ich bin traurig und weit weg...

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

ich bin traurig und weit weg...

Beitrag  frankcof am Fr Okt 18, 2013 7:27 pm

Moin,

Hier meine Geschichte:

Wir haben uns vor acht Jahren getroffen. Damals haben wir noch studiert und es entwickelte sich eine echte Freundschaft ohne bewusste Hintergedanken zwischen uns.in der Zeit haben wir viel unternommen und sind auch gemeinsam mit nochjemandem dritten zelten gefahren, festivals zu zweit etc. Nach einem dreiviertel Jahr kamen wir plötzlich doch zusammen, als wir nach einer durchzechten Nacht den Sonntag bei ihr zuhause auf der couch verbrachten. Wir guckten irgendwelche Quatschserien und eigentlich wollte ich schon nach hause gehen. Aber dann fanden wir uns doch Arm in Arm wieder. Zwei Tage später hat sie mich besucht und wir haben unsere erste nacht miteinander verbracht. ab da waren wir auch wirklich ein Paar.
6 Monate später sind wir zusammen in eine andere Stadt gezogen, sie um woanders weiterzustudieren und ich um zu arbeiten( hab mein erstes studium geschmissen). diese Zeit hat uns sehr zusammengeschweißt, wir haben beide nicht wirklich Anschluss und Freunde gefunden und haben viel Zeit zu zweit verbracht. dann habe ich mit der Seefahrt angefangen und bin das erste mal für 6 Monate weg gewesen. das war eineschwere Zeit, aber wir haben sie überstanden. die nächsten 4 Jahre haben wir eine Wochenendbeziehung geführt, da mein neuer Studienort 160 km weit weg war. das hat oft Tränen gegeben, besonders bei ihr, aber diese zeit haben wir auch überstanden. als ich das zweite mal für ein halbes Jahr auf See musste, hat sie die Zeit genutzt um auch einige Monate nach ihrem Studium im Ausland zu verbringen. das hat ihr sehr gut getan. vor fast 2.5 Jahren hat sie einen neuen Job in einer ganz anderen Stadt weit weg von der Küste angenommen. ich bin mit ihr dorthingezogen und ich habe dann auch bald angefangen im rythmus 4monate weg und 2 monate urlaub auf see zu arbeiten. ganz schön lange geschichte bis hierhin.

die letzten beiden jahre waren sehr schwierig für uns. durch die langen trennungen wollten wir in meinem urlaub Viel nachholen und haben auch tolle Sachen und gemeinsame Reisen gemacht, aber irgendwie hat uns die ganze Sache überfordert. das tolle gefühl, sich in sein gegenüber wieder neu zu verknallen, das sich zuerst noch nach meiner wiederkehr jedesmal einstellte, war beim letzten mal diesen sommer nur ein kurzes Strohfeuer, wir waren danach auch kurz für 2 tage "getrennt", haben uns aber wieder zusammengerauft. wir wussten, das wir ernsthafte probleme haben und haben einen plan geschmiedet. ich schenke ihr mehr aufmerksamkeit. ich versuche, bei meinem arbeitgeber ab nächste reise kürzere EEmiinsatzeiten zu vereinbaren, was mir als grob umrissenes versprechen auch bewilligt wurde, und sie nimmt sich urlaub und besucht mich auf meiner jetzigen Reise und fährt ein paar tage mit. ich wollte ihr zeigen, was ich so mache und für welche welt ich sie immer wieder verlasse. ausserdem wollten wir mit smartphones und sündhaft teuren mobilfunkverträgen die zeit an bord "enger" gestalten: whatsapp, emails, skype,foto((ch fahre viel in europa und hab öfters mal netz).

vor zwei wochen dann folgendes:
eine Woche bevor sie kommen wollte sagte sie am Telefon, das sie das mit uns beenden möchte. es tat ihr leid, das nach so langer beziehung am telefon zu machen. hab ich aber sogar verständnis für, ist ja unser hauptkontaktmittel, wenn ich auf see bin. sie sagte, ich wäre sehr gefasst bei der nachricht. ich antwortete dass ich geschockt bin. nicht unbedingt überrascht, aber geschockt. dann sollte ich ihr noch eine email schreiben, wie es mit meinem orgakram aussieht( sie hat eine vollmacht und kümmert sich in meiner Abwesenheit um Post, Konto etc.) danach war ich erstmal mehrere tage wie betäubt und konnte garkeinen klaren gedanken fassen. alle ideen, wie ich sie sofort wiedergewinne habe ich garnicht erst weiterverfolgt. kostet mich am ende nur meinen job, wenn ich einfach nach hause fahre.

ausserdem hatte ich die sorge, das ich selbst bei erfolg keinen Blumentopf gewinne, da die scheisse dann nur von vorne losgeht. mein erster impuls war zwei monate, die noch auf see bin, abzuwarten, nachzudenken und dann weiterzusehen. ich bin mir mittlerweile auch darüber im klaren, dass ich in erster linie ein problem mit mir selber hatte. zwischen einem totalitären beruf und einer alles restliche fordernden beziehung passte ich selbst garnicht mehr zwischen. hobbies und eigene kontakte habe ich im urlaub total der beziehung untergeordnet. jeder versuch, freunde und familie zu besuchen war schwer, da die auch in der Republik verteilt sind und das jedesmal weitere trennungszeit bedeutete. ich war am ende auch ideenlos, wie ich unsere beziehung gestalten könnte und wurde glaub ich ein ganz schöner langweiler.

nachdem ich dann hier und auch woanders ein bisschen gelesen habe, bin ich wohl instinktiv auf dem richtigen dampfer gewesen, erstmal wieder zu mir selbst zu finden, bevor ich sie zurückerobere. auch wenn das wie ein diabolischer selbstbetrug scheint, seinem herzen zu sagen, du musst jetzt alleinesein, damit sie zurückkommt aber das eigentliche ziel ja unabhängigkeit ist. trotzdem ist es nicht so leicht. wir schreiben uns mittlerweile einige emails wegen orgakrams, sie ist halt noch mein postamt. daraus entwickelte sich ein mailwechsel über die getrennte zukunft: was mit der wohnung, wer kriegt das auto etc. aber alles ohne streit und mit klaren ansagen. auch von mir, wo mir das innerhalb der beziehung nicht leicht fiel, klar auszudrücken, was ich wollte. emotionale anwandlungen ihrerseits (" pass auf dich auf") konterte ich mit der aussage, das jetzt nicht die zeit für emotionale mitteilungen wäre und ich sachlich bleiben möchte. da fang ich dann aber leider doch an, dinge hineinzuinterpretieren und ihre mails 3mal zu lesen. weil ich sie vermisse. das fühlt sich an wie ein rückschlag auf dem weg zu mir selbst. ich weiss auch nicht, was in 2 monaten passiert, wenn ich wieder an land komme.

ich hab jetzt keine konkrete frage, hab hier schon viel über KS usw. gelesen. ich wollte einfach meine geschichte erzählen, geteiltes leid und so. meine freunde und familie helfen mir zwar gerade sehr mit regelmässigen telefonaten, aber sie haben auch nur ihre eigene sicht der dinge. ausserdem ist es gerade sehr teuer zu telefonieren, da wir einige tage ausserhalb der EU laden müssen.

entsculdigt bitte rechtschreibung und punkt und komma. hab das hier auf meinem telefon geschrieben.

frankcof

Anzahl der Beiträge : 2
Anmeldedatum : 18.10.13

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: ich bin traurig und weit weg...

Beitrag  Hallole1233 am Fr Okt 18, 2013 8:14 pm

Erst mal Respekt....so einen Text ins Handy zu drücke, mir wären die Finger abgefallen.

Zu deiner Situation:
Auf Dauer hält so etwas keine Beziehung aus. Du bist 6 Monate weg vom Fenster sie ist zu Hause, das kann nicht gut gehen.
Menschen entwickeln sich weiter, egal in welche Richtung und wenn du da nur alle 6 Monate zu hause bist bekommst du, aber auch deine Partnerin, jedes Mal jemand *Neues-Anderen* vors Gesicht. Normalerweise gehen solche Entwicklungen schleichend, man gewöhnt sich langsam an die Entwicklung/Veränderungen beim Partner, bei euch passiert das *schlagartig*

Und dann sind da noch die Frauen. Frauen werden emotional gelenkt, gesteuert, leben ihre Gefühle aus, Gefühle bestimmen ihr Leben.. (Männer rational) So und wo soll sie hin mit ihren Emotionen, Gefühlen........deshalb wird jede Beziehung unter diesen Bedingungen in die Brüche gehen, so sehr ihr euch auch lieben mögt.

Deine Ex wird sich diesen Schritt sehr gut überlegt haben, und ich denke sie litt in den letzten Wochen /Monaten so wie du jetzt. Vorwürfe kann man keinem machen. Schuld ist die Situation, bzw. deine Entscheidung diesen Job zu machen.

Ja auch dir empfehle ich das Buch *Der Weg des wahren Mannes* gibt's auch als Hörbuch zum download. Da wird die ganze Sache sehr gut beschrieben wie die Frauen emotional gesteuert sind, was es dir auch leichter macht die Sache zu verstehen.

Klar denkst du jetzt , ich schmeiß den Job hin, werde bei ihr sein, blablabla........das funktioniert auf Dauer auch nicht! In dem Moment wo du den Job aufgibst, wird sie ( im Unterbewußtsein) denken, *Der Mann gibt für mich den Job auf, er läßt sich durch mich (Frau) von seinen Zielen und Visionen abbringen*........Die endgültige Trennung würdest du nur hinauszögern.also wenn du mit dem Gedanken spielst den Job zu schmeißen.....du hast so oder so verloren naja oder gewonnen.










Hallole1233

Anzahl der Beiträge : 2095
Alter : 50
Anmeldedatum : 15.11.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: ich bin traurig und weit weg...

Beitrag  Hallole1233 am Mo Okt 21, 2013 11:34 am

Wie ist die Lage?.....nicht die Wetterlage auf See!Twisted Evil 

Hallole1233

Anzahl der Beiträge : 2095
Alter : 50
Anmeldedatum : 15.11.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: ich bin traurig und weit weg...

Beitrag  frankcof am Mo Okt 21, 2013 12:27 pm

Ich habe erstmal das buch gelesen.vielen dank für den tipp, Hat mir ziemlich die augen geöffnet,an welchen stellen ich fehler gemacht habe, vor allem mit mir selbst und dann folglich auch mit ihr. Sie muss die letzten monate eine riesenportion verständnis für mich gehabt haben, so dämlich, wie ich mit ihren gefühlen umgesprungen bin. Durch die wenige ablenkung hier bin ich ziemlich oft mit mir selbst alleine. Das kann ich wieder etwas aushalten, erstmal und hoffentlich für länger. Weil so prasseln meine eigenen gefühle ungebremst auf mich ein, und nebenbei muss ich den laden hier auch weiterführen, hängt viel von mir ab an bord. Jetzt überlege ich mir erstmal in ruhe,was ich überhaupt will und wie eine frau da reinpasst. Trotzdem bin ich noch sehr ungeduldig und möchte sie am liebsten sofort anrufen. Ich denke,die trennung von ihr erfolgte impulsiv nach einem einsamen wochenende und sie ist sich ihrer sache selbst nicht sicher,da sie in den orgakrams-mails viel schreibt, und auch sachlich,aber konkrete schritte nach hinten geschoben werden,wie bspw. Meine sachen schonmal aus einem zimmer rausräumen oder eigenes auto kaufen. Das ist nicht ihre art,sonst ist sie sehr zielstrebig und gut organisiert, was ihre entschlüsse angeht. da hätte ich schon längst kommentarlos die boxnummer von meinen eingelagerten sachen haben müssen,wenn sie wirklich schon abgeschlossen hätte. Und ich habe auch aufgehört, ihr auf facebook etc nachzu"stalken". Das hat mich nur wahnsinnig gemacht, auch wenn es schwerfällt und manchmal den schmerz etwas betäubt hat.

frankcof

Anzahl der Beiträge : 2
Anmeldedatum : 18.10.13

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: ich bin traurig und weit weg...

Beitrag  Hallole1233 am Mi Dez 18, 2013 11:44 am

Gib doch mal einen Lagebericht.

Hallole1233

Anzahl der Beiträge : 2095
Alter : 50
Anmeldedatum : 15.11.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: ich bin traurig und weit weg...

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten