer gemeinsamen freundin um etwas zu unternehmen, zu reden und sich über ihre probleme und die neuen probleme in unserer beziehung zu "beschweren" ... vor knapp 4 wochen dann nach einem streit schrieb sie mir eine email, mit dingen die so mir so nicht sagen konnte. ich war zu der zeit in deutschland und es fiel ihr leichter mir das erst einmal aufzuschreiben bevor sie es mir so sagen kann. da es gefühle sind die sie so nicht aussprechen konnte bzw. es ihr zu sehr weh tat. es ging in der email um ihren vater, um die ohnmacht dass sie ihn nie wieder sehen kann, nie wieder um rat bitten kann, dass sie nicht weiß was sie mit ihrem leben machen möchte ... dass ihr kinderwunsch (sie wollte immer genau das weitergeben was ihre eltern auch ihr gegeben haben) nun erstmal gestorben wäre, dass ihr vater sie ja nun nicht mehr zum altaar führen könne, dass ihre kinder keinen opa mehr haben würden, etc.

ihre ganze welt wurde auf den kopf gestellt. sie wüsste nicht mehr ein- und nicht aus und sie möchte mich vor allen dingen nicht mehr "so" behandeln. so wie ich es nach der ganzen zeit in der ich für sie da gewesen bin nicht verdient habe. deshalb habe sie sich überlegt sollten wir reden wenn wir uns in 2 tagen wiedersehen, sie möchte wohl erstmal zu unserer gemeinsamen freundin ziehen, sich dort zeit für sich nehmen und sich so auch von mir nicht "genervt" fühlen können.

als wir uns sahen und sie mir das alles sagte willigte ich traurig ein. sie weinte auch ... gab mir noch einen kuss und sagte dass sie sich später melden würde.

ich wartete erstmal ab, meldete mich gar nicht. bekam dann sms und chat-nachrichten von ihr. "gute nach, schlaf schön ... kuss" und ähnliches.

3 tage später und nach einer kleinen diskussion am telefon dann ihre "entscheidung" ... sie glaube nicht dass ihr die trennung auf zeit momentan etwas bringen würde. sie müsse ganz für sich sein, möchte schluß machen, keine verantwortung mehr haben was die beziehung betrifft. sie wüsste auch nicht ob das alles so richtig wäre und sie weiß auch dass sie sich egoistisch verhält aber sie könnte gerade nicht anders. es tut ihr sehr leid aber es geht nicht mehr anders. sie möchte mit sich nun wieder ins reine kommen und hat das gefühl dass sie das nur alleine kann, ohne jemanden an ihrer seite um den sie sich auch noch bemühen muss und dem sie ja auch irgendwie "gerecht" werden müsse.

für mich brach eine komplette welt zusammen ... seitdem schlafe ich nicht mehr zuhause in "unserer wohnung" sondern nur noch auf der couch bei freunden. sie wohnt von hier (wo ich jetzt schlafe) nur wenige meter entfernt, ich sehe auch immer ihr auto hier aus dem fenster. dazu kommt noch dass sie mit vielen meiner freunde (ich habe sie ja hier und auf der arbeit überall vorgestellt) zusammen arbeitet. das heißt, ich höre ständig von ihr und wenn ich mich an meinen alten lieblingsorten aufhalten würde dann laufe ich auch grosse gefahr sie wieder zu sehen was mich zerreisst.

sie lenkt sich mit viel, viel arbeit ab, mit ihrem neuen wg-leben, mit ausgehen und leute kennenlernen nach der arbeit ...

sie denkt es hilft ihr.

ich kapsel mich ziemlich zuhause ein, was normalweise gar nicht meine art ist da ich schon alleine aus job-gründen immer sehr aktiv und lebenslustig durchs leben gegangen bin und viele freunde hier habe.

heute zu unserem eigentlichen jahrestag werde ich die KS starten! einfach aus dem grund weil sie im moment weiß dass ich ihr tierisch (!) nachweine, sie sofort wieder zurück nehmen würde ... alles dafür machen würde ... solange sie sich so sicher ist kann sie mich auch nicht zurück wollen. so werde ich nun versuchen zu zeigen dass ich sie wirklich alleine lassen kann und ihre entscheidung respektiere dass sie freiraum für sich möchte, alleine sein, ausgehen mit wem sie will, etc. ... nur so erhoffe ich mir die chande dass sie selbst merkt was sie an mir hatte und dass sie mich vermisst.

ich liebe sie wirklich über alles... will ihr und ihrer familie weiterhin beistehen und alles dafür tun dass sie wieder glücklich ist nur lässt sie mich nun nicht mehr teil des ganzen sein, was ihr vorher so wichtig war.

letztens habe ich auch schon sinngemäß den spruch ihrer mutter gehört "sie möchte auch gerne hier bleiben und nicht mehr zurück nach deutschland ... da sie ja jetzt hier auch eine arbeit gefunden hat die ihr gefällt, freunde hat und mit ihrer freundin zusammen wohnen kann was ihr glaube ich auch sehr gut hilft" ... da fragt man sich als derjenige wegen dem sie überhaupt erst hierher gekommen ist "und was ist mit mir? ich war immer für sie da, bin überhaupt erst der grund warum sie auf diese insel gezogen ist..." aber so darf ich wohl nicht denken.

ich bin echt fix und fertig und habe einige kilos verloren in den letzten 4 wochen ...

wie verhalte ich mich gegenüber leuten die sie ständig sehen und kennen? wie verhalte ich mich gegenüber ihr wenn ich sie sehe (was sehr gut sein kann)?

Insel

Anzahl der Beiträge : 11
Anmeldedatum : 01.05.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Meine (traurige) Geschichte aus Spanien. Ab Heute 7/7 !

Beitrag  Insel am Sa Mai 01, 2010 1:36 pm

hier ein bild von uns beiden ...

[Nur Admins ist es erlaubt, dieses Bild zu sehen.]

beim zweiten foto bin ich der zweite von links ... und das mädchen daneben ist meine ex-freundin

[Nur Admins ist es erlaubt, dieses Bild zu sehen.]

Insel

Anzahl der Beiträge : 11
Anmeldedatum : 01.05.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Meine (traurige) Geschichte aus Spanien. Ab Heute 7/7 !

Beitrag  Insel am Sa Mai 01, 2010 2:04 pm

ich muss noch ergänzen dass sie mittlerweile wohl auch schon "sauer" auf mich bzw. genervt von der situation ist ...

weil sie angeblich sehr viele leute darauf ansprechen würden, was denn bei uns los sei, warum sie mich verlassen würde nachdem ich ihr so gut beigestanden habe, etc.

diese meinung der anderen leute ist zwar zum teil auch meine meinung (auch wenn ich ihr gefülschaos natürlich verstehe und weiß dass es vor allen dingen dadurch ausgelöst wurde) aber ich würde ihr das niemals so sagen und finde es auch unangebracht wenn andere leute ihr noch ein schlechtes gewissen einreden mit solchen aussagen. ich glaube sie will gerade keine art von verbindlichkeit eingehen und keinen druck / stress haben. deshalb auch keinen kontakt mit mir von ihrer seite um keine hoffnungen zu schüren oder mir etwas vorzumachen.

Insel

Anzahl der Beiträge : 11
Anmeldedatum : 01.05.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Meine (traurige) Geschichte aus Spanien. Ab Heute 7/7 !

Beitrag  Insel am Sa Mai 01, 2010 6:12 pm

ich würde mich wirklich sehr über ein paar antworten / tipps freuen ...

ich habe nun gerade bei ihr auf facebook gelesen dass sie gerade Zínedine Zidane (für alle die ihn nicht kennen, ein weltbekannter französischer fussballspieler) bei ihr im restaurant bedient hat ...

freut mich natürlich "sehr" da ich hier an "unserem jahrestag" alleine zuhause sitze und nur an sie denke, sie lenkt sich wohl aber - wie man merken kann - sehr gut ab von allem ...

Insel

Anzahl der Beiträge : 11
Anmeldedatum : 01.05.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Meine (traurige) Geschichte aus Spanien. Ab Heute 7/7 !

Beitrag  Gast am Sa Mai 01, 2010 6:59 pm

Ich hab mich mal durch die Geschichte gekaempft. Haette man sicher auch kuerzer schreiben koennen und dann haettest du sicher auch schon ein paar Antworten bekommen.

Viel kann ich dir dazu auch nicht sagen, ausser "Ich lieb dich nicht, wenn du mich liebst" lesen.
Es ist oft so, dass Beziehungen nach bestimmten Ereignissen in die Brueche gehen. Wieso weshalb warum erfaehrst du in dem Buch.

Ansonsten: Geh nach Hause und lerne dort auch ohne sie zu leben und zu schlafen!
Sag den Leuten, mit denen du engeren Kontakt hast, dass sie dir bitte keine Neuigkeiten von ihr erzaehlen sollen.
Guck nicht mehr auf ihr Facebook- oder sonstige Profile.

Mache etwas, was dir immer grossen Spass gemacht hast. Du warst die letzten Monate immer nur fuer andere da (lese ich da oben raus). Jetzt bist du frei und kannst dir die Zeit ausschliesslich fuer DICH nehmen. Tu das!

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Meine (traurige) Geschichte aus Spanien. Ab Heute 7/7 !

Beitrag  Insel am Sa Mai 01, 2010 7:04 pm

vielen dankf für deine antwort.

ja, die geschichte habe ich mehr oder weniger ausführlich geschrieben da ich dachte dass ich lieber alles erwähnen sollte.

es stimmt, in den letzten 5 - 6 monaten habe ich mich neben meinem eigenen leben fast nur um das leben meiner freundin gekümmert bzw. um ihren verlust ihres vaters. hab mir tagtäglich den kopf zerbrochen wie ich ihr wirklich helfen kann.

"und am ende verlässt sie mich auch noch als danke schön", könnte das trotzige kleinkind in mir nun sagen. so möchte ich aber nicht denken.

sachen für mich machen, die mir spaß machen ... ?! hmm mein ganzes leben war ein einziger spaß! ich lebe dort wo andere urlaub machen, habe einen sehr spassigen beruf und viele freunde hier mit denen ich auch jederzeit reden kann und die alle nur mein bestes und mich ablenken wollen. aber all das ist nicht das was ich möchte.

meine freunde zu bitte mir nichts mehr von ihr zu erzählen ist schon mal eine gute idee, das habe ich vor ca. einer woche auch schon mal zu allen gesagt.

ich danke dir auf jeden fall schon mal für deine antwort und die tipps! freue mich wenn dir noch mehr einfällt oder anderen lesern hier ...

Insel

Anzahl der Beiträge : 11
Anmeldedatum : 01.05.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Meine (traurige) Geschichte aus Spanien. Ab Heute 7/7 !

Beitrag  mia am Sa Mai 01, 2010 8:58 pm

Insel schrieb:"und am ende verlässt sie mich auch noch als danke schön", könnte das trotzige kleinkind in mir nun sagen. so möchte ich aber nicht denken.

ja, das gefühl kenne ich. ich hab mich mit meinem ex durch sein ziemlich beschissenes praktikum (ein halbes jahr) gekämpft, in dem er meistens abends mies drauf war. und kaum ist es rum (was hab ich mich auf das ende des praktikums gefreut), war er weg. aber so zu denken bringt nichts.

ansonsten schließ ich mich brumm an.
du musst, ja musst, zu der haltung kommen, dass du jetzt dein leben wieder auf die reihe kriegen willst. es bringt nichts, wenn du dir immer wieder selbst sagst, dass du das alles nichts willst. es wird erst mal nicht mehr so werden, wie du es haben möchtest. leite die KS ein, sag deinen freunden noch mal deutlich, dass du nichts von ihr hören willst und kümmere dich nur um dich, das hast du dir nach der letzten zeit wirklich verdient.
und sie wird jetzt auch erst mal viel zeit für sich brauchen. und wenn es ihr wieder besser geht und dir auch, wer weiß, was dann geschieht ;-)

mia

Anzahl der Beiträge : 437
Anmeldedatum : 28.03.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Meine (traurige) Geschichte aus Spanien. Ab Heute 7/7 !

Beitrag  Insel am Sa Mai 01, 2010 9:17 pm

hallo mia,

danke für deinen comment.

ja, die zeit nach dem tod ihres vaters ende oktober bis jetzt war wirklich eine zerreissprobe. ich hab mir wirklich ständig gedanken gemacht wie ich am besten mit ihr umgehe aber alleine dadurch habe ich schon viel "kaputt" gemacht. ich bin leider ein wenig so dass ich denke ich wüsste immer und für alles die beste lösung. also habe ich versucht sie aufzumuntern, aufzurappeln mit mir an den strand zu fahren, was zu trinken, etc. das hat auch oberflächlich gesehen mal ganz gut geklappt ... aber gerne hat sie es nicht mehr getan da sie innerlich eigentlich völlig lustlos war. ihr war es egal ob draußen die sonne scheint und wir bei 19 grad auf der terrasse frühstücken konnten (im januar) da sie von tiefer trauer und verzweiflung erfüllt war, wegen des verlustes ihres vaters. das kann man sich vielleicht so nicht richtig vorstellen aber ich kenne wirklich keine andere person die so ein inniges verhältnis zu ihrem vater hatte wie meine ex-freundin. 11 tage bevor er gestorben ist waren wir hier noch zusammen am strand, haben gekocht, waren cocktails trinken - haben den eltern die insel gezeigt ... dann kam der anruf und hat wirklich ALLES für sie verändert. sie ist ziemlich egoistisch im moment und sieht das auch selbst so ein, möchte sich "so" niemanden verbunden fühlen und nahe sein.

ich finde übrigens den trennungsgrund "tod eines elternteils" sehr interessant und würde gerne mehr darüber von anderen usern hier hören ...

@ mia: wie lange warst du denn mit deinem freund zusammen? und wann genau war das mit dem praktikum?

Insel

Anzahl der Beiträge : 11
Anmeldedatum : 01.05.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Meine (traurige) Geschichte aus Spanien. Ab Heute 7/7 !

Beitrag  mia am Sa Mai 01, 2010 11:08 pm

wir waren "nur" neun monate zusammen. und die letzten sechs monate davon war dieses praktikum. und davor ein monat lernen. und durch dieses praktikum war halt ganz schnell die routine und gewohnheit drinnen. das hat man ganz besonders um weihnachten und silvester rum gemerkt, da hatte er einen monat frei und es war ganz anders. und als er dann wieder ins praktikum musste und wir dann wieder in die gewohnheit abgerutscht sind, haben die probleme angefangen. in der zeit gings mir auch nicht sonderlich gut, da ist einiges über mir zusammen gebrochen und ich war ziemlich überfordert. und ich bin bis heute der meinung, dass das und auch diese gewohnheit während des praktikums viel mit dem scheitern der beziehung zu tun haben.

mia

Anzahl der Beiträge : 437
Anmeldedatum : 28.03.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Meine (traurige) Geschichte aus Spanien. Ab Heute 7/7 !

Beitrag  Gast am So Mai 02, 2010 1:28 pm

Tod eines Elternteils als Trennungsgrund...sorry, aber bei dieser Aussage muss ich ja ziemlich schmunzeln.

DAS war nicht der Grund fuer die Trennung. Das war nur der Ausloeser fuer die Veraenderung gewisser Verhaltensweisen in eurer Beziehung und letztlich haben DIE zum Scheitern der Beziehung gefuehrt. Genau wie bei Mia's Praktikumsgeschichte. Auch da ist nicht das Praktikum Schuld, sondern die Art, wie die beiden mit dieser Situation umgegangen sind.

Insel, du hast ganz recht. Sie ist egoistisch. So traurig der Tod ihres Vaters auch ist...das ist jetzt 6-7 Monate her. Da koennte sie schon langsam mal aus der Selbstmitleids-Schiene rauskommen. Aber auch hier hast du selbst Fehler gemacht. Du warst immer fuer sie da, hast dich aufgeopfert. Angesichts der Geschichte irgendwie auch verstaendlich, aber fuer die Beziehung auf Dauer eben toedlich, wie du ja nun gesehen hast. Wo bleibt dein eigener Egoismus?
Wann hast du mal gesagt: "Fraeulein, so nicht!"?

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Meine (traurige) Geschichte aus Spanien. Ab Heute 7/7 !

Beitrag  koc am So Mai 02, 2010 5:02 pm

bevor mir jemand empfiehlt dass sie zu einem psychologen muss um ihre probleme mit dem tod des vaters los zu werden. das ist sinnlos. das bringt sie nur noch mehr "auf die palme" ... sie möchte dass selbst entscheiden, sie sei schließlich kein kind mehr (wenn sie auch gerade erst 23 jahre geworden ist!) und sie würde sich erst helfen lassen wollen wenn sie es selbst für richtig empfindet und nicht wenn es ihr jemand empfiehlt.

Das egoistische Prinzesschen gehört auf alle Fälle in die Hände eines erfahrenen Therapeuten.

Kümmer dich um dich selbst und laß sie ihr Ding alleine machen. Du kümmerst dich viel zu sehr um sie und viel zu wenig um dich!
avatar
koc

Anzahl der Beiträge : 3273
Alter : 49
Anmeldedatum : 12.10.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Meine (traurige) Geschichte aus Spanien. Ab Heute 7/7 !

Beitrag  Insel am So Mai 02, 2010 5:29 pm

hier nochmal eine nachricht von meiner ex-freundin via skype-chat, von vor 3 wochen, bevor sie dann letztendlich ganz ausgezogen ist bzw. ihre ganzen sachen aus unserer wohnung abgeholt hat. damit ihr einen kleinen eindruck gewinnen könnt.

eine KS ziehe ich ja erst seit 1 tag durch ... habe mich leider gestern das letzte mal bei ihr gemeldet :-( und keine antwort bekommen!


"hey,
[09.04.2010 11:55:46] Lea: so ich muss gleich los aber ich wollte dir noch was sagen...
[09.04.2010 11:56:42] Lea: und zwar das ich mir nicht sicher bin ob das so funktioniert. mit der pause...! ich meine du meldest dich wenig und alles...das finde ich echt gut das du das sos chaffst..bis auf gestern nacht und so...aber das mit den anzeigen (gemeint ist hier die todesanzeige ihres vaters die ich ihr zugeschickt habe, da sie die richtige anzeige nicht vor ort hat hier in spanien) und der therapeutin (ich hab ihr ja empfholen eine therapeutin aufzusuchen um sich helfen zu lassen - wie viele ihrer freunde es ihr auch empfohlen haben). ich weiss du meinst es nur nett...aber das ist zu viel eric..das ist meine sache...
[09.04.2010 11:58:42] Lea: ...am ende entscheide ich mich nicht DIR eine chacne zug eben sondern UNS oder auch MIR. weisst du? im moment bin ich gerne allein...vielleichjt änder sich das irgendwann..und viell lkann ich dann auch weider "meiner meinung" nach eine gute freundin sein aber im meoment bekomm ich das einfach nicht hin. das liegt NICHT AN DIR...sondern daran das ich einfach angst habe...mich darauf einzulassen und auch einfach keine hilfe möchte. ich möchte von niemanden hilfe haben und wenn ich ausgehe und mich ablenken will, dann mlchte ich das auch machen können.
[09.04.2010 11:59:05] Lea: ich hab mir überlegt ich jomm heute nach der arbeit wenn ich pause habe mal eben vorbei wenn das okay ist. dann haben wir 2 stunden zum reden und ich versuche dir das alles nochmal zu erklären ja?"

Insel

Anzahl der Beiträge : 11
Anmeldedatum : 01.05.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Meine (traurige) Geschichte aus Spanien. Ab Heute 7/7 !

Beitrag  Sunburn am So Mai 02, 2010 5:36 pm

Übersetzt heisst das:

Du hast für mich die Anziehungskraft einer faulen Tomate. Aber ich behalte dich noch ein bisschen in meiner Umlaufbahn, damit ich mir noch ein bisschen deiner Vorteile sicher sein kann.



Man muss es genauso sehen Leute, nichts anderes ist LJBF!



Wenn Frauen schon anfangen, über ihre Gefühle zu schwadronieren ist das meistens der Anfang vom Ende!


Ich geb Koc recht. Kümmer dich erstmal um dich!
avatar
Sunburn

Anzahl der Beiträge : 937
Anmeldedatum : 10.09.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Meine (traurige) Geschichte aus Spanien. Ab Heute 7/7 !

Beitrag  Gast am So Mai 02, 2010 5:42 pm

vor allem diese typische Aussage: "Es liegt nicht an dir" *g*
Ja nee, ist klar...

Was ich aber auch rauslese, ist, dass du sie ziemlich eingeengt und bemuttert haben musst... scratch

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Meine (traurige) Geschichte aus Spanien. Ab Heute 7/7 !

Beitrag  ThomasX am So Mai 02, 2010 6:21 pm

Ich les da nen klaren Fall von Oneitis raus...sie scheint ja für dich ne Göttin zu sein!

Kann mich nur den anderen anschließen...mach dich nicht fertig, arbeite an dir, kümmer dich um dich, hab Spaß und versuch dich an den Gedanken zu gewöhnen ohne sie zu leben...

Alles Gute!!!

ThomasX

Anzahl der Beiträge : 276
Anmeldedatum : 13.09.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Meine (traurige) Geschichte aus Spanien. Ab Heute 7/7 !

Beitrag  Insel am So Mai 02, 2010 7:25 pm

hallo thomas,

den gott hat sie eher immer in mir gesehen. finde es ja schön deine realistische einschätzung zu lesen aber das was sie bisher für unsere beziehung getan hat und wie sie mich zum mittelpunkt ihres lebens gemacht und mich komplett in ihre familie integriert hat lässt mich zweifeln ob ich an oneitis leide ... hier nochmal eine definition zum thema:

"Was ist One-itis:
-Einer Frau hinterherzulaufen, ohne sie zu kennen und sich in sie zu verlieben ohne jemals ein Wort gewechselt zu haben.
-Eine Frau trotz nicht vorhandener emotionaler Beziehung zum Mittelpunkt des eigenen Lebens zu machen.
-Absolute Unfähigkeit, mit der Person zu sprechen, in die man sich "verliebt" hat.
-Selbstaufgabe.

Was ist nicht One-itis:
-Eine emotionale Beziehung zu führen und Liebe für seine Freundin zu empfinden.
-Längerfristiges Interesse an Mitmenschen OHNE tiefergehende Gefühle. Praktisch nur die Bereitschaft, die freundschaftliche Beziehung auszubauen.
-Versuche, die Ex-Beziehung wieder aufzuwärmen. Da war mal Liebe. Das abzuschliessen ist schwer und hat nichts mit One-itis zu tun. Trennungsschmerz ist normal."

Insel

Anzahl der Beiträge : 11
Anmeldedatum : 01.05.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Meine (traurige) Geschichte aus Spanien. Ab Heute 7/7 !

Beitrag  Sunburn am So Mai 02, 2010 7:31 pm

Also ich definier die OneItis anders...


Durch die OneItis werden die Lücken in der eigenen Persönlichkeit geschlossen!

Das Leid beginnt, wenn man sich wieder auf sich selbst konzentrieren muss und erkennt, dass man IMMER und zwar bis zum Rest seines Lebens

mit sich alleine auskommen muss. Frauen hin oder her!
avatar
Sunburn

Anzahl der Beiträge : 937
Anmeldedatum : 10.09.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Meine (traurige) Geschichte aus Spanien. Ab Heute 7/7 !

Beitrag  Insel am So Mai 02, 2010 7:38 pm

okay, verstehe ...

wer sich die geschichte aber wirklich mal ganz durchgelesen hat (und ich hab da eher noch untertrieben was die zuneigung von ihrer seite anging und wirklich realistisch geschrieben) wird aber sehen dass das verhältnis in unserer beziehung BISHER immer ausgeglichen war. jetzt ist die waage natürlich gekippt und sie hat ganz klar den "vorteil" dass ich ihr nachtrauer während sie nun versucht ihre probleme selbst zu lösen und sich frei macht von allem was verbindlich und zu eng ist. ich denke das kann man auch nur "so ruhig" tun wenn man die gewissheit hat dass da noch jemand auf einen wartet, eben ich. dieses gefühl sollte ich ihr ab jetzt nicht mehr geben damit überhaupt erst die chance besteht dass sie mich zurück möchte.

ich werde gleich noch ein paar mehr texte von ihr posten die alle kurz vor der trennung von ihr verfasst wurden.

Insel

Anzahl der Beiträge : 11
Anmeldedatum : 01.05.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Meine (traurige) Geschichte aus Spanien. Ab Heute 7/7 !

Beitrag  Insel am So Mai 02, 2010 7:41 pm

das ist eine nachricht die ich gerade von eine ihrer besten freundinnen aus deutschland bekommen habe; sozusagen ihre sicht der dinge:

"Hey **** ..

und wie gehts dir heute??? ich erzähle lea das nicht dass wir schreiben brauchst keine angst haben Smile ich schreibe dir weil mir das ganze mit euch so leid tut und ich euch von anfang toll zusammen gefunden habe und ich lea ja auch schon eine ewigkeit kenne ...

und hast du euren "Jahrestag" gestern noch einigermaßen gut überstanden ? tut mir leid das ich mich noch nicht eher gemeldet habe aber ich war gestern nicht wirklich online und hab bis gerade gelernt Sad

ich hab letztens auch nochmal über lea nachgedacht und mit meiner schwester über ihr verhalten und allgemein so über die ganzen dinge die in der letzten zeit passiert sind gesprochen..und mir wird immer mehr klar wie wenig sie im momenst sie selbst ist und das sie so mit sich selbst beschäftigt ist das sie auf andere probleme gar nicht so richtig reagieren kann...
sie verdrängt alles und für sie sind die problem die andere haben wahrscheinlich eher nebensächlich im moment ...
ich denke das es keinen sinn hat mir ihr zu diskutieren oder zu sprechen dazu ist sie im moment einfach nicht fähig und kann das alles auch gar nicht aufnehmen.. man muss zurück stecken und das muss glaub ich iwie jeder der mit ihr was zu tun hat in letzter zeit..
ich weiss es ist schwer und auch unfair dir gegenüber und ich hoffe du findest iwie einen weg damit klar zu kommen denn so wie es jetzt ist kann es ja nicht weiter gehen.
Lea ist normalerweise und das weisst du ja auch ganz anders und iwie ist es jetzt ja ihre art mit den dingen klar zu kommen die ihr passiert sind...ob es so richtig ist weiss man nicht aber sie ist einfach gerade nicht sie selbst und eigentlich ist sie auch der typ der sich dann bei dir meldet und sich gedanken macht also so wa sie eben vor der ganzen sache mit ihrem papa.... ihr schwirren im jetzt ganz andere dinge im kopf rum WAS das weiss ich auch nicht..ich denke es ist wie ein trauma oder sowas das sie gerade durchmacht...

darum hat es nichts aber das hab ich dir ja auch schon ganz oft gesagt nichts aber auch gar nichts mit dir persönlich zu tun sondern nur damit das sie iwie gerade einen weg gefunden hat alles zu verdängen und sich abzulenken und sie hat soviele probleme das sie gar nicht weiss was sie machen soll und dann einfach alles ausblendet was um sie herum passiert.

Sie ist einfach durch gerade und das muss man alles nicht verstehen..mir fällt es auch schwer und ich finde auch immernoch das es dir auch schlecht gehen darf und es nicht fair ist das du jetzt so alleine da stehst und du bist jetzt eigentlich so der am meisten darunter leidet weil du ihr ja in der ganzen zeit am nahestens standst als ihr freund und ich kann mir vorstellen wie schmerzhaft das ist.

also es war auf jeden fall richtig das du dich bei ihr gemeldet hast und ihr zeigst das du da bist und an sie denkst denn iwann wenn sie wieder klar wird wird sie merken wer ihre wahren freunde sind und wer auch in der schweren zeit immer ohne wenn und aber zu ihr gestanden hat....

lg "


Zuletzt von Insel am So Mai 02, 2010 7:43 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

Insel

Anzahl der Beiträge : 11
Anmeldedatum : 01.05.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Meine (traurige) Geschichte aus Spanien. Ab Heute 7/7 !

Beitrag  ThomasX am So Mai 02, 2010 7:42 pm

Insel schrieb:okay, verstehe ...

wer sich die geschichte aber wirklich mal ganz durchgelesen hat (und ich hab da eher noch untertrieben was die zuneigung von ihrer seite anging und wirklich realistisch geschrieben) wird aber sehen dass das verhältnis in unserer beziehung BISHER immer ausgeglichen war. jetzt ist die waage natürlich gekippt und sie hat ganz klar den "vorteil" dass ich ihr nachtrauer während sie nun versucht ihre probleme selbst zu lösen und sich frei macht von allem was verbindlich und zu eng ist. ich denke das kann man auch nur "so ruhig" tun wenn man die gewissheit hat dass da noch jemand auf einen wartet, eben ich. dieses gefühl sollte ich ihr ab jetzt nicht mehr geben damit überhaupt erst die chance besteht dass sie mich zurück möchte.

ich werde gleich noch ein paar mehr texte von ihr posten die alle kurz vor der trennung von ihr verfasst wurden.

Wir brauchen keine Texte....Worte sind nur Schatten der Taten. Und die zentrale Tat war: Sie hat sich von dir getrennt....darüber tuschen auch keine 100 SMS "Ich liebe dich" wenige Stunden vor dem Ausspruch "ich mach schluss" Exclamation

Finde dich selbst und versuche einfach mal ohne sie klarzukommen....ich glaube du hast es bis jetzt nicht geschaff,t was zeigt, dass da ein gewisser Grad OneItIs dabei ist...ob du das glaubst oder nicht Wink...

ThomasX

Anzahl der Beiträge : 276
Anmeldedatum : 13.09.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Meine (traurige) Geschichte aus Spanien. Ab Heute 7/7 !

Beitrag  Insel am So Mai 02, 2010 9:12 pm

alles klar, thomas ...

vielen dank für deinen sachlichen kommentar.

jetzt bin ich wirklich schlauer scratch

Insel

Anzahl der Beiträge : 11
Anmeldedatum : 01.05.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Meine (traurige) Geschichte aus Spanien. Ab Heute 7/7 !

Beitrag  Gast am So Mai 02, 2010 9:55 pm

Naja...Du sollst jetzt halt erstmal an Dich denken und nicht an sie!Du kannst an der jetztigen Siution erstmal nichts ändern.Finde zu Dir selbst zurück und reflektiere eure Zeit.

In dieser Zeit meldest Du nicht bei ihr und schwupps....schon hat sie auch die Möglichkeit,Dich zu vermissen und sich Gedanken zu machen Smile

Als Freund bist Du selbstverständlich auch nihct verfügbar!Sie hat sich für diesen Schritt entschieden und mit den Konsequenzen muss sie dann auch leben!Du möchtest sie als Partnerin an Deiner Seite haben und nicht einen auf Freundschaft mit ihr machen,oder? Wink

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Meine (traurige) Geschichte aus Spanien. Ab Heute 7/7 !

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten