Nach über 10 Jahren soll alles aus sein?

Seite 7 von 7 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Re: Nach über 10 Jahren soll alles aus sein?

Beitrag  Bine am Mi Jun 22, 2011 10:01 pm

Schade ALK, ist jetzt bestimmt zu spät für einen Tip.

Ich hoffe, Du hast es so überstanden, wie Du es Dir gewünscht hast.

Ich drück Dich mal!!!!
avatar
Bine

Anzahl der Beiträge : 720
Anmeldedatum : 24.10.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Nach über 10 Jahren soll alles aus sein?

Beitrag  ALK am Do Jun 23, 2011 7:29 am

Danke Bine,
habs erstmal wieder hinter mir, naja ruhig war ich nicht wirklich, Sie aber wenigstens auch nicht, hab mich aber erstaunlicher Weise immer wieder fangen können.
Ihr Viech is weg und ich hab ein Problem weniger.
Wie erwartet is sie weiter auf bereits beschriebenem Psychotrip... Selbstzweifel, Schuldgefühle, Unentschlossenheit, Flucht....
Kann und will da nicht mehr drüber nachdenken, selbst wenn scheinbar ihr größtes Problem darin besteht, mich nicht enttäuschen zu wollen bzw. es getan zu haben. ... WAS ´N RIESEN SCHEIß!! ...

Sie meinte noch sie wolle ehrlich zu mir sein, sie war im Urlaub (wie erwartet), auch bei dem neuen Typen und da wär was gelaufen. Bin erstaunlich ruhig geblieben (hab mich da ja schon letztes WE genug aufgeregt) und ihr gesagt das mir das schon vorher klar war. Das hat sie ziemlich geschockt! Zumindest sah sie so aus.

Auf meine Frage ob und wann sie ihr restliches Zeug holt, hieß es sie hätte noch nicht die Kraft um die letzten 10 Jahre "auseinander zu nehmen" und ich solls weg räumen,, wenns mir dann besser geht.
Glaube nicht das das was bringt, dann starr ich nur auf lehre Regale und Wände .....

Drauf gesch... ich schalt jetzt erstmal auf Durchzug und mach mein Ding, hab in den letzen Wochen einiges ins rollen gebracht. Alles Sachen die ich schon ewig nicht mehr getan hab und auf die ich mich freuen kann.
Der "Rest" bleibt einfach liegen. Also Finger ziehn und los, es gibt viel zu tun, getreu dem Motto wer keinen Spaß hat, muß sich den selber machen.




avatar
ALK

Anzahl der Beiträge : 75
Anmeldedatum : 18.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Nach über 10 Jahren soll alles aus sein?

Beitrag  koc am So Jun 26, 2011 12:21 pm

Du achtest zu sehr darauf, was sie macht. Da ihre Gefühle hin- und heroszillieren, bringt es dich um deinen maskulinen Verstand, wenn du dem zu viel Aufmerksamkeit schenkst. Deshalb:

- Führe dein eigenes Leben.
- Lass sie auf dich zukommen. Nur wenn sie sich selbst bemüht, lässt du dich drauf ein.
- Game andere Frauen und halte sie in deinem Orbit. Auf sie wirst du dich nicht verlassen können.
- Mach dir selbst klar, dass es ihr Verlust ist, wenn sie sich für den anderen entscheidet. Momentan genießt sie das Gefühl, dass zwei Typen hinter ihr her sind. Bei dir ist sie etwas verwirrt, weil du nicht ganz so wussy bist, wie sie das erwartet hat.
- Werde dir klar, dass in deinem Fall "Gefühle entwickeln" seelische Abhängigkeit bedeutet. Bau dem vor.

Du wirst in ihren Augen nur dann wieder an Attraktivität gewinnen, wenn du selber ein gutes, spannendes und interessantes Leben führst und du dich völlig von jeder Abhängigkeit von ihr befreit hast. Es gibt den alten mafs-Spruch: "Du kannst eine Beziehung nur dann retten, wenn du bereit bist sie (die Beziehung) zu zerstören".

Sobald sie dich als Freund behandelt, zurückweist, manipuliert etc. lässt du sie einfach stehen. Wenn sie kommt, dann eskalierst du durch bis zum Sex. Gelingt das nicht, bleibst du ganz freundlich und lässt sie jedoch links liegen. Renn ihr nicht hinterher, telefoniere nicht andauernd mit ihr, schreibe keine SMS. Lass sie für den Kontakt mit dir arbeiten!
avatar
koc

Anzahl der Beiträge : 3273
Alter : 49
Anmeldedatum : 12.10.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Nach über 10 Jahren soll alles aus sein?

Beitrag  ALK am Mo Jun 27, 2011 12:38 pm

Hi koc,
prinzipiell ist mir schon klar, was ich für mich tun sollte. Ich mach mein Ding und tue nur was mir gefällt. Das funktioniert auch wie von selbst, meine Hobbies, Freunde und Sport stehen grad im Vordergrund und ich hab die meiste Zeit meinen Spaß dabei.
Was ich noch nicht auf die Reihe kriege ist, mich so für andere Mädels zu interessieren das da was passieren könnte. Das da hüpsche Dinger rumlaufen geb ich ja zu und das ich sicher auch der einen oder anderen gefallen könnte auch. Aber da geht’s eben nicht ums Können sondern ums Wollen. Also ich denke mein Problem ist das ich weiß, das ich im Moment keine neue Beziehung welcher Art auch immer will. Und sich nur wegen einer Nacht ins Zeug legen ... das ist mir grad echt zu stressig....KEIN BOCK! Und dann hab ich noch im Hinterkopf, das ich die „Auserwählte“ verletzten könnte/würde .... mich das im Nachhinein selbst verletzen könnte......JEGLICHE LUST VOLLKOMMEN WEG!
Sicher wird sich da irgendwann was ändern, ich weiß nur nicht wann und wie. Is eben alles nur Kopfsache.

Was sie betrifft hab ich die Hoffnung zwar nicht völlig verloren, aber ich mach mir auch keine Illusionen mehr. Fakt ist doch, solange sie mit mir immer wieder den Schmerz über die Fehlgeburten und die Schuldgefühle wegen meinem „Exkumpel“ verbindet, kann da nichts ernstes mehr laufen. Entweder sie überwindet das irgendwann oder aber es wird kein wir mehr geben können.
Als sie ihren Nager abgeholt hat, waren wir beide sehr emotional zum Schluß haben wir uns sogar noch mal umarmt und geküsst (ich weiß war nicht so toll) und hätt ich’s drauf angelegt und weiter gemacht hätte ich sie wahrscheinlich sogar ins Bett gekriegt, aber das kanns ja auch nicht nur sein. Keine Ahnung ob bewusst oder nicht, aber sie kam direkt vom Training und hatte nicht gerade viel an.
2 Tage später rief sie an, sie bräuchte den Fahrradträger von Ihrem Daddy (hat er mir vor Ewigkeiten geliehen), als sie kam hab ich ihr das Ding an der Haustür in die Handgedrückt. Ich wollte sie nicht reinlassen, dann wär ich nur wieder gefühlduselig geworden. Schon wieder, nein danke! Sie wollte mir einen Abschiedskuss geben, aber sie hatte ja den Träger in der Hand und ich hab mich so gestellt, das er auf meiner Wange landete.

Also was ich sagen will, wenn ich’s drauf anlege, dann könnte ich sicher noch bei ihr landen. Aber ich kann und will sie nicht zum „Betthäschen“ degradieren, auch wenn ihr das vielleicht grad gar nicht so unrecht wäre. Und auch wenn ich weiß wie gut es mir tut mit ihr zusammen zusein, ist das eben grad nicht genug oder existenziell wichtig.

Keine Ahnung wann ich sie das nächste mal sehe und was dann passiert, ich werd mich auf jeden Fall nicht melden.
Sie fragte noch was ich am WE vorhabe, sagte ich sei beschäftigt und aufn Bikertreff, darauf hin musste sie dringend los sich auf die Arbeit vorbereiten.



avatar
ALK

Anzahl der Beiträge : 75
Anmeldedatum : 18.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Neues von der "Front"

Beitrag  ALK am Mo Jul 04, 2011 10:42 am

Hallo zusammen,
folgendes ist passiert. Ich hatte mir Ende letzte WO 2Tage freigenommen, hatte ein paar Termine und wollte das Moped von nem Kumpel reparieren. Auf jeden Fall, Freitag früh taucht sie bei mir auf und ist natürlich völlig überrascht, dass ich zuhause bin (obwohl Auto und Motorrad vor dem Haus stehen, rein gekommen ist sie trotzdem). Sie brauchte noch ein paar Sachen und Bücher für die Arbeit und wollte mir eigentlich aus dem Weg gehen.... wegen zu vieler Emotionen....mich nicht verletzen/aufregen wollen.... blahblah.
Wie auch immer.
Hab versucht meine Gefühle im Zaum zuhalten, hab Abstand zu ihr gehalten und mich die meiste Zeit neben oder hinter ihr aufgehalten (Augenkontakt vermeiden hilft mir) ... hat soweit auch super funktioniert. Keine Gefühlsduselei und keine sinnlosen Worte mehr von mir, war freundlich aber distanziert.
Dann hat sie irgendwas gesagt, weiß nicht mehr was, worauf ich sie von hinten in die Arme nahm. Sie hat sich sofort umgedreht und mich sehr lange geküsst....und nach kurzem Blickkontakt landeten wir im Bett.
Ob das nun gut oder nicht ist/war ist mir inzwischen ziemlich Schnuppe, mir tat´s gut ihr offensichtlich auch und ich bereue nichts.
Der einzige Unterschied ist, das ich nicht wie früher im Freudentaumel bin und mir falsche Hoffnung mache. Wir hatten ein paar schöne Stunden und ich übe offensichtlich noch einen nicht unerheblichen Reiz auf sie aus. Aber wie viele Gefühle da noch wirklich sind, weiß kein Aas.
Sie hat sich in der nächsten Nacht noch per SMS bei mir für die schöne Zeit bedankt.

Mich läßt das aber alles erstaunlich kalt, hab nen GROßEN Riegel vor meine Gefühle geschoben. Also ich hab schon noch den Wunsch sie wieder an meiner Seite zu haben, aber ich denke nicht das es jetzt funktionieren könnte.
Vielleicht ist das die richtige Einstellung? Was meint ihr?

avatar
ALK

Anzahl der Beiträge : 75
Anmeldedatum : 18.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Nach über 10 Jahren soll alles aus sein?

Beitrag  Blackhole am Mo Jul 04, 2011 6:07 pm

Ihr seid schon ein "interessantes" Paar.

daher schicke ich Dir als Antwort Deine eigenen Zeilen vom 29.03.2011. So als Kontrolle des eigenen Vorankommens.
glaube nicht das das ein Neuanfang war. Denke eher sie wollte kurzzeitig Nähe und Geborgenheit oder mir nen Gefallen tun. So blöd das auch klingt.
Evtl. wollte sie mir auch ein bisschen, Hoffnung geben. Sagt ja jedesmal, wenn wir uns sehn, sie will gern zurück aber weiß nicht wie und ist noch nicht so weit.
Als ich sie mal fragte meinte sie auch, mein besagter exkumpel sei keine alternative für sie, sie würde irgendwann zurück kommen oder lange allein bleiben.
Ist jetzt was anders geworden ????????? Wo stehst Du ca. 5 Wochen später ???? Vielleicht liest Du dir auch nochmal anki`s Beiträge durch.

lG Blackhole
avatar
Blackhole

Anzahl der Beiträge : 1094
Alter : 54
Ort : Am weißen Berg
Anmeldedatum : 22.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Nach über 10 Jahren soll alles aus sein?

Beitrag  Bine am Mo Jul 04, 2011 6:51 pm

Hallo ALK,

hab nen GROßEN Riegel vor meine Gefühle geschoben. Also ich hab schon noch den Wunsch sie wieder an meiner Seite zu haben,

....Mich läßt das aber alles erstaunlich kalt,......aber ich denke nicht das es jetzt funktionieren könnte.

ich fürchte, Dir geht es nicht gut damit, oder? Du bastelst Dir da etwas zurecht, um den Kontakt nicht zu verlieren, oder?
Und ich glaube, das ist kein Weg, der zu irgendetwas führt. Du lässt zu, dass Ihr den Draht zueinander verliert! So wird gar nichts besser. Im Gegenteil. Lass doch nicht zu, dass alles, was Du bisher an guten Dingen für sie zu tun bereit warst, jetzt so verwässert wird.

So kriegt sie von Dir bei Bedarf die Nähe, die ihr gut tut. Du vielleicht auch. Aber sowas schleift sich ein. und dann erinnert sich bald niemand mehr daran, was Ihr mal hattet. Das ist ja weniger als Feundschaftsschiene!

Und das wird Dir nicht gerecht und nicht gut tun!!!

Liebe Grüße Bine
avatar
Bine

Anzahl der Beiträge : 720
Anmeldedatum : 24.10.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Nach über 10 Jahren soll alles aus sein?

Beitrag  ALK am Di Jul 05, 2011 9:06 am

Hallo Blackhole,
klingt schon nach ner Wiederholung der eigenen Fehler, aber für mich fühlt sich s nicht so an. Und zwar weil ich inzwischen wesentlich klarer und distanzierter auf die Sache blicke (m.M.). Natürlich wünsch ich mir sie immer noch zurück, aber der Wunsch ist nach alldem Auf-und-Ab, doch ziemlich in seiner Bedeutung zurück getreten. Also ich meine er ist da, aber nicht mehr alles was mir durch den Kopf spukt, im Moment versuche ich hauptsächlich mich selbst in den Griff zu bekommen und mir neu Ziele und Glücksmomente zu setzen.
Was passiert ist, ist passiert, daran kann man nichts ändern. Ich hatte nicht vor sie schon wieder so nah an mich rann zulassen, aber ich denke sie auch nicht. Logisch betrachtet bin ich auch nicht stolz drauf, aber emotional betrachtet bereue ich es nicht.
Vor 2 Wo. hätten wir unser 11-järiges gehabt, mag manchem hier wie´n Katzensprung vorkommen, heißt aber bei mir die Hälfte meines bewußten Lebens. Also was hat sich geändert? Ich meine ich und vor allem mein Umgang mit anderen. Meine Gefühlswelt ist immer noch weitgehend unverändert, aber die schieb ich soweit weg wie ich kann, sonst müßte man mich bald einweisen cyclops . Ich denke fast nicht mehr darüber nach was sie tut, denkt, was ich tun kann ... Weil der ganze Aktivismus kontraproduktiv war/ist und einen fertig macht.

Und hallo Bine,
das es zu irgendwas führt, glaub ich auch nicht, ebensowenig das jetzt plötzlich alles anders ist/wird.
Es ist eben passiert es tat uns gut und (klingt blööd aber) ich denke wir wären beide nicht böse wenn es irgendwann wieder passiert, also jetzt ohne das man sich gegenseitig auf ne Bettbeziehung/Zweckbekannschaft oder so verständigt.
Das ist sicher nichts was ich will/brauche.
Freundschaft geht aber für mich gar nicht, hab da son Scheiß im Kopf,... irgendwann sitz ich dann auf der selben Party wie sie und soll mir ihren Neuen anglotzen.....NEIN DANKE, da könnt ich mich ja höchstens noch besaufen und zum Honk machen. Zu der Situation werd ichs für mich nicht kommen lassen. Sollt ich Freundschaftsangebote etc. wittern nehm ich die Beine in die Hand und bin weg.
Im umgekehrten Fall wäre ich nachwievor bereit alles zu geben um Sie wieder glücklich zu machen und uns ein gemeinsames Leben aufzubauen.
Aber ich musste mir leider eingestehen das ich hier im Moment allein da stehe, früher war das anders da konnte ich mich in der Beziehung zu 200% auf sie verlassen. Und da müßte schon ein deutliches Zeichen von ihr kommen ehe ich mich hier wieder voll ins Zeug lege.
Da ist einfach die Angst und Gefahr zu groß das wieder alles vergebens ist und ich mich wieder so dreckig wie im März fühle.
Sollte dieses Zeichen bzw. die Bereitschaft von ihr irgendwann kommen, werden wir sehn ob ich dann immer noch dazu bereit bin. Im Moment ja sicher, in einem Jahr...wer weiß! Und bis es soweit ist bzw. wenn es überhaupt dazu kommt, muß ich immer noch klar denken können und darf mich nicht mehr permanent fertig machen.
Möchte mich schon mal entschuldigen, falls es dir nicht so geht.
Ich denke du und ich, wir sind uns im allgemeinen Charakterlich recht ähnlich... zumindest hatte ich immer das Gefühl, wir sind auf einer Wellenlänge wenn wir uns schreiben.
Aber vielleicht kannst du dann auch verstehen, das ich mir jetzt nen verflucht dickes Fell zulege und meine Aktionen/Bemühungen einstelle.
Im Moment weiß ich nicht warum ich Kontakt zu ihr aufnehmen sollte (bringt nichts), und ich fieber auch nicht ständig dem Moment entgegen wo sie sich meldet (würd mich kaputt machen). Ich glaube wir beide versuchen gerade den Kontakt zu vermeiden, klar zu werden. Wenn wir uns sehen ist es entweder Scheiße anstrengend und schmerzlich oder wir können die Finger nicht von einander lassen.
Und doch, auch wenns falsch sein mag, mach ich ihr sicher immer wieder die Tür auf, wenn sie kommt. Mir ist nicht klar was mich je davon abhalten sollte!
Im Moment kann ich wohl nichts besseres tun als mein eigens Ding zu machen und zu versuchen soviel Spaß und Freude wie möglich zu haben.
Ich bin immer noch der der ich war, auch wenn ich einiges an mir ändere/ändern muß. Meine grundsätzliche Einstellung, meine Idealle, Werte usw. sind die selben, das soll auch so bleiben.



avatar
ALK

Anzahl der Beiträge : 75
Anmeldedatum : 18.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Nach über 10 Jahren soll alles aus sein?

Beitrag  Bine am Di Jul 05, 2011 4:42 pm

Hallo ALK,

Möchte mich schon mal entschuldigen, falls es dir nicht so geht.
Ich denke du und ich, wir sind uns im allgemeinen Charakterlich recht ähnlich... zumindest hatte ich immer das Gefühl, wir sind auf einer Wellenlänge wenn wir uns schreiben.
Aber vielleicht kannst du dann auch verstehen, das ich mir jetzt nen verflucht dickes Fell zulege und meine Aktionen/Bemühungen einstelle.

Mir geht es in der Tat ähnlich wie Dir! Und ich verstehe ziemlich gut, wie Du Dich fühlst! Und bei aller "Nettigkeit" kann ich mir mit meinem Ex auch keine Freundschaft vorstellen. Da ist mein KK Deinem ziemlich ähnlich Wink.

Aber ähnlich blöd wie die Freundschaftsschiene ist sicher auch, wenn sich da so eine Sexgeschichte einschleicht, mit immer mal wieder nettem unverbindlichem Sex. Das reduziert dann Eure Beziehung auch auf eine Ebene, die zumindest ich mit meinem Ex auch nicht wollte. Das kann Dir dann auch ganz schön weh tun, wenn Du da noch mehr Gefühle für sie hast.

Du machst das schon!!!

Liebe Grüße Bine



avatar
Bine

Anzahl der Beiträge : 720
Anmeldedatum : 24.10.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Nach über 10 Jahren soll alles aus sein?

Beitrag  ALK am Di Jul 05, 2011 5:25 pm

Hallo Bine,

DANKE für dein Verständnis. Ein Dauerzustand soll und darf das natürlich nicht werden.
Ich will sie ja auch nicht auf sowas reduzieren, könnt ich auch nicht.

Ich hoffe du hast recht und ich geh meinen Weg.
avatar
ALK

Anzahl der Beiträge : 75
Anmeldedatum : 18.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Nach über 10 Jahren soll alles aus sein?

Beitrag  ALK am Fr Jul 08, 2011 6:58 am

Gestern Abend gabs ne kurze SMS von ihr..."hoffe du hattest einen schönen Tag, gut Nacht und schlaf gut"....

???Kontaktversuch??? muß man mit mehr rechnen???
avatar
ALK

Anzahl der Beiträge : 75
Anmeldedatum : 18.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Nach über 10 Jahren soll alles aus sein?

Beitrag  koc am Fr Jul 08, 2011 10:03 pm

ALK schrieb:Gestern Abend gabs ne kurze SMS von ihr..."hoffe du hattest einen schönen Tag, gut Nacht und schlaf gut"....

???Kontaktversuch??? muß man mit mehr rechnen???

Wenn du nicht reagierst, schon. Wenn du reagierst nicht!
avatar
koc

Anzahl der Beiträge : 3273
Alter : 49
Anmeldedatum : 12.10.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Lebenszeichen

Beitrag  ALK am Di Aug 16, 2011 9:24 am

Hallo zusammen,
wollte mal was hören lassen. Mir geht´s soweit gut... das Leben läuft so vor sich hin. Was mich und meine Ex angeht, hmmm seltsame Situation, aber da mach ich mir keine Gedanken. Bin mit mir beschäftigt, versuch grad die Pläne die ich so hatte neu und (jetzt) für mich selbst umzusetzen. Hab endlich mal wieder kurz Zeit hier vorbei zu schauen da grad alle Projekte/Vorhaben in Zwangspause sind.
Auf jeden Fall ist der Kontakt nie richtig abgebrochen (max. Funkstille etwas über 3 Wochen). Sie hat sich immer wieder bei mir gemeldet (wird häufiger) und "meldet sich bei mir ab" wenn sie mal länger nichts von sich hören lassen wird (sagt mir was sie vorhat ...). Waren auch 3-4 mal zusammen aus bzw. auf den selben Partys (Freundeskreis überschneidet sich halt arg)....zu meinem Geburtstag stand sie mit nem Kuchen vor der Tür .... gab ein paar Zärtlichkeiten, ist dann aber verschwunden als meine Kumpels vor der Tür standen.
Hab für mich mit allem was geschehen ist, abgeschlossen und sprech sie nicht mehr darauf an. Außer das man sich selbst nach unten zieht hat das keine spürbaren Effekte. Ich leb mein Leben und ab und zu hat sie Teil daran. Aber ich warte und hoffe auf nichts mehr. Alles wird sich finden, wenn mit ihr ist das schön, wenn nicht ist es auch O.K..
Als wir uns die letzten beiden male gesehen haben, meinte sie sie würde mich vermissen.???... Hat mich schon gefreut, aber reicht mir eben nicht um gleich Luftsprünge zumachen.

So jetzt seit ihr auf dem Neuesten, Kommentare jeder Art sind erwünscht.
Das ich n unverbesserlicher Sturkopf bin, habt ihr ja langsam mitbekommen, aber so bin ich und so will ichs... dann muß es auch gut sein.

Bis demnächst.

avatar
ALK

Anzahl der Beiträge : 75
Anmeldedatum : 18.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Nach über 10 Jahren soll alles aus sein?

Beitrag  Bine am Di Aug 23, 2011 12:45 am

Hallo ALK, alter Sturkopf,

schön, dass Du Dich von Zeit zu Zeit hier meldest!!!

Jeder muss das so angehen, wie es ihm gerecht wird. Ich bin ja auch recht "stur" was meinen Ex angeht Wink. Wichtig ist aber auf alle Fälle, dass Du und ich und andere, bei sich sind und wir unser Leben leben. Wir lernen, machen Erfahrungen, entwickeln uns weiter und lassen die oder den Ex los aus unserem Leben. Auch, wenn sie in unseren Herzen noch einen Platz haben....

Es gibt ein paar von uns hier im Forum Wink.

Ich drück Dir für Deinen Weg ganz fest die Daumen und wünsche Dir, dass Du egal wo, das findest, was Du suchst und verdienst!!!!

Liebe Grüße Bine
avatar
Bine

Anzahl der Beiträge : 720
Anmeldedatum : 24.10.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Nach über 10 Jahren soll alles aus sein?

Beitrag  ALK am Di Aug 23, 2011 10:56 am

Hallo Bine,
schön von dir zu lesen, scheint mir auch so als ob es hier nicht so viele "Bekloppte" wie mich gibt. Freut einen umso mehr,wenn dann doch wer da is.

Meinen Weg geh ich sicher, nur am suchen bin ich nicht, da wird das Leben schon selbst für sorgen.

Meine Ex meint ab und zu ich soll mich jetzt mal richtig austoben, bin ja nun solo, könnt angeblich für jeden Wochentag ne andre haben. ...so´n Quark!
Hab aber schon immer lange gebraucht ehe ich jemanden nah an mich ran lasse, und seit dem ganzen Scheiß im Winter seh ich schon etwas genauer hin, ob ich jemanden als Freund (männl. wie weibl.) betrachte oder nicht. ... Sie sollte eigentl. wissen das bei mir neben der Optik auch gefühls- und chemiemäßig einiges zusammen passen muß und da nicht der schnellste bin (sie mußte mich ja auch ewig umgarnen).
Ich mein, ich hab echt keine Probleme Leute kennen zu lernen. Komm grad vom Festival, hatte ne super Zeit und ne Menge nette Leute kennen gelernt (auch Frauen), aber ich muß nicht alles f... was nett aussieht und mich anlächelt.
Ich denke das mit dem Leben krieg ich ganz gut allein hin und wenn da wer auch immer teilhaben will, dann soll sie sich etwas anstrengen.







avatar
ALK

Anzahl der Beiträge : 75
Anmeldedatum : 18.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Und wiedermal war Festival-WE

Beitrag  ALK am Do Sep 08, 2011 8:58 am

Sollte eigentl. so genial wie das letzte werden, aber wars dann doch nicht. Sie und ihre Familie waren auch da. Mit ihr komm ich klar, da verhalt ich mich so wie ich es für richtig halte, mit ihrer Familie auch, da bin ich einfach der den Sie immer kannten. Aber die Kombination is sehr seltsam. Ihr gegenüber sind einfach noch Gefühle da, die ich dann im Beisein ihrer Fam. nicht zeigen soll/darf....
Bin eigtl. allen aus dem Weg gegangen und hab mein eignes Ding gemacht, sone Veranstaltung is ja groß genug.
Irgendwann haben wir uns dann doch getroffen und sie fing an mit was noch alles zu regeln wär...war zhml. hart und es rutschte natürlich ins emotionale ab. Auf jeden Fall hat sie jetzt begonnen die Wohnung zu räumen. Und ihre Stimmung is wieder auf Flucht und Abschotten gestellt. Nach allem was ich so raushöre und sehe ist sie gefühls- und verarbeitungsmäßig keinen mm weiter als vor nem halben Jahr.
Und es tut verdammt weh zumerken. das in ihr nach wie vor alles so kaputt ist. Der Schmerz wegen der Fehlgeburten, die Schuldgefühle wegen mir und die Selbstzweifel wegen der "angeblich" nicht vorhandenen Gefühle für wen/was auch immer ... alles unverändert in ihr.
Hab sie gebeten sich endlich helfen zu lassen (nicht von mir, da bin ich sicher der Falsche für). Denn offensichtl. ist sie mit dem was geschehen ist und sich selbst überfordert. Ich denke langsam, so wie sie damit umgeht, wird sich da nie was ändern und selbst, wenn ich sie nicht mehr sehe und wir getrennte Leben führen, ist sie mir doch zu wichtig um mit dem Wissen, sie macht sich innerl. kaputt, klar zu kommen.
Hoffe sie sucht sich endl. Hilfe.

Ihr gehts angebl. nur gut, wenn sie allein ist, beim Sport oder wenn sie sich kurzzeitig bei mir oder ihrem Lover (der scheinb. nicht mehr so interesannt ist) fallen lassen kann.

... Sie ist schon wieder der Meinung, sie muß mich in Ruhe lassen, damit es wenigstens einem gut geht.

So siehts im Moment aus.




avatar
ALK

Anzahl der Beiträge : 75
Anmeldedatum : 18.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Nach über 10 Jahren soll alles aus sein?

Beitrag  Blackhole am Do Sep 08, 2011 10:57 am

Hallo ALK,
Und es tut verdammt weh zumerken. das in ihr nach wie vor alles so kaputt ist. Der Schmerz wegen der Fehlgeburten, die Schuldgefühle wegen mir und die Selbstzweifel wegen der "angeblich" nicht vorhandenen Gefühle für wen/was auch immer ... alles unverändert in ihr.
Hab sie gebeten sich endlich helfen zu lassen (nicht von mir, da bin ich sicher der Falsche für). Denn offensichtl. ist sie mit dem was geschehen ist und sich selbst überfordert. Ich denke langsam, so wie sie damit umgeht, wird sich da nie was ändern und selbst, wenn ich sie nicht mehr sehe und wir getrennte Leben führen, ist sie mir doch zu wichtig um mit dem Wissen, sie macht sich innerl. kaputt, klar zu kommen.
Ja das tut es, man hat ja eine lange Zeit mit ihr verbracht. Du wirst jedoch nix, na sagen wir fast nix tun können.
Leider bin ich mir auch fast sicher, dass es noch dauern wird, ehe sie dass auch so sieht. Wer gibt schon gerne zu, dass man Schwierigkeiten mit sich selbst hat. (Ich bin doch nicht verrückt !!!)

Meine Ex-Frau hat 10 Jahre und wahrscheinlich sogar länger gebraucht, um dass für sich anzunehmen. Ich hoffe für Dich (Euch) das es ihr eher gelingt und sie Hilfe annehmen kann.
Traurigerweise ist Dein Leben jedoch auch in Gefahr, wenn Du denkst Du kannst ihr helfen. Ich schrieb ja schon über die Therapeutenschiene.
Ich weiss dass Du das nicht gerne hören magst, aber achte auf Dich. Ein Exback wird es soooo nicht geben können. bounce

lG Blackhole

avatar
Blackhole

Anzahl der Beiträge : 1094
Alter : 54
Ort : Am weißen Berg
Anmeldedatum : 22.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Nach über 10 Jahren soll alles aus sein?

Beitrag  ALK am Do Sep 08, 2011 7:21 pm

Hi Blackhole,
ne die Therapeutensache ist nix für mich, A kann ich ihr nicht Helfen, B wird sie von mir keine Hilfe annehmen, da sie der Meinung ist ich würde noch/schon viel zu viel für Sie tun/getan haben. Und Sie stände schon in meiner Schuld....so n Schwachsinn!

Das mit dem Back hab ich für mich quasi völlig verdrängt, ich mein den Wunsch gibts schon irgendwo in mir, aber er ist weit davon entfernt mir den Verstand zu rauben oder sowas. Ich schließe die Möglichkeit nicht aus, es könne irgendwann irgendwie noch mal funktionieren, aber sicher nicht jetzt sicher nicht unter diesen Umständen.
Wenn wir in letzter Zeit Kontakt hatten hab ich das nicht als Neustart oder sowas betrachtet. Bis auf den "Ausrutscher" letztes WE war das auch immer absolut harmonisch/schön, keine Ahnung wie ich s nennen soll. Fühlte sich einfach gut/richtig an, warum hätte ich die Situation ändern wollen. Mir geht s inzwischen ohne Sie sehr gut, und die wenigen Male mit ihr waren einfach toll.

Nur sie jetzt wieder so, wie in unseren schlechtesten Zeiten zu sehn, und mir quasi den gleichen Müll von ihr anzuhören, das zieht einen schon runter.
Vor ner h bekam ich ne Nachricht, ob ich nun unter die Therapeuten gegangen bin, nur weil ich sie gebeten habe sich helfen zulassen.
Den Müll den sie so abgelassen hat, hat sie mal eben auf die Schmerzmittel geschoben die sie grad nimmt (Zahn-OP). Sie bräuchte keine Hilfe, alleine gehts ihr ja gut.

Ich solle mir doch Ablenkung in Form einer andern Frau suchen, damit ich endl. glücklich bin und nicht an sie denke... .
Warum glaubt sie nur ich würde mich permanent, wegen ihr, selbst martern?

Das letzte was ich sie Fragte war, ob sie sich jetzt auf ewig in nem Loch verkriecht und mir aus dem Weg geht. Da meinte sie das sie es eh nicht lange komplett ohne mich aushält....What ever????

Ich wünsch mir mehr sie kommt wieder zu sich, kann den ganzen Mist irgendwann hinter sich lassen, als das ich auf Krampf wieder mit ihr zusammen kommen will.
avatar
ALK

Anzahl der Beiträge : 75
Anmeldedatum : 18.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Nach über 10 Jahren soll alles aus sein?

Beitrag  Bine am Do Sep 08, 2011 7:39 pm

Hallo ALK,

wenn Du das wirklich kannst, ist das prima. Und ich glaube, dass das funktionieren kann Wink.

Dass man/frau loslässt, aber den Kontakt nicht verliert. Bei mir sieht es zur Zeit ähnlich aus. Ich freue mich für Ex, wenn ich merke, er ist für sich auf einem guten Weg (vielleicht hört das auf, wenn er ne Neue hat Wink), aber das ist für ihn. Ich gehe meinen Weg. Das läuft im Moment ganz gut. Und wenn wir uns sehen, kommen wir gut klar und haben Spass.

Wozu das aber führt (zu jeweils Anderen, zu uns, zu zwei Singles), weiß niemand und das ist im Moment auch egal. Im Moment weiß ich gar nicht, ob wir es miteinander besser hinbekommen können. Mir geht es gut, besser als in der letzten Zeit der Beziehung. Und dass, was ich für erreicht habe, und er vielleicht für sich, ist auch viel Wert.

Ein Ex-Back auf Teufel-komm-raus, möchte ich auch nicht. Und wir müssen erstmal gucken, wo jeder von uns am Ende seines Weges rauskommt. Und wenn dann noch genug Gefühl da ist, vielleicht auch gucken, was zusammen geht. Aber das ist nicht das Ziel. Das Ziel ist Glück, wie auch immer am Besten.

Ich wünsche Dir weiter alles Gute!!!

Liebe Grüße Bine
avatar
Bine

Anzahl der Beiträge : 720
Anmeldedatum : 24.10.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Nach über 10 Jahren soll alles aus sein?

Beitrag  Blackhole am Fr Sep 09, 2011 10:08 am

Hallo ALK,

wenn ich Deine letzten Zeilen so lese, insbesondere was Deine Ex so "ablässt" krieg ich immer ne Gänsehaut. Das ist wie ein Deja vu für mich. Als ob ich meine Vergangenheit durch einen Dritten nochmal erlebe.
Ich kann Dir also seeeeeeeeehr weit folgen in Deiner Situation.

Dieses -hauptsache Du bist glücklich und sich selbst "schlechter machen", sozusagen die "Märthyrerin" zu sein ist eben ein deutlicher "Hilfeschrei". Jaaaa, alleine ist sie glücklich. No No
Was für eine "Maskerade", nur um seine Schwierigkeiten nicht eingestehen zu müssen. Neutral
Sie wollen nicht, dass man sich schlecht fühlt wegen ihnen und doch zwingen sie einen durch ihre eingenommene Opferrolle gewissermaßen dazu. Wer will schon gern seine Partnerin im Stich lassen in so einer Situation. Und wenn man sich darauf einlässt, bekommst du solche Sachen zu hören; bist wohl unter die Therapeuten gegangen u.ä.
Komm her - geh weg, komm her - geh weg. affraid affraid affraid

Ich freue mich in gewisserweise, dass Du für Dich bereits entschieden hast, Abstand zu halten und auf Dich zu achten. Es hätte mich ehrlich ein bißchen "geärgert" wenn Du meinem damaligen Trammpelpfad gefolgt wärst.
Also, hau rein....
....und ein schönes Wochenende noch.

lG Blackhole
avatar
Blackhole

Anzahl der Beiträge : 1094
Alter : 54
Ort : Am weißen Berg
Anmeldedatum : 22.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Rückblick und Resume

Beitrag  ALK am Mi Jul 25, 2012 9:01 am

Hallo an alle die mich hier begleitet und unterstützt haben.
Da ich seit ner Weile einen dicken fetten Strich unter die ganze Geschichte gezogen habe wollte ich mich hier noch einmal abschließend melden und berichten wies mir so ergangen ist.

Nach meinenm letzen Betrag hier hab ich jeglichen Kontakt von meiner Seite her abgebrochen und auch nur wenn irgend wie für 3-te von Bedeutung mal auf ihre Kontakte reagiert. von etwa Oktober bis März war dann völlige Funktstille (auch die Wohnung wurde von ihr nicht weiter beräumt) und ich hab mich nur um meine Belange gekümmert. Mir ging es so richtig gut und zwischen den Feiertagen hab ich dann bei einer Party eine sehr interessante und liebe Frau kennen gelernt. Haben uns dann noch öfter getroffen und verabredet. Eigentl. sollte alles ganz ungezwungen bleiben, keiner von uns hatte Lust sich in eine Beziehung zu stürzen. Ich war gerade erst sorgenfrei von der Letzten und sie war einfach nur vorsichtig da sie ebenfalls ne harte Trennung hinter sich hatte (allerdings schon 2Jahre her) und noch dazu ein kleines Kind aus der letzten Beziehung. Wir haben uns quasi gegenseitig auf Abstand gehalten. Da sie 50km entfernt lebt war das auch sehr einfach für uns beide.
Und doch obwohl keiner von Liebe, Beziehung und sowas gesprochen hat, fanden wir uns nach ca. 9 Wochen genau dort wieder. Der räumliche Abstand ist noch da, sonst gibt es keinen mehr, alles ist einfach nur super und so herrlich ungezwungen, unkompliziert und sorglos.
Ende März hat sich dann Ex nochmal bei mir gemeldet. Zum unpassensten Zeitpunkt (meine Oma war gerade gestorben), bekomm ich ne mehrseitige mail von ihr
....der grobe Inhalt in Fakten:

-Sie habe die letzten 9 Monate in einem unmöglichen Zustand verbracht, sich gleichzeitig 3 verschiedene Männer "warm gehalten"
-ich hätte immerschon recht gehabt, sie war völlig kaputt...
-gleichzeitig hats sie ihre angehackte Gesundheit, geradegebogen...Therapien+OP
-im Oktober ein schrecklicher Unfall sie wurde schwanger, da der Fötus aber durch Ihre Therapien und OP keinen guten Start hatte, lies sie die Schwangerschaft abbrechen
...das war nochmal ein ziehmlicher Schock für mich, da ich nie gedacht hätte das sie nach all den gescheiterten Versuchen dazu fähig wäre...
-das hat sie so aus der Bahn geworfen, das sie sich endlich Hilfe gesucht hat und eine Therapie begonnen hat
-sie krempelt jetzt ihr Leben um
-sie hätte an ihrem Geburtstag (Mittemärz) verzweifelt auf mich oder ein Zeichen von mir gewartet, sie wollte mich nach einer 2. Chance fragen
-auch wenn ich das nicht mehr wöllte, suche sie Kontakt, sie wolle jetzt verarbeiten und wenigstens die Freundschaft retten

Das war alles sehr arg. Und ich hab erstmal 2Tage drüber gegrübelt. Ihr dann aber freundlich und bestimmt klar gemacht, das ich seit Langem wieder glücklich bin. Jemanden habe der mich glücklich macht und nimmt wie ich bin ohne Rumgeeier.
Ich würde ihr gerne Helfen unseren Kram endgültig zu trennen, damit sie Ruhe findet und vielleicht abschließen kann. Seelisch konnte ich ihr bis jetzt nicht helfen, werde es also weiterhin nicht können und ich will diese Bürde auch nicht tragen müssen. An einer Freundschaft bin ich grundsätzlich interessiert, aber dazu bedarf es an Vertrauen und Pflege der selben. Ich hege keinen Hass oder Groll. Ich bin dazu übergangen mich von Leuten fern zuhalten die mir nicht gut tun oder mich für irgendwas ausnutzen wollen...


Seit dem kamen dann nur noch kurze rotzige sms mit irgendwelchen Anschuldigungen, das ich mich der Verantwortung entziehe, sie abweise und was ich für ein kaltes A... bin....
Was aber alles völlig aus dem Zusammenhang gerissen war und mich nur verärgert hat. Ich bin freundlich und sachlich geblieben und hab ihr kurz klargemacht, dass es nicht mein Problem sein kann wenn sie mit 9 Monaten Verspätung ihr Hirn einschaltet und beginnt, die bis dahin verdrängten Probleme zu verarbeiten. Ich habe die Verabreitung/Bewältigung hinter mir und bin nicht bereit alles nochmal aufzukochen. Es tut mir leid aber sie solle allein klarkommen und lieber an den Abschluß denken und mit mir die Wohnung räumen.
.....
Das geschah dann Anfang-Mitte Juni. Aus anfänglich 2 Möbelstücken und ihren letzten persönlichen Sachen die sie holen wollte wurde dann nach und nach fast das ganze Mobiliar. Mir war es gleich, solange dann Ruhe ist. Dabei erzählte sie mir noch das mein besagter Exkumpel nach wie vor bei ihr ein und aus geht. ....Und das trotz 200km Distanz, frage mich wo da der Neuanfang ihres Lebens ist?

Aber egal, ich bin exfrei, sorgenfrei und möbelfrei. Mir geht es gut mit neuer Frau und Ziehkind, auch oder vielleicht gerade weil sich diese Beziehung ortsbedingt auf 3-4 Tage je Woche beschränkt, so bleibt mir Freiraum den ich sehr zu schätzen gelernt hab.

Abschließend glaube ich jetzt, selbst wenn diese "Einsicht" bei ihr eher gekommen wäre (vlt. im Nov/Dez), dieses ungezwungene offene Miteinander wie ich es jetz neu gefunden habe (es früher zw. uns war), hätte sich wohl so niemehr eingestellt. Dieser Gedanke herrscht bei mir vor, was sie als Partnerin auch in Zukunft ausschließt.
Ich hoffe der Weg für eine Freundschaft öffnet sich irgendwann, aber im Moment denke ich nicht an eine Kontaktaufnahme o.ä. Ich will mich um mein neues Leben kümmern.

Nochmal vielen Dank an alle, die da waren, mitgelesen haben, mir den Kopf gewaschen haben, zur Seite standen...Danke ins Forum.





avatar
ALK

Anzahl der Beiträge : 75
Anmeldedatum : 18.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Nach über 10 Jahren soll alles aus sein?

Beitrag  Blackhole am Mi Jul 25, 2012 11:04 am

Du hast mir grad ein Lächeln ins Gesicht gezaubert sunny Cool und dass nicht aus "Schadenfreude", sondern weil man hier schön sehen kann, welche Entwicklung jeder von Euch beiden (Exen Wink ) bisher zurückgelegt hat.

Danke für Deinen "Abschlußbericht" und alles gute für die Zukunft.
avatar
Blackhole

Anzahl der Beiträge : 1094
Alter : 54
Ort : Am weißen Berg
Anmeldedatum : 22.03.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Nach über 10 Jahren soll alles aus sein?

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 7 von 7 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten