Beziehung kaputt... Widersprüche, Hoffnung?

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Beziehung kaputt... Widersprüche, Hoffnung?

Beitrag  moonlight am So Jan 27, 2013 2:58 pm

Hallo zusammen,

Eigentlich bin ich ja net der Typ der seine Gefühlswelt so in nem Forum offenlegt aber ich brauch einfach mal nen guten Rat und find die Community hier eh super und hoffe ihr könnt mir irgendwie weiterhelfen…

Vorab: Geht um eine Beziehung zwischen zwei Jungs, ist in diesem Forum wahrscheinlich eher selten, aber wie heißts so schön: Liebe kennt kein Geschlecht.

Also hab vor gut 8 Monaten nen Jungen (22 Jahre, ich bin 20) übers Internet kennengelernt, der auch in meiner Umgebung wohnt und nach einigen Wochen schreiben haben wir uns auf ner Party getroffen, waren uns auf Anhieb sympathisch, haben uns gedatet und jaa nach nem Monat waren wir dann auch schon ein Paar Smile. War echt der perfekteste und romantischste Beziehungsstart den man sich vorstellen kann. Muss dazu sagen, dass es für uns beide die 1. Beziehung war und ich der erste Mensch bin in den er sich je richtig verliebt hat. (die klassische große erste Liebe sozusagen). Weil er kommt selbst garnet gut mit dem Schwulsein klar und hat bisher alle „Bekanntschaften“ fallen lassen bevors ernst wurde, weil er sich sein Leben net schwer machen wollte. Und ich war halt der erste bei dem er sich gedacht hat, dass ich es „wert bin“.

Die ersten 3 Monate lief auch echt alles perfekt zwischen uns, konnten uns alle 2-3 Tage sehn (weil Sommerferien, total viel Zeit füreinander), haben tolle Sachen unternommen, sind uns immer näher gekommen (er hat auch meistens die Initiative ergriffen) und er hat auch immer betont wie froh er is dass er jemand wie mich gefunden hat, dass ich ihn total in den Bann zieh, er noch nie so extrem was für jemand empfunden hat, etc.

Naja in den letzten 2 Beziehungsmonaten gings aber dann mit den Schwierigkeiten los. Zum einen ging Uni wieder los und er hatte kaum noch Freizeit und war für ihn sehr stressig Beziehung+Freunde+Uni zu managen. Hauptproblem war aber, dass er komplett ungeoutet war und ich ihn net mal daheim besuchen konnte, weil er bei seinen Eltern wohnt. Wegen mir hat er sich dann aber doch bei ihnen geoutet (weil er sich ja so sicher war, dass ich der Richtige bin). Und nein ich hab ihn nicht dazu gedrängt, weil ich das selbst auch scheiße gefunden hätte und es ja seine Entscheidung ist. Klar wollt ichs insgeheim schon, damit ich einfach mehr an seinem Leben teilhaben kann (er war ja bei mir schon komplett integriert, total herzlich von meinen Eltern aufgenommen, Freunde kennengelernt, etc.), aber er wollte das dann auch von sich aus. Naja die Eltern haben aber net soo gut reagiert, ich durfte dann zwar schon kommen, aber die waren recht distanziert und haben versucht ihrem Sohn das auszureden (Wieso probierst du’s net mit Frauen? Für ne Beziehung muss mer sich doch Jahre kennen O.o , geht’s da net nur ums sexuelle… lauter so Zeugs). Immerhin hat sein Freundeskreis ganz gut reagiert.

Im letzten Beziehungsmonat kams dann total oft zu regelrechten Zusammenbrüchen seinerseits, da gabs Abende an denen er zu mir gekommen is und fast pausenlos durchgeweint hat, weil er denkt dass er für seine Eltern ne Last is, für mich ne Last is (weil ich auch drunter leid wenn er so schlecht mit dem Schwulsein klarkommt …) und es net packt das alles unter einen Hut zu bekommen, diese „Zwei Welten“. Ich hab ihn halt immer versucht so gut es geht zu trösten und Mut zu machen und war ja immer für ihn da. Leicht war das für mich aber auch net, für mich selbst komm ich zwar schon einigermaßen mit dem Schwulsein klar aber so „stark“ bin ich in dem Bereich dann auch net, und is schon verletzend wenn man vom eigenen Freund hört dass wohl alle schlecht über einen denken und das keine Zukunft hat. Und weils ja objektiv betrachtet gar kein Grund gibt traurig zu sein, wir warn ja glücklich und mit der Zeit wärn die Eltern da auch mit klargekommen und ich hab ja net verlangt dass wir das komplett öffentlich machen oder ähnliches.

Und dann vor 2 Monaten war dieser Abend an dem wir wieder beide durchgeheult haben und er irgendwann sagte, dass er nicht nicht sagen kann dass er mich liebt. Ich hab dann gemeint dass er der erste Mensch in meinem Leben ist zu dem ich das sagen würde. Hab ihn dann gefragt ob er denn überhaupt mit mir zusammen sein will und dann hat er gesagt ja auf jedenfall, dass ich ja das Glück in seinem Leben bin und ich ihn irgendwo aufgefangen hab weil er bevor er mich kennengelernt hat in so ein Tief gefallen ist…
Gut dann haben wir uns ausgesprochen, ihm tat es total Leid dass er mich mit seinen Gefühlsausbrüchen da so mit runterzieht und die nächsten Treffen war echt alles wieder gut.

Dann kommt aber 2 Wochen darauf der Hammer: Er hat über die ganze Situation nachgedacht und macht Schluss mit mir. (besonders krass: 2 Tage vorher hat er mich noch zum Essen eingeladen und war normal wie immer) Weil die ganzen Umstände/der Druck die Gefühle für mich verdrängt haben und die net mehr zurückgekommen sind. Und er merkt, dass ich viel mehr für ihn empfind als er für mich und er mir nichts vormachen will und es so das Beste is. Dabei musste er auch weinen, haben noch geredet, er hat mich sogar zum Abschied geküsst und dann war erstmal ne Woche Funkstille.
Ich hab ihm dann geschrieben und wir haben uns die Woche drauf nochmal zum Aussprechen getroffen. Er meinte dass er mich v.a. die ersten Tage ziemlich vermisst hat, dann aber auch gedacht hat dass es Leben so auch weitergeht. Er bleibt bei seinem Standpunkt und will’s net nochmal probieren. Hab ihn auch gefragt, ob er mich denn net anziehend findet, da meinte er doch schon… und hab ihn gefragt ob er net eifersüchtig wär wenn ich jemand anderes hätte, da meinte er doch wahrscheinlich schon… und er hat sich auch net gewehrt als ich ihn geküsst hab. Aber er meint dass es unwahrscheinlich is, dass die Gefühle zurückkommen und es einfach zu wenig für ne Beziehung sind v.a. weil ich mir bei ihm so sicher bin und er sich so unsicher.

Hab ihm dann noch vereinzelt SMS geschrieben, auf die aber keine Antwort kam. An Weihnachten hab ich dann von nem gemeinsamen „Freund“ erfahren, dass er ziemlich schlecht über mich geredet hat, nämlich dass ich zu anhänglich gewesen sei, er alles entscheiden musste weil ich zu „kindisch“ war (dabei hab ich nur Rücksicht auf ihn genommen, weil er ja ständig mit allem überfordert war, is ja wohl klar dass ich ihn immer gefragt hab auf was er Lust hat, etc.), er genervt war weil ich ihm das Rauchen abgewöhnen wollte (was er mir gegenüber vorher nie erwähnt hat) und sich für ihn das alles noch so falsch angefühlt hat als wir uns kennengelernt haben.

Als ich das erfahren hab war ich natürlich am Boden zerstört, wusste garnet was ich jetzt glauben soll, dass was er mir erzählt hat oder dem Freund und konnte garnet verstehn wieso der überhaupt so schlecht über die Beziehung redet. Hab ihn dann natürlich damit konfrontiert und er hat zugegeben dass es ein Fehler war und gemeint dass ich ihm glauben muss dass er mir nichts vorgemacht hat und er’s total schlimm findet dass ich jetz so ein Bild von ihm hab.

Ich hab daraufhin nicht mehr geschrieben. Letzte Woche hat er mir dann per SMS zum Geburtstag gratuliert und sich nochmal entschuldigt und geschrieben dass er mich trotz allem was er verbockt hat nicht vergessen wird. Hab nur kurz zurückgeschrieben dass ichs schön find dass er an mich gedacht hat.
Das klingt irgendwie schon so als hätt er ziemlich damit abgeschlossen Sad

Ich weiß einfach nicht wie ich selber damit abschließen soll, weil ich sein Verhalten nicht nachvollziehen kann.
Er war sich doch die ersten Monate soo sicher mit mir, hat sich wegen mir bei Eltern+Freunden geoutet hat, war ständig hin- & weg und dann hat er so nen Durchhänger-Monat hat, is mit allem überfordert und gibt alles gleich auf? Und hätte er so geweint wenn da kaum noch Gefühle da sind?
Auf der anderen Seite denk ich: Vielleicht hat er wirklich keine Gefühle mehr oder hat sich wirklich gedacht dass wir nicht zusammenpassen. Dann versteh ich aber nicht wieso er mir das net offen sagt wenn ihn was stört. Und ich kanns ja nachvollziehen wenn nach nem Jahr oder so die Gefühle verschwinden, aber nach 4 Monaten is das doch net normal?

Er war halt genau das, was ich immer wollte. Und is verdammt schwer jemand zu finden…
In der Heterowelt is das wirklich einfacher.
Manche sagen vielleicht in so nem kurzen Zeitraum kann man garnet von Beziehung/Liebe sprechen, aber ich für mich selber kann sagen dass ich noch nie so extreme Gefühle erlebt hab und mich nichts in meinem bisherigen Leben emotional so mitgenommen hat.
Ich bin halt auch jemand der viel in sowas investiert, hab mir echt immer viel Mühe gegeben, dass alles perfekt ist, aber eben auch ein Kämpfer. Und jetzt halt extremsten Liebeskummer Sad
Ich fühl mich halt total zurückgewiesen und kann net glauben dass er mich jetzt einfach so aus seinem Leben streicht als wär alles bedeutungslos gewesen.
Und je mehr Zeit verstreicht desto fremder wird man sich ja wieder und er kann sich total gut ablenken mit Uni, etc. bekommt noch gutes Zureden von den Eltern und redet sich selbst ein dass es so das Beste für alle Beteiligten is -.-.
Aktuell sucht er auch garnix neues soweit ich weiß.

Ich hab schon versucht jemand anderes kennenzulernen, aber vergleich noch viel zu sehr mit meinem Ex, so dass das alles keinen Sinn hat. Manchmal denk ich mir vielleicht sollt ich noch paar Monate abwarten und wieder langsam Kontakt aufbauen? Aber insgeheim befürcht ich dass es wohl sinnlos ist noch Hoffnung zu haben.

Wie hört sich das Ganze für euch an? Soll ich endgültig aufgeben? Sad


moonlight

Anzahl der Beiträge : 3
Anmeldedatum : 27.01.13

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Beziehung kaputt... Widersprüche, Hoffnung?

Beitrag  DTF-IM am Mo Jan 28, 2013 12:00 am

Moinsen,

die erste Liebe ist immer so eine Sache für sich. Da kommen Gefühle auf, die man noch nie empfunden hat, dementsprechend erschlägt das einen auch recht stark.
Dass das alles sehr weh tut, ist klar, logisch und selbstverständlich. Und ich glaube, dass jeder Mensch auf der Welt in der ersten Liebe genau "das" sah, "was er immer wollte" Very Happy

Ich würde erstmal empfehlen, eine Kontaktsperre einzulegen - das ist das beste, was du machen kannst. Wenn du dich ohne Ende meldest, entfernt ihr euch noch viel mehr voneinander. Du musst es nur selber wollen.

Konzentrier dich in der Zeit komplett auf dich. Beschäftige dich mit dir selbst, fass wieder klare Gedanken und komm wieder in deine Bahn. Überleg' dir, ob es wirklich das ist, was du willst; Jemanden, der hinter deinem Rücken so extrem über dich abzieht? Und wenn du ihn damit konfrontierst, zieht er den Schwanz ein ... ich wäre da vorsichtig. Lass dich nicht so durch die Gegend kicken - werd selbstständig!

Geb' da nicht allzu sehr was drauf, wenn er meint, er würde dich nicht vergessen oder ähnliches. Sowas wird auch in hetero-Beziehungen gerne behauptet, um den anderen in der Umlaufbahn zu halten - man weiß ja nie ;P

Und ob du aufgeben willst oder nicht, ist deine Entscheidung. Wobei "aufgeben" so negativ klingt ... schließ lieber im Notfall damit ab! Very Happy

DTF-IM

Anzahl der Beiträge : 144
Anmeldedatum : 13.01.13

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Beziehung kaputt... Widersprüche, Hoffnung?

Beitrag  Isa am Mo Jan 28, 2013 12:51 am

Also erst einmal, Liebe hat nichts mit der Länge einer Beziehung zu tun. Es kommt darauf an wie intensiv die Gefühle sind, da ist es egal ob die Beziehung ein halbes Jahr lang ist, 5 Jahre, 10 oder länger. Ich war damals auch grade mal knapp 7 Monate mit meinem Ex zusammen und habe 1 1/2 Jahre gedauert um über ihn hinweg zu kommen. Ebenfalls die typische erste Liebe.

Damit es dir nicht ähnlich geht wie mir - denn du willst bestimmt nicht noch 2 Jahre damit kämpfen - würde ich dir auf jeden Fall raten Abstand zu halten. Der Kontakt wird dir nicht gut tun und ich finde es auch unmöglich wie er hinter deinem Rücken über dich redet. Willst du so eine Person echt in deinem Leben haben?

Versuch dich erstmal auf dich zu besinnen. Unternimm viel mit Freuden, mach Sport, fang neue Hobbies an. Ablenkung hilft auf jeden Fall um erstmal auf andere Gedanken zu kommen und mit der Zeit sieht man dass nicht alles so rosig war. Ich kann mir vorstellen, dass es schwierig ist sich zu outen, und dass das auch eine Belastung für die Beziehung sein kann. Aber letztendlich sollte man doch zu einem stehen. Das hat auch etwas mit Charakterstärke zu tun und das scheint er wenig zu besitzen, wenn er sich so von seinem Umfeld prägen lässt.
avatar
Isa

Anzahl der Beiträge : 4009
Anmeldedatum : 25.10.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Hallo!

Beitrag  Gast am Mo Jan 28, 2013 6:08 pm

Hallo Moonnight, du bist nicht der einzige Homosxuelle hier drin, das gbt es schon ein paar mehr Wink Mich eingeschlossen.

Oje, genau vor einem Jahr hab ich dasselbe mitgemacht, wir waren 2 Jahre zusammen... aber lies doch einfach meinen Thread.
"Zum 2. mal verlassen" Oder melde dich einfach per PN!

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Beziehung kaputt... Widersprüche, Hoffnung?

Beitrag  alocacoc am Mo Jan 28, 2013 10:19 pm

hi,
klingt für mich auch alles sehr nach "im orbit" halten.
was mir nur irgendwie fehlt ist der tatsächliche auslöser. "langeweile" und routine kanns ja nach 4 monaten noch nicht sein.
mir scheint nur er reagiert sehr kindlich. mal das, mal das, mal das. nicht wirklich mit einer meinung und ständig am boden zerstört. .. warum auch immer er das ist.

es gibt solche menschen, die sind irgendwie einfach mit allem unzufrieden. aber auch die können sich eigentlich auch nur selbst helfen. partner können hier bestenfalls unterstützen.
lass dich nicht mit runterziehen. das schade dir nur!
ein ehemaliger arbeitskollege von mir hat auch mal den seelendr. für eine freundin gespielt. die beziehung hielt auch nur ein paar monate, aber er war danach so richtig fertig. klar, etwas wegen ihr, aber hauptsächlich weil sie ihre ganzen emotionalen probleme auf ihn übertrug und er sich nachher auch noch schlecht fühlte weil er damit nicht umgehen konnte (weil sie ja dann schluss gemacht hat).

lange rede kurzer sinn, helfen ja, aber selbst dran kaputt gehn, nein! so egoistisch muss man meiner meinung nach sein!

alocacoc

Anzahl der Beiträge : 86
Anmeldedatum : 09.12.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Beziehung kaputt... Widersprüche, Hoffnung?

Beitrag  alocacoc am Mo Jan 28, 2013 10:22 pm

achja, und das ganze "ich vergess dich nicht"-blabla ist meiner meinung nach exen-gelaber par excellence.
immer die gleiche alte leier,. keine ahnung obs wirklich nur im orbit halten ist, oder für das eigenen gewissen.
jedenfalls würd ich an deiner stelle nicht gar soviel drauf geben.

alocacoc

Anzahl der Beiträge : 86
Anmeldedatum : 09.12.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Beziehung kaputt... Widersprüche, Hoffnung?

Beitrag  moonlight am Di Jan 29, 2013 12:51 am

Danke schonmal für eure Antworten! Smile

Genau das ist auch mein Hauptproblem um mit der Sache abzuschließen: Es hat ein richtiger Auslöser gefehlt. Mir sagt er, dass die Gefühle weniger geworden bzw. verdrängt worden sind, aber sowas hätte sich doch dann schon vorher gezeigt? Die Zusammenbrüche könnens eigentlich nicht gewesen sein, weil wenn er seine Tiefs hatte weil er sich nicht selbst akzeptieren kann hat er mir immer gesagt, dass ich das nicht auf mich beziehen soll und es ihm das Herz bricht mich so traurig zu sehn. Und wenn die Gefühle von Anfang an nicht dagewesen wären, dann wär er doch keine Beziehung mit mir eingegangen und hätte sich wegen mir bei allen geoutet. Und dann würd ihn das doch emotional net so mitnehmen. Und wie alocacoc sagt flaut nach 4 Monaten doch normal net plötzlich das Verliebtheitsgefühl ab...

Die Gründe die er dem Freund gegenüber genannt hat, hat er sich glaub eher selbst eingeredet. Wenn er der Verlassene wäre könnt ichs ja verstehen, wenn er's nötig hat das alles schlecht zu reden um damit klarzukommen... aber is ja genau umgekehrt. Was ja wiederum dafür sprechen könnte, dass er noch Gefühle hat.
Vor allem ist ja kein einziger ne Begründung ne Beziehung zu beenden und manches ist auch einfach gelogen gewesen (er hat auch behauptet wir hätten uns 2x nach dem Schlussmachen getroffen, wobeis ja nur einmal war und der beste Punkt war weil ich ja keinen Alkohol getrunken hab Rolling Eyes was echt unglaublich lächerlich is, ich mein was ham Alkoholgewohnheiten mit der Anziehung zwischen zwei Menschen zu tun? Und dann stimmts net mal, ich trink halt net jeden Abend mein Glas Wein wie er sondern nur mal auf ner Party was, was er auch weiß. Da haben wir sonst Witze drüber gerissen dass er ein Alki is und ich der Brave Razz ).
Klar war ich da erst total sauer deswegen, aber insgeheim weiß ich ja dass er selber weiß dass die genannten Gründe net stimmen und deswegen kann ich da irgendwie drüber hinwegsehn, auch wenns vllt blöd is.

Vielleicht war er auch überfordert mit der ich-liebe-dich-geschichte. Sind halt bedeutsame Worte und vielleicht hätte er da mehr Zeit gebraucht und ich hab ihn irgendwie damit "erschlagen", aber hab ihm gesagt, dass ich ihm alle Zeit der Welt gebe die er braucht und er mir ja das Gefühl gibt dass er mich liebt und das reicht mir.

Wenn die ganze Vorgeschichte mit seinen Problemen mit der ganzen Sache net gewesen wären, könnt ich denk leichter mit der Sache umgehn, aber so denk ich ja es lag vllt doch net an mir sondern einfach an der Tatsache dass ich ein Junge bin und er net damit klarkommt so ne Beziehung zu führen.
Er hat nämlich sogar mal gesagt dass er manchmal denkt das alles einfacher wär, wenn er keine Gefühle für mich hätte Neutral . Und hab ihn nach paar für mich verletzenden Aktionen (er wollte mich z.B. bei mir daheim am Bahnhof - wo ich 80% der Leute kenne und er niemanden (bin übrigens auch nicht geoutet und man siehts mir auch net an) - nicht im Auto (!) küssen weil er Angst hatte dass es jemand mitbekommt und ein blöder Spruch o.ä. kommt) auch drauf angesprochen ob er denn garnet zu mir steht, da hat er geantwortet dass er die "verfickten negativen Gedanken" net aus seinem Kopf bekommt und sich für sich selbst schämt pale .

An solche Momente denk ich jetz halt dauernd im Nachhinein und mir fällts so schwer das objektiv einzuschätzen: Red ich mir das alles nur zurecht, weil ich's net wahrhaben will, dass ich ihm egal bin oder sind meine Zweifel an seinen Begründungen berechtigt. Aus der Luft gegriffen sind sie ja auch nicht.

Er hat das alles natürlich abgestritten beim Aussprechen und ist die "hab-keine-gefühle-mehr-für-dich"-schiene gefahren. Was für mich natürlich jegliche Argumentation von vornherein scheitern lässt, Gefühle kann man ja net herbeireden. Mir kommts so vor als hätt er regelrecht nach Gründen gesucht und sich dann gedacht dass ich net „gut genug“ bin, also ihn net glücklich genug mach um den ganzen Druck/negative Gedanken auszugleichen, die er wegen dem Schwulsein hat. Aber des hätt denk ich keiner geschafft.

Was mich darin noch bestärkt ist die Tatsache dass er niemand anderes sucht und jetzt (bald 2 Monate nach der Trennung) immer noch Beziehungsstatus vergeben in den Online-Kontaktbörsen stehen hat. Was natürlich auch daran liegen könnte dass er momentan im Lernstress oder ähnliches ist, aber bisschen komisch ist das schon.

Ja Kontaktsperre ist wohl das einzig richtige im Moment. Aber dann hab ich Angst dass er noch leichter drüber hinwegkommt und die Gefühle für mich erst recht verschwinden. Ich merks ja selber, dass ich jetz weniger für ihn empfind also direkt nach der Trennung. Und wenn ich dann denk das nächste Mal schreib ich ihm also in nem halben Jahr um ihn alles Gute zu seinem Geburtstag zu wünschen und danach dann nochmal an Weihnachten oder was und das wars dann dann machts mich verdammt traurig Crying or Very sad .

Das mit dem nicht vergessen werden deut ich auch nicht als positives Signal... klingt fast so als würd er net denken dass wir nochmal Kontakt haben Sad . Bei unserem Aussprechen hat er noch gemeint dass wir doch erstmal Gras drüber wachsen lassen sollten und dann wieder langsam Kontakt aufbauen, weil er mich net verlieren will (und ich denk auch weil er weiß dass ich ne große Stützte für ihn bin/war). Is ne andere Frage ob ich das überhaupt will (mit Freundschaft käm ich wahrscheinlich net gut klar bzw. erst wenn ich wirklich keine Gefühle mehr hab) aber geht ja ums Prinzip.

@Abakus Ok super dass ich net der einzige bin Smile Danke, hab ich mir grade durchgelesen. Konnte paar Parallelen erkennen, aber bei euch wars zumindest so dass es auch ab nem gewissen Punkt nicht mehr so gut lief wie früher und ihr beide Anhaltspunkte hattet, dass es doch nicht so gut passt wie Anfangs gedacht. Bei uns war halt bis ne Woche vor Schluss noch alles perfekt (also zwischen uns, die bösen Eltern, etc. lass ich da mal außen vor), zumindest kam's mir so vor. Und is es net ungewöhnlich dass er mich 2 Tage vorher noch zum Essen einlädt um unser 4-monatiges zu feiern, danach bei mir übernachtet & alles wie immer läuft?



Und ja ich versuch mich wieder auf mich selbst zu besinnen und hab auch echt tolle Freunde, ohne die ich wahrscheinlich die ersten Tag nach der Trennung net überstanden hätte und die mich echt auffangen und alles aber die können die "Lücke" auch net füllen irgendwie Neutral . Ich bin glaub der Typ der einfach jemanden an seiner Seite braucht.
klar kann man auch allein glücklich sein, aber jetzt weiß ich ja erst recht was fehlt...

moonlight

Anzahl der Beiträge : 3
Anmeldedatum : 27.01.13

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Beziehung kaputt... Widersprüche, Hoffnung?

Beitrag  DTF-IM am Di Jan 29, 2013 1:17 am

Was neben der Kontaktsperre auch noch verdammt wichtig ist, nicht 24/7 in Grübeleien und Kopfkinos zu verfallen - das ist tödlich!
Mach dir keinen allzu große Gedanken, warum es denn jetzt doch zur Trennung kam und such nicht in jedem kleinsten Problem nach einem potentiellen Grund. Das sind Tiefs, die es zu überwinden gilt; Und die werden mit der Zeit immer weniger.
Mach dir keine Sorgen vor dem Alleinesein, die erste Zeit wird es dir vielleicht hart vorkommen, aber du brauchst jetzt einfach viel Zeit für dich selbst.
Er will dich nicht verlieren ... aha. Deswegen bringt er auch sowas. Das ist genau so eine Aussage wie "Ich werde dich nie vergessen". Absoluter Käse. Wenn er es alleine nicht packt, irgendwas im Leben zu reißen, kann er ja zu dir kommen und dich mit SEINEN Problemen zumüllen und dir noch mehr Lasten aufdrücken - super, nicht? (:
Das beste was du machen kannst, ist erstmal ein vollkommener Kontaktabbruch - und denk nicht so sehr daran, was in einem halben Jahr sein könnte und was nicht. Vielleicht hast du bis dahin schon jemanden gefunden, der dich wirklich schätzt und mit dem du 100x glücklicher bist?
Wenn du wieder eine Tiefphase hast, ist es wichtig, dass du dich einfach ablenkst und nicht zu sehr an das alles denkst; Da sind Freunde eine erstklassige Unterstützung!

DTF-IM

Anzahl der Beiträge : 144
Anmeldedatum : 13.01.13

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Beziehung kaputt... Widersprüche, Hoffnung?

Beitrag  moonlight am Sa März 02, 2013 3:01 pm

Oh man, ich weiß nicht ob ich einen Fehler gemacht hab, denn ich hab die Kontaktsperre aufgehoben... mich belastet sowas halt immer wenn man sich so im schlechten trennt und sich garnet richtig ausgesprochen hat und ich dachte dass es mir gut tut mit meinem ex wieder bisschen kontakt zu haben, weil ich finds einfach so schade: hab im letzten jahr echt viele nette leute kennengelernt aber wenn ich dann zurückschau is garnix übrig geblieben weils net gepasst hat/einer verletzt wurde/etc. etc. und dann komm ich mir so hilflos und allein in der "Schwulenwelt" vor deswegen wollt ich des diesmal anders machen.

ich bin auch mit der erwartung an das Treffen dass es maximal freundschaftliches niveau is und hab mich auch gewappnet dass ich dann evtl enttäuscht bin weil ich ihn klar noch toll find.

Naja dienstag abend hat ich sturmfrei und er is zu mir gekommen. erst so normaler smalltalk, dann was wir jeweils die letzten 3 monate erlebt haben und irgendwann sind wir dann auf beziehung/schluss/drama zu sprechen gekommen. er hat total geweint weil ihm das so leid tat was er gemacht hat und über mich geschrieben hat und hat dann zugegeben dass er sich die gründe (des mit alk/rauchen/etc.) eingeredet hat er sei einfach beziehungsunfähig, kommt mit dem schwulsein net klar (überlegt sogar zu nem psychiater zu gehn) und kann net glauben dass ihn jemand liebt. naja irgendwann war die stimmung dann wieder besser und er wollt mir irgendwelche peinlichen handybilder net zeigen, dann will ich ihm des handy aus der hand reißen und beug mich so über ihn und dann küsst er mich und sagt dass ich ihm den Kopf verdreh, er sich total wohl fühlt bei mir und ganz vergessen hat wie gut er mich riechen kann Razz. und dann war er bis 2 uhr nachts da und wir haben die ganze zeit gekuschelt und rumgemacht (mehr aber nicht). gleichzeitig sagt er aber auch dass er viel zu unsicher is um beziehung nochmal zu probieren... toll und wie soll ich jetz damit klarkommen?

an den gefühlen kanns ja wohl seinerseits echt net liegen, oder is des normal dass der schlussmacher nach 3 monaten kontaktsperre sofort beim 1. wiedersehen den verlassenen küsst und seine finger net von ihm lassen kann?

des klingt doch alles total nach verliebt sein oder? und dann darf ich mir aber anhörn (ich, der ein freundschaftliches treffen wollte!!) dass er net das fühlt was ich für ihn fühl. er mich zwar toll findet aber das für liebe nicht reicht. das macht mich echt wütend. oder is die aktion einfach darauf zurückzuführen dass er mich da einfach nur körperlich anziehend fand und das mit gefühlen garnet viel zu tun hat?

und jetz is alles wieder wie im dezember... er meint er will mich net wieder verletzen und wenn wirs nochmal probieren und es in 3 monaten oder so wieder net für ihn geht dass wir dann beide in ein noch größeres loch fallen.

mir war dass dann zu blöd mich wieder auf das thema beziehung-ja-nein einzulassen, weil ich sicherlich auch keinen bock drauf hab jemanden zu zwingen mit mir zusammen zu sein. und der hört da nicht auf sein herz sondern auf seinen verstand und der sagt nein... aber is halt so komisch weil ich merk dass er auf mich steht, ich ihn ja auch noch will aber wir trotzdem offiziell nur freunde sind irgendwie.

haben dann auch ausgemacht dass wir uns das nächste mal wirklich rein freundschaftlich treffen aber wie soll das funktionieren?? und wie soll ich mich verhalten?

moonlight

Anzahl der Beiträge : 3
Anmeldedatum : 27.01.13

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Beziehung kaputt... Widersprüche, Hoffnung?

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten