An all die Briefeschreiber

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

An all die Briefeschreiber

Beitrag  koc am So Feb 06, 2011 2:12 pm

Anbei versuche ich mal, all denen, die meinen, ihrer Ex einen Brief schicken zu müssen, aufzuzeigen wie der bei ankommt und versuche, auch mal eine Übersezung mitzuliefern::


Hallo Baby

Eigentlich wollte ich nicht mehr über unsere Beziehung nachdenken, aber ich verspüre einfach das Bedürfnis einige Dinge noch anzusprechen.

In Girlycode übersetzt heißt das: Hiermit gestehe ich dir meine Oneitis. Zwanghaft kreisen meine Gedanken um dich.


Dieser Brief hilft mir sicherlich, um endlich nach vorne zu schauen und nicht mehr über eine Beziehung nachzudenken, die von Beginn an unter einem schlechten Stern stand.

Übersetzt: Obwohl du mich von Anfang an schlecht behandelt hast, lauf ich dir hinterher.

Ich bin mir sicher, wenn wir über unsere Beziehung, was alles passiert ist, ein Drehbuch schreiben, dann wäre der Film sicherlich Oscarverdächtig.

Du produzierst mehr Drama als fünf Hollywood Diven zusammen. Da ich genau darauf abfahre liebe ich dich.

Wenn ich nun auf unsere gemeinsame Zeit zurückblicke, dann sehe ich in erster Linie viele schöne Stunden mit dir, aber leider auch weniger schöne Zeiten. Ich habe dich so sehr geliebt, dass ich immer die schlechten Zeiten ausgeblendet habe und mir die schönen Stunden in mein Gedächtnis hervorgerufen habe.

Da ich in keine Alternativen haben kannst du auf mir herumtrampeln wie du willst. Ich werde es immer akzeptieren.

Als ich nach deinem Urlaub in Österreich bei dir war, haben wir über unsere Beziehung gesprochen und uns gefragt wie es nun weiter gehen könnte. In deiner Abwesenheit habe ich mir natürlich auch meine Gedanken gemacht und mir einige Fragen überlegt. Ich fragte dich unter anderem, wie deine Vorstellungen über eine gemeinsame Beziehung aussehen und im nachhinein, wann unsere Beziehung denn so aussehen würde? Deine Antwort „Ich weiß es nicht“ hat mir sicherlich nicht gefallen, denn diese Antwort ist aus meiner Sicht ein absolutes Totschlagargument. Bei solch einer Antwort ist das Gespräch im Prinzip beendet, weil dir jegliche Motivation fehlt an der Beziehung etwas zu ändern. Ich muss ehrlich zugeben, dass es schwierige Fragen waren, aber ich habe mir Vermutungen für die Zukunft gewünscht. Naja, wie das Gespräch ausging, wirst du dich sicherlich erinnern können. Ich habe dir gesagt, dass es sicherlich besser für uns wäre, wenn jeder seine eigenen Wege gehen sollte. Ich möchte nicht unbedingt dir die ganze Schuld an unserem Beziehungsende geben, denn es sind bekanntlich immer zwei Personen dran Schuld.

Für immer und ewig werde ich dich auf mir herumtrampeln lassen. Bitte Herrin sei aber nicht zu grausam, sonst führe ich mit dir Beziehungsgespräche!


Wie du weißt bin ich jemand, der sich in erster Linie selbst hinterfragt, ob ich alles richtig gemacht habe. Man muss offen bleiben, empfänglich, immer bereit zu hinterfragen, selbstständig zu denken.

Hiermit verspreche ich dir: Du kannst mich behandeln wie der letzte Dreck, ich werde trotzdem nur mir selbst Vorwürfe machen. Aber lass mich nicht allein!

Das Gegenteil davon ist, in Unbeweglichkeit zu verfallen und das wollte ich nicht. Wenn ich mir diese Frage ehrlich beantworte muss ich sagen, dass ich nicht der Bremsklotz war. Sicherlich habe ich am Anfang einige Fehler gemacht, z.B. das ich dir jeden Wunsch von den Lippen abgelesen habe, aber das habe ich gerne getan, weil ich dich nun mal geliebt habe und des Weiteren nicht konsequent in meinen Handlungen war. Allerdings habe ich nach der Anfangszeit einen gewaltigen Sprung nach vorne gemacht, der dir sicherlich aufgefallen ist. Ich habe mich wirklich um dich sehr bemüht und kann ehrlich sagen, dass es überwiegend nicht an mir lag. Das mache ich an drei Punkten fest.

Du bist dran Schuld. Ich war immer ein gehorsamer Subbie!

1. Häufig verwechseln Menschen die Liebe mit Abhängigkeit, aber voneinander abhängen um glücklich zu sein, das ist das schlimme. Wer kennt das nicht: zwei leere, voneinander abhängige Menschen, zwei unselbstständige Menschen, die sich gegenseitig stützen. Wie zwei Dominosteine, wackelt der eine, fällt der andere um. Ist das Liebe? Ich denke nicht. Ich habe dir immer deine Freiheiten gelassen, denn du konntest tun und lassen was du wolltest. Das war mir immer wichtig und ich habe dich nie in deinem Freiheitssinn beschränkt. Das dabei dein Autonomieanspruch bzw. Unabhängigkeitswunsch gewachsen ist, darauf komme ich gleich zu sprechen.

Während der gesamten Beziehung hatte ich keine Sekunde Eier in der Hose. Du warst meine Domina und ich dein unterwürfiger Sklave.

2. Dinge, die mich gestört haben, habe ich angesprochen, mehrmals angesprochen. Ob du dies im Sinne der Beziehung änderst, habe ich dir überlassen. Denn ich habe keine Besitzansprüche, du gehörst mir nicht und von daher habe ich nicht das Recht dir zu sagen was du zu tun und zu lassen hast. Das war meine Art und Weise dir „Kontra“ zu bieten. Denn ich bin nicht auf der Welt um dich erziehen zu müssen oder das du nach meinen Vorstellungen zu sein hast. Zu lieben bedeutet für mich ein ungetrübtes wahrnehmen und ein klares Erwiedern, den anderen so zu sehen wie er ist, dennoch gibt es für mich Grenzen, die ich dir aufgezeigt habe. Ich denke, dass ich meinen eigenen Ansichten treu geblieben bin.

Diesmal keine Übersetzung. Die Frau wurde keine Sekunde lang ungetrübt wahrgenommen. Sie wurde auf ein Podest gestellt und gnadenlos idealisiert. Mach mal einen Realtitäscheck.

3. Das ist für mich der wichtigste Punkt. Ich habe mich, wie ich bereits erwähnt habe stets selber hinterfragt, was ich tun kann um diese Beziehung so harmonisch wie möglich zu gestalten.
Was ist ein interessanter Mensch bzw. was ist eine interessante Frau? Eine Frau, die zwischen Eigenständigkeit und Verfügbarkeit die Balance hält! Deine Attraktivität für mich bestand unter anderem auch darin, dass du Unabhängig warst. Genau, das hat mich an dir sehr fasziniert.

Es fasziniert immer das, was man nicht hat.


Aber nach dem Einzug in deine eigene Wohnung ist dein Unabhängigkeitsdrang so sehr gewachsen, dass du vergessen hast, was es bedeutet eine gesunde Beziehung zu führen. Ab diesem Zeitpunkt warst du mir gegenüber reserviert und häufig sehr kühl. Das konnte man eindeutig spüren und dies hat mich sehr verletzt. Aber, worüber ich sehr niedergeschlagen war, ist die Erkenntnis, dass du sehr selbstbezogen gehandelt hast und ich nicht das Gefühl los werde, für dich nichts weiteres als ein „Accessoire“, ein „Anhängsel“ gewesen zu sein. Es gibt für einen Partner nichts Schlimmeres als das Gefühl keine Beachtung, keine Bestätigung zu erhalten. Man hat das Gefühl, dass man einem Gleichgültig erscheint. Vielleicht siehst du das nicht ein, aber beweise mir doch das Gegenteil? Nicht das was wir sagen und tun wollen definiert uns, sondern nur das was wir letztendlich umsetzten. Aus dieser Erkenntnis wurde mir klar, dass wir nur Taten und keine Worte Beachtung schenken sollten. Das was du machen wolltest und was dabei letztenendes rumkam, sind bei dir unterschiedliche Dinge gewesen.

Werte niemals die Worte sondern nur die Taten einer Frau. Deine Ex hat dich die ganze Beziehung über Scheisse behandelt. Du hast sie in deiner Oneitis und Verblendung idealisiert und grummelst jetzt, weil dir langsam dämmert wie blind du gewesen bist.

Du hast dein eigenes Leben gelebt, ohne auf meine Bedürfnisse und Belange einzugehen und hast dein Lebensstil gelebt ohne mit mir wirklich in Erscheinung zu treten.

Regel Nummer eins: Behalte in jeder Beziehung dein eigenes Leben. Wenn du das nicht tust, hat dich die Oneitis automatisch am Arsch.

Da du nicht auf meine Bedürfnisse eingegangen bist, heißt es im Umkehrschluss für mich, das ich meine verleugnet habe und dafür schäme ich mich zu tiefst.

Schämen ist nicht genug, denn diese Scham ist auf die Vergangenheit ausgerichtet. Lern daraus für die Zukunft.

Im Prinzip hast du mich zu einem Zuschauer degradiert. Du hast dich mit deinen Freundinnen getroffen und es geschafft in 2,5 jahren mich noch nicht einmal deinen engeren Freundinnen vorzustellen, bis auf Magdalena. Ich bin mir sicher, dass du aus deiner Sicht logische Argumente angeben könntest, wie z.B. das du keine Zeit hast, viel zu tun usw. Allerdings hätte ich mir es sehr gewünscht.

Schau, dass du selbst ein eigenes Leben bekommst. Warum hast du diese Frau nicht schon viel früher genexted, wenn es dich stört, dass sie ihr Ding völlig alleine durchzieht? Mach dir bewußt, dass du bei dieser Frau an ein Ideal geglaubt hast, das sie gar nie dargestellt hat. Niemals.

Aber ich konnte das Argument deinerseits nach meiner Frage, ob ich mitkommen könnte (Da muss man schon tief gesungen sein, um solch eine Frage zu stellen) in keinster Weise nachvollziehen und es lässt auch heute noch leichte Aggressionsgefühle in mir aufsteigen: „Wieso willst du mitkommen, du kennst doch eh keinen“. Naja, wenn ich nie mitkomme, denn werde ich das auch sicherlich nie. Ich habe das vielleicht zwei, drei mal angesprochen, weil ich es für selbstverständlich halte das man die Freunde der eigenen Freundin kennt. Es gab so viele Momente bei uns, wo ich dein Verhalten einfach nicht nachvollziehen konnte. Wenn ich dabei nur an die Geburtstagfeier von deinem Vater denke, wo du in der Schule tagelang überlegt hast, wie du mir am besten erklären konntest, dass du mich nicht dabei haben wolltest: „Wie wichtig ist es dir heute dabei zu sein?“ Man muss nicht besonders intelligent sein um deine Absichten bei dieser Aussage raushören zu können. Oder der Geburtstag von Sara, wo du Megdalena mitgenommen hast und mich ebenfalls nicht dabei haben wolltest, sonst hättest du mich sicherlich eingeladen. Ich könnte dir sicherlich noch einige Situationen beschreiben, aber ich belasse es ersteinmal hierbei

An was für eine bist du denn da geraten??? Um sich aber so scheiße behandeln zu lassen, gehören immer zwei dazu. Wie pervers muss denn dein Masochismus sein, dass du dir das bieten lässt? Hau die Kuh weg, und zwar für immer!

Naja, da ich dir nicht sagen möchte was du zu tun oder zu lassen hast, habe ich dir die Freiheit überlassen, ob ich an deinem Leben teilhaben kann oder nur eine Statistenrolle einnehme. Versteh mich bitte nicht falsch, du warst und bist in meinem Leben nie der Mittelpunkt gewesen, du bist eine Bereicherung für mich, aber leider warst du das auch nicht einmal bzw. sehr eingeschränkt.

Hier kommt es schon wieder! Du lügst dir voll ins Hemd. Die Frau war nie eine Bereicherung für dich, sie hat dich schlecht behandelt und nie für ernst genommen. Da du einseitig von ihr abhängig bist, hast du dir alles mögliche von ihr gefallen lassen. Tätowier es dir auf die Hand: Die Frau hat dich wie eine Gummimatte behandelt.

Ist es nicht normal die Bedürfnisse seines Freundes zu befriedigen? Das heißt, ihm Sicherheit zu vermitteln, mit ihm zu kommunizieren, ihm Geborgenheit zu schenken, ihn öfter zu umarmen, zu küssen und ihm zu sagen, dass man ihn gern hat oder sogar liebt? Solche Geschenke kosten nichts und bringen viel Freude und Glück. Naja, aber da du erwähntest, dass du nicht das nötige Herzblut in die Beziehung gesteckt hast, ist es auch kein Wunder das dir solche Kleinigkeiten schwer fallen.

Hättest du dir das Verhalten deiner Freundin angeschaut, wäre dir sofort aufgefallen, dass sie emotional zu keiner Sekunde verfügbar war. Du bist jemand hinterhergelaufen, der von dir NIE ernsthaft etwas wollte.

Ich habe bisher immer die Vermutung gehabt, dass du in deiner vergangenen Beziehung so viel Leid erfahren hast, dass du unbewusst mir das angetan hast, welches dir selber widerfahren ist. Wie gesagt, sind es nur Vermutungen, die du in einem Brief, den du mir geschrieben hast darauf schließen könnte : „Mir wurde das Herz so doll gebrochen, dass ich es noch nicht mal für so einen lieben Mann wie du es bist, öffnen konnte und ich frage mich WARUM???“.

Hier kommt die Antwort, ob sie emotional verfügbar ist. Die gute steht noch auf ihrem Ex und hat dich für Ihre Zwecke mißbraucht. Dass sich Frauen nachdem ihnen das Herz gebrochen wurde einen Provider holen, den sie nicht lieben, ist nichts neues. Letztendlich kannst du froh sein, dass du jetzt aus der Beziehung rauskommst und nicht in zehn Jahren, wenn ihr gemeinsame Kinder habt und verheiratet wärt. Grausig, die Vorstellung.

Dieser Satz sagt doch eine Menge aus oder? Nach dem Beziehungsverlauf zu urteilen ist es sicherlich das Beste für uns, dass jeder seine eigenen Wege geht. Du bist sicherlich der Meinung, dass du momentan ohne einen Partner besser leben könntest und dich während deinem „Allein-Allein-Sein“ frei entfalten könntest. Dies mag für bestimmte Anlagen, wie etwa die Entwicklung deiner Selbstständigkeit zutreffen, aber für alle anderen Anlagen ungünstig ausfallen.

Deine Ex ist bereits selbstständig. Sie wird sich erst dem Mann wieder emotional öffnen, der ihr ein Contra bieten kann.

Ich werde dich in deinem Wesen nicht mehr ausgleichen können, denn ich bin eher der „warme“ und du der „kühle“ Typ, Ich der emotionale, du die rationale.

Du bist nicht der emotionale Typ, sondern ein Weichei, das nicht in der Lage ist, seine Vorstellungen in einer Beziehung durchzusetzen.

Du wirst dir ein Leben einrichten, ohne seelischen Schmerz zu erfahren.

Da sie dich nicht geliebt hat, kann sie auch keine seelischen Schmerzen erfahren, wenn sie dich aus ihrem Leben kickt. Begreif das endlich.


An sich ist daran auch nichts Verkehrtes dran, allerdings wirst du mit all deinen Schwächen, Hemmungen und Fehlern alleine leben müssen, ohne dabei von außen korrigiert zu werden. Wie ich bereits erwähnt habe, wirst du oberflächlich betrachtet der Meinung sein dich frei entfalten zu können, doch bei genauerer Betrachtung wirst du in deiner Persönlichkeitsentwicklung stehen bleiben. Aber du weißt ja, was ich in solch einem Fall sagen würde: „Jedem das seine“. Menschen sind wir ein bunter Zoo, d.h. jeder ist in seinem Wesen einmalig, von daher habe ich nicht das Recht dir zu erzählen wie du zu sein hast.

Hör einfach mit diesem Gelabere auf. Die Frau will nichts von dir. Sie hat sich zwischendurch die Erfahrung "Beziehung mti Mister Nice Guy gegeben, was sie völlig gelangweilt hat. Da es aber bequem war, hat sie dich behalten. Lern was daraus.


So leid es mit tut, aber ich muss und werde den Kontakt zu dir völlig abbrechen müssen. Dies wird mir sicherlich sehr schwer fallen, aber ich denke, dass ich das hinbekommen werde.

Endlich, ich dachte schon, das kommt gar nicht mehr. Sie übrigens wird den Schritt gar nicht merken. Du hast ihr nichts bedeutet.

Würde mich heute jemand fragen, ob ich die Zeit zurückdrehen würde, müsste ich diese Person leider enttäuschen. Auch wenn diese Beziehung im Nachhinein mich in keinster Weise befriedigt hat, bin ich dennoch dankbar dir begegnet zu sein. Die neuen Ansichten und Erkenntnisse die ich erfahren habe sind sehr viel wert und sicherlich für meinen weiteren Lebensweg von großer Bedeutung. Alles was ich getan und für dich gemacht habe bereue ich in keinster Weise, denn alles hat ja bekanntlich seinen Grund. Ich bin froh, dass ich im Nachhinein positiv über diese Beziehung denke, aber es ist nun an der Zeit dich aus meinem Herzen zu verdrängen und dich endlich loszulassen, damit du und ich unseren eigenen Weg gehen können. Ich möchte nicht mehr in der Vergangenheit leben, denn sie spiegelt nicht die Wirklichkeit wieder. Jeder, der in der Vergangenheit lebt und denkt, kann nicht im Hier und Jetzt sein.

Dann hör auf, über die Vergangenheit zu verklären. Sie hat dich benutzt und schlecht behandelt. Das brauchst du jetzt im Nachhinein nicht schönreden. Schau dich mal im Spiegel an und sag dir selbst: Diese Beziehung war richtig Scheisse.

Ich hatte das große Glück, dir in meinem Leben begegnet zu sein und dafür bin ich dir sehr dankbar. Du bist für mich eine herausragende Persönlichkeit, die ich immer geschätzt und vollkommen respektiert habe.

Ich habe dich die gesamte Beziehung über idealisiert und vergöttert. Diese gute Tradtion werde ich als dein emwiges Sklavenhündchen auch über das Jahr 2020 fortsetzen.


Ich werde dich in meinem Leben niemals vergessen!

Den Satzt musst du dir jeden Tag hundertmal sagen, sonst schläft deine Oneitis ein!


Du wirst für mich auch immer etwas ganz Besonderes bleiben, aber nun ist es an der Zeit dich gehen zu lassen. Wenn ich mich weiterhin an dir binde, werde ich nicht lernen, die Gegenwart zu schätzen und die Menschen mit denen ich zusammen bin zu lieben. So viel du mir auch bedeutest, so sehr ich dich auch liebe, so sehr ich dich auch mag ist es nun an der Zeit dir für deinen weiteren Lebensweg alles, alles Gute zu wünschen. Ich bin überzeugt, dass du eine Menge aus deinem Leben machen wirst und darauf bin ich Stolz.

Mann ist das ein Gesülze. Hör auf immer der Liebe Bub zu sein, das ist wirklich schlimm! Mach mal eine Radikalkur: Schmeiss alles, was mit ihr zu tun hatte weg, höre keine Musik mehr, die ihr miteinander gehört hab, reaktiviere deinen Bekanntenkreis, verbanne sie endgültig aus deinem Leben.

Für die nächste Beziehung solltest du lernen deine HB an ihrem Verhalten zu beurteilen. Sobald sie dich Scheiße behandelt, dann schießt du sie in den Wind.




Ich werde an dich denken

Das nennt man "blinde Liebe". Kannst dir jedenfalls sicher sein, dass deine Zuneigung nicht erwidert wird.

koc

Anzahl der Beiträge : 3273
Alter : 47
Anmeldedatum : 12.10.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: An all die Briefeschreiber

Beitrag  frau_b am So Apr 10, 2011 9:00 pm

wären wir hier bei fb würde ich es jetzt "liken" Smile


frau_b

Anzahl der Beiträge : 35
Anmeldedatum : 14.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: An all die Briefeschreiber

Beitrag  Schneefloeckchen am Mo Apr 25, 2011 5:35 pm

Gibt es auch eine Übersetzung für Frauen?

Schneefloeckchen

Anzahl der Beiträge : 301
Alter : 45
Ort : Schweiz
Anmeldedatum : 24.04.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Junge, Junge...

Beitrag  FlippyDurden am Mi Aug 15, 2012 3:40 pm

Auch wenn der Thread schon älter ist...

Ich habe Tränen gelacht... Laughing

@koc: Danke für die Kommentare. Das hat dem Ganzen erst die richtige Richtung gegeben.

Ich hoffe, der Schreiber dieses Briefes ist aufgewacht. Ich finde, dass das ein sehr hässlicher Moment ist, aber das gehört leider dazu. Ich denke, da musste jeder durch.

FlippyDurden

Anzahl der Beiträge : 70
Anmeldedatum : 21.07.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: An all die Briefeschreiber

Beitrag  Gesponserte Inhalte Heute um 9:47 am


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten